Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Freitag, 15.08.2014

Wenn Nürnberg auf die Zebras trifft

Das Duell zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FCN hat eine lange Tradition. fcn.de hat sich drei vergangene Duelle herausgesucht.

Foto: Picture Alliance

Am Freitag, 15.08.14, trifft der 1. FC Nürnberg im DFB-Pokal auf den MSV Duisburg. Mehr als fünf Jahre liegt das letzte Aufeinandertreffen beider Verein zurück, doch seit Einführung der Bundesliga im Jahr 1963 standen sich der Club und die Zebras immerhin schon 39 Mal gegenüber. fcn.de blickt auf drei besondere Duelle zurück.

  • Der höchste Club-Sieg

Im Meisterjahr des Club war das Rückspiel gegen den MSV eine wichtige Partie für die Mannschaft des damaligen Trainers Max Merkel. Denn: Von den fünf vorangegangenen Spielen hatte der 1. FCN nur eines gewinnen können, der Vorsprung auf Verfolger Bayern München war auf drei Zähler zusammengeschrumpft.

Gegen Duisburg platzte der Knoten allerdings wieder. Bereits in der 2. Minute ging der Club durch ein Eigentor von Heinz van Haaren in Führung, Heinz Strehl und Franz Brungs per Doppelpack ließen drei weitere Treffer folgen, so dass man schon zur Pause deutlich mit 4:0 vorne lag. Nach dem Seitenwechsel ließ es die Morlock-Elf etwas ruhiger angehen und kassierte noch den Ehrentreffer. Weil der Club nach der Begegnung gegen Duisburg drei der verbleibenden vier Saisonspiele gewann, jubelte am Saisonende ganz Nürnberg über den Meistertitel.

  • Der letzte Auswärtssieg

Der letzte Erfolg beim MSV liegt schon ein paar Jahre zurück. Im Februar 1985 reiste der Club als Tabellenvierter der 2. Liga nach Duisburg – mit ordentlich Rückenwind. Fünf der letzten sieben Partien hatte das Team von Trainer Heinz Höher gewonnen. Diese starke Bilanz sollte nun in Duisburg weiter ausgebaut werden.

In der 18. Minute verwandelte Thomas Brunner einen Elfmeter zum Nürnberger 1:0. Dieter Eckstein ließ 20 Minuten später den zweiten Treffer folgen. Nach der Pause kam der MSV zwar nochmal auf 1:2 heran, doch Eckstein machte in der Schlussphase mit seinem zweiten Tor den Deckel drauf. Durch den Sieg kletterte der Club erstmals in dieser Saison auf einen Aufstiegsplatz und schaffte am Saisonende als Tabellenerster den Aufstieg in die Bundesliga.

  • Das letzte Duell

Obwohl beide Teams insgesamt bereits 39 Mal aufeinander trafen, liegt das letzte Duell schon mehr als fünf Jahre zurück. Im März 2009 empfingen die Zebras den Club als Tabellenvierter der 2. Liga. Der 1. FCN lag damals auf Rang sieben, allerdings nur mit zwei Zählern Rückstand auf den MSV. Eine Niederlage wäre zum damaligen Zeitpunkt für beide Teams ein herber Rückschlag im Kampf um den Aufstieg gewesen.

Dementsprechend verhalten agierten zunächst beide Mannschaften auch. Dafür hatten es die letzten 20 Minuten der Partie dann in sich. Cedrick Makiadi brachte die Gastgeber in Minute 71 in Führung, die Isaac Boakye wenig später per Freistoß ausglich. In der 89. Minute gelang dem kurz zuvor eingewechselten Albert Bunjaku die vermeintliche Entscheidung, doch quasi im Gegenzug markierte Dorge Kouemaha noch das 2:2. Was sich zunächst für den Club wie eine Niederlage anfühlte, sollte sich letztlich als wichtiger Punktgewinn herausstellen, denn am Ende der Saison schaffte der 1. FCN noch Platz drei und in der Relegation schließlich den Aufstieg.

Spieldaten

1. Runde, DFB-Pokal 2014/2015
1 : 0
MSV Duisburg
11. Zlatko Janjic (Elfmeter) 1:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Schauinsland-Reisen-Arena
Datum
15.08.2014 19:00 Uhr
Schiedsrichter
Christian Dingert
Zuschauer
18108

Aufstellung

MSV Duisburg
Ratajczak - Wille - Schorch - Meißner - Wolze - Albutat - Bohl - Gardawski (52. Klotz) - Janjic (74. 18466) - 18466 - Onuegbu (66. Schnellhardt)
Reservebank
Lenz, Klotz, Schnellhardt, 18466, Kühne, M'Bengue, Lekesiz
Trainer
Gino Lettieri
1. FC Nürnberg
Schäfer - Angha - Stark - Pinola - Ramirez (46. Bulthuis) - Mössmer - Petrak - Evseev (61. Gebhart) - Schöpf - Mlapa - Füllkrug (61. Sylvestr)
Reservebank
Rakovsky, Bulthuis, Gebhart, Sylvestr, Pachonik, Koch, Pekhart
Trainer
unbekannt

Ereignisse

11. min Spielstand: 1:0
Zlatko Janjic

46. min Spielstand: 1:0
Dave Bulthuis kommt für Cristian Ramirez

52. min Spielstand: 1:0
Michael Gardawski

52. min Spielstand: 1:0
Nico Klotz kommt für Michael Gardawski

55. min Spielstand: 1:0
Willi Evseev

56. min Spielstand: 1:0
Kevin Wolze

61. min Spielstand: 1:0
Timo Gebhart kommt für Willi Evseev

61. min Spielstand: 1:0
Jakub Sylvestr kommt für Niclas Füllkrug

66. min Spielstand: 1:0
Fabian Schnellhardt kommt für Kingsley Onuegbu

74. min Spielstand: 1:0
18466 kommt für Zlatko Janjic

89. min Spielstand: 1:0
18466

90. min Spielstand: 1:0
Martin Angha