Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 12.09.2010

Wiedergutmachung in Hamburg

Pinola trifft beim 1:1-Remis in der Hansestadt. Dienstag Training, am Sonntag bei Bayer Leverkusen.

Foto: Sportfoto Zink

Der Club zu Gast beim HSV – das fördert nicht unbedingt die positivsten Erinnerungen an die letzte Spielzeit zutage. Am 01.05.10 unterlagen die Franken den Hanseaten am 33. Spieltag mit 0:4. Wenn nicht Revanche, so hatte sich der Club zumindest eine Wiedergutmachung vorgenommen.

Das letzte Tor in Hamburg datiert immerhin aus der Saison 2004/05 als der 1. FCN ebenfalls am dritten Spieltag bei den Rothosen antrat und unglücklich mit 3:4 unterlag (Marek Mintal hatte alle drei Treffer für den Club erzielt).

Club hielt Druck stand

Entsprechend motiviert gingen die Mannen von Trainer Dieter Hecking also in die Partie und zeigten von Anfang an, dass sie sich nicht vor den spielstarken Hamburgern verstecken würden. Drei „Neue“ gegenüber dem Freiburg-Spiel liefen in der imtech-Arena auf: Almog Cohen feierte sein Debüt in der Startelf, Ilkay Gündogan kehrte nach überstandenem Infekt ins Team zurück und Christian Eigler rückte für den verletzten Mehmet Ekici ins Team.

Cohen war es auch, der in der Anfangsphase allgegenwärtig den Spielaufbau des HSV zu unterbinden suchte und den Druck von der Abwehr hielt. Pitroipa und van Nistelrooy stießen ein ums andere Mal in den Nürnberger Strafraum, ohne Raphael Schäfer jedoch in ärgere Bedrängnis zu bringen. So war es Eigler, der in der 27. Minute die bis dahin beste Chance des Spiels für sich verbuchen konnte. Sein 20-Meter-Schlenzer senkte sich jedoch zu spät ab und knallte an die Latte. 

Eigler und Bunjaku verpassen Führung

Zehn Minuten später hätte der Club dann auch verdient gegen verunsicherte Hamburger in Führung gehen können, ja müssen: Gündogan hatte Schieber schön in Szene gesetzt, der Stürmer sah Bunjaku in besserer Schussposition, diesem versprang aber der Ball alleine vor Rost. Bis auf einen Aufreger in der 42. Minute durch Zé Roberto blieb es bis zur Pause beim 0:0.

Auch im zweiten Durchgang ging es auf beiden Seiten munter weiter, die Kontrahenten schenkten sich nichts. So musste der Gegentreffer (61.) fast zwangsläufig nach einem Standard fallen. Zé Roberto trat zur Ecke an und brachte die Kugel vorbei an Pinola und Wolf in den Fünfmeterraum, Mathijsen musste aus kürzester Distanz nur das Knie hinhalten, Schäfer blieb ohne Abwehrchance.

Pino übernahm Verantwortung

Vor 54099 Zuschauern blieben die ganz klaren Chancen jedoch weiterhin Mangelware. Der Club fing sich nach dem Gegentreffer allmählich wieder und setzte alles daran, auszugleichen. Der eingewechselte Mike Frantz scheiterte nach weitem Pass von Nilsson bei diesem Versuch noch an Frank Rost (75.). In der 82. Minute war es dann aber so weit: Schieber war vom HSV-Keeper von den Beinen geholt worden, Schiedsrichter Wingenbach entschied auf Elfmeter. Javier Pinola besorgte mit einem strammen Linksschuss den 1:1-Ausgleich.

In der hitzigen Schlussphase wurde es noch einmal richtig spannend, doch auch vier Minuten Nachspielzeit sollten die Entscheidung nicht mehr bringen. Am Valznerweiher geht es mit der Vorbereitung am Dienstagnachmittag, 14.09.10, weiter. Der Gegner heißt am Sonntag, 19.09.10, Bayer 04 Leverkusen. Anpfiff in der BayArena ist dann um 17.30 Uhr.


Dateien:
10-09-11_Optadaten.pdf242 Ki