Profis Hintergründe Sonntag, 15.12.2013

Weiter mit Mut und Selbstvertrauen

Foto: Daniel Marr

Das Hadern mit der Fehlentscheidung und die Verpflichtung, weiterzumachen. Aufarbeitung eines ganz besonderen Remis.

„Darüber gibt es gar keine Diskussion“, sagte Per Nilsson am Sonntag, 15.12.13, mit etwas Abstand nach dem 3:3 bei Hannover 96, „wenn diese Szene nicht passiert, gewinnen wir mit 3:1“. Selten hat eine Fehlentscheidung ein derartiges Echo hervorgerufen in und um den 1. FC Nürnberg. Selten waren sich allerdings in der Bewertung einer solchen auch alle Beteiligten derartig einig.

Es war die 87. Spielminute, als die Nürnberger Abwehrkette beim Stande von 1:3 aus Sicht der Gastgeber hoch aufgerückt Hannover-Stürmer Mame Diouf ins Abseits stellte und dieser von Valmir Sulejmani - auf gleicher Höhe mit der Gästeabwehr – eine Hereingabe weitergeleitet bekam. Diouf nahm den Ball auf und hatte allein vor Torhüter Raphael Schäfer keine Mühe zum 2:3 einzuschieben. Der Treffer zählte, Fehlentscheidung.

„Alles richtig gemacht“

„Wir haben alles richtig gemacht“, beschreibt Abwehrmann Nilsson die Szene – „und werden dann bestraft.“ Trainer Gertjan Verbeek bestätigt: „Wir wollen nach vorne verteidigen und stellen die Abseitsfalle“ – ein Element der neuen Spielweise unter dem seit Oktober in Nürnberg verantwortlichen Chef-Trainer. 1,9 Meter trennten Diouf und die Viererkette des 1. FCN, wie Fernsehsender Sky nachgemessen hatte. Ein Vorwurf an die eigene Mannschaft fällt daher natürlich schwer. „Wenn die Schiedsrichter alles richtig machen, geht dieses Spiel 3:1 für den 1. FC Nürnberg aus“, formulierte es Sport-Vorstand Martin Bader.

Über 90 Minuten hat die Mannschaft von Gertjan Verbeek noch nicht „alles richtig“ gemacht: „Beim letzten Tor haben wir nicht gut ausgesehen“, konstatierte der Niederländer. Aber den Vorwurf, das Team hätte in der zweiten Halbzeit nachgelassen, ließ er ebensowenig gelten. „Ich habe nach dem ersten Gegentor keine Nervosität gesehen. Wir haben auch in der zweiten Halbzeit Chancen kreiert und waren konzentriert.“

Samstag Topspiel gegen Schalke

Hätte man das vierte Tor nachlegen müssen? Müßig zu diskutieren. Wäre es ohne den Anschlusstreffer zum 2:3 zu drei Minuten Nachspielzeit, der Freistoßentscheidung und letztlich dem schmerzhaften Ausgleich in der 93. Minute noch gekommen? „Das zählt nicht im Fußball“, blickt Verbeek bereits nach vorne. „Wir haben in der ersten Halbzeit viele gute Szenen gehabt und drei Tore geschossen. Für mich ist das der Beweis, dass wir auf einem guten Weg sind.“

„Man sieht, dass wir uns mehr und mehr formen und besser werden“ (Per Nilsson). Und: „Wie wir auswärts aufgetreten sind, so müssen wir weiter machen. So wie wir Fußball spielen, müssen wir weiter mutig sein, die Siege werden kommen“ (Martin Bader). Am liebsten natürlich zum letzten Spiel des Jahres 2013, das der Club gegen den FC Schalke 04 vor heimischem Publikum austrägt (Samstag, 21.12.13, 18.30 Uhr), um nicht nur versöhnlich ins neue Jahr zu gehen, sondern auch, um den gerechten Lohn für die gebrachte Leistung einzufahren.

An Leistung anknüpfen

„Wir haben in den vergangenen Wochen viele gute Spiele gemacht, das gegen Hannover war das absolute Highlight“, findet Pelle Nilsson. Ab Dienstag, wenn das Team mit der Vorbereitung auf den 17. Spieltag beginnt, wird die Partie ausführlich analysiert werden und „das muss uns Mut und Selbstvertrauen geben.“ Das zehnte Remis im 16. Spiel und der weiterhin fehlende Dreier werden bis dahin natürlich noch für hängende Köpfe sorgen im und um den Club. „Aber es muss weiter gehen“, gibt Trainer Verbeek vor. Darüber gibt es gar keine Diskussion.

Spieldaten

16. Spieltag, Bundesliga 2013/2014
3 : 3
Hannover 96
60. Leonardo Bittencourt 1:3
87. Mame Diouf 2:3
90. Mame Diouf 3:3
1. FC Nürnberg
30. Adam Hloušek 0:1
38. Josip Drmic 0:2
41. Per Nilsson (Kopfball) 0:3
Stadion
AWD Arena
Datum
14.12.2013 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Thorsten Kinhöfer
Zuschauer
38100

Aufstellung

Hannover 96
Zieler - Sakai - Marcelo - Sané - Prib (81. 18466) - Schmiedebach (46. Bittencourt) - 18466 - 18466 - 18466 - Diouf - Sobiech (74. Sulejmani)
Reservebank
Fuhry, Avevor, 18466, 18466, Bittencourt, Hoffmann, Sulejmani
Trainer
Mirko Slomka
1. FC Nürnberg
Schäfer - Chandler - Nilsson - Pogatetz - Plattenhardt - Frantz (88. Mak) - Hasebe - Kiyotake - Drmic (72. Feulner) - Hloušek - Ginczek (76. Pekhart)
Reservebank
Rakovsky, ??, Pinola, Esswein, Feulner, Mak, Pekhart
Trainer
Gertjan Verbeek

Ereignisse

11. min Spielstand: 0:0
18466

30. min Spielstand: 0:1
Adam Hloušek

38. min Spielstand: 0:2
Josip Drmic

40. min Spielstand: 0:2
18466

41. min Spielstand: 0:3
Per Nilsson

46. min Spielstand: 0:3
Emanuel Pogatetz

46. min Spielstand: 0:3
Leonardo Bittencourt kommt für Manuel Schmiedebach

48. min Spielstand: 0:3
Adam Hloušek

60. min Spielstand: 1:3
Leonardo Bittencourt

72. min Spielstand: 1:3
Markus Feulner kommt für Josip Drmic

74. min Spielstand: 1:3
Valmir Sulejmani kommt für Artur Sobiech

76. min Spielstand: 1:3
Tomas Pekhart kommt für Daniel Ginczek

81. min Spielstand: 1:3
18466 kommt für Edgar Prib

87. min Spielstand: 2:3
Mame Diouf

88. min Spielstand: 2:3
Robert Mak kommt für Mike Frantz

90.(+1) min Spielstand: 2:3
18466

90.(+2) min Spielstand: 3:3
Mame Diouf

]]>