Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Sonntag, 25.10.2015

Weilers Devise: "Baustellen abarbeiten"

Foto: Daniel Marr

Unzufriedenheit beim Club über den Auftritt in Duisburg. Das nächste Spiel steht aber bereits vor der Tür - mit einem speziellen Trikot.

Ein Duell für die Geschichtsbücher war das Aufeinandertreffen zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FC Nürnberg freilich nicht. Und dennoch erlebten die rund 16.500 Zuschauern vor Ort etwas, das es schon längere Zeit nicht mehr gegeben hatte: Zum ersten Mal seit dem 17. April 2015 verließ der Club den Platz, ohne vorher ein Tor erzielt zu haben.

In den letzten fünf Partien der vergangenen Spielzeit hatte die Mannschaft von René Weiler genauso immer mindestens einmal getroffen, wie in den ersten elf Begegnungen der aktuellen Saison. In Duisburg riss diese beachtliche Serie nun. "Wenn man kein Tor schießt, dann kann man auch nicht gewinnen", brachte es Weiler hinterher auf den Punkt und wollte in seinem Fazit zur Begegnung auch gar nicht drum herum reden: "Das Spiel war bescheiden."

Fehlende Durchschlagskraft und Kreativität

Was zuletzt richtig gut funktionierte – der Club zählt mit seinen 22 Toren zu den treffsichersten Teams der Liga – klappte dieses Mal nicht. "Wir haben es nicht geschafft, gefährlich vorne rein zu kommen. Auf den letzten 20 Metern hat etwas gefehlt", sagte Thorsten Kirschbaum. "Es ist nicht einfach, wenn der Gegner mit elf Mann in der eigenen Hälfte verteidigt", erklärte Georg Margreitter, stellte aber klar: "Es war insgesamt von uns zu wenig."

"Mit diesem Auftritt können wir nicht zufrieden sein", resümierte auch René Weiler. "Das war in Sachen Durchschlagskraft und Kreativität zu wenig." Grundsätzliches infrage stellen, sollte man allerdings nach einem Spiel ohne eigenen Treffer nicht. "Weil es jetzt einmal nicht mit einem Tor geklappt hat, muss man nicht gleich die Flinte ins Korn werden", so Kirschbaum.

Club im Pokal mit Sondertrikot

Auch René Weiler verwies darauf, dass man von den letzten sechs Partien auch nur eine verloren habe, wenngleich der Club-Coach herausstellte, dass es momentan "schon Baustellen gibt, die es abzuarbeiten gilt". Die nächste Aufgabe wartet auf den Club bereits am kommenden Dienstag, 27.10.15. Um 19 Uhr empfängt die Weiler-Elf Fortuna Düsseldorf zur zweiten Pokalrunde.

Die Mannschaft wird dann mit einem speziellen Trikot auflaufen. Hauptsponsor WOLFMÖBEL macht seinen Platz frei, stattdessen ziert das Logo der Olympia-Bewerbung "Hamburg 2024" die Brust der Club-Profis. Am Sonntag, 25.10.15, stellten Markus Wolf, Geschäftsführer der WOLFMÖBEL GmbH und Co. KG und Max Müller, Doppelolympiasieger im Hockey, das Trikot gemeinsam mit René Weiler vor.

"Gute Chancen für Club und Hamburg"

"Wir wollen mit dieser Aktion zeigen, dass wir in Deutschland als Einheit für die Bewerbung für Olympia 2024 auftreten und mithelfen, ein Bewusstsein für ein solch großartiges Sportevent im eigenen Land zu schaffen", erklärte Markus Wolf, während Max Müller die Aktion als "einzigartig" lobte und schon den Blick nach vorne warf: "Ich glaube, dass die Chancen für einen Heimsieg des Club am Dienstag wie auch für Olympia 2024 in Hamburg gut stehen."

Spieldaten

12. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
0 : 0
MSV Duisburg
1. FC Nürnberg
Stadion
Schauinsland-Reisen-Arena
Datum
24.10.2015 12:00 Uhr
Schiedsrichter
Timo Gerach
Zuschauer
16418

Aufstellung

MSV Duisburg
Ratajczak - Feltschner - Meißner - Bajic - Wolze - Bohl (88. Albutat) - Holland - Chanturia - Dausch (66. Scheidhauer) - 18466 - Iljutcenko (78. Onuegbu)
Reservebank
Lenz, Dvali, Albutat, Klotz, Obinna, Onuegbu, Scheidhauer
Trainer
Gino Lettieri
1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Leibold - Erras - Behrens - Schöpf - ?? - Burgstaller - Blum (46. Koch)
Reservebank
Rakovsky, Hovland, Sepsi, Füllkrug, Koch, Polak, Kutschke
Trainer
René Weiler

Ereignisse

42. min Spielstand: 0:0
Branimir Bajic

46. min Spielstand: 0:0
Robert Koch kommt für Danny Blum

57. min Spielstand: 0:0
Dave Bulthuis

65. min Spielstand: 0:0
Alessandro Schöpf

66. min Spielstand: 0:0
Kevin Scheidhauer kommt für Martin Dausch

68. min Spielstand: 0:0
Giorgi Chanturia

70. min Spielstand: 0:0
Stefan Kutschke kommt für

72. min Spielstand: 0:0
Thomas Meißner

78. min Spielstand: 0:0
Kingsley Onuegbu kommt für Stanislav Iljutcenko

88. min Spielstand: 0:0
Tim Albutat kommt für Steffen Bohl