Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Vorbericht Freitag, 13.05.2016

Weiler: "Es ist ihre letzte Chance"

Foto: Sportfoto Zink

Der letzte Akt einer turbulenten Zweitliga-Saison steht bevor. Am Sonntag gastiert die Club-Elf von Trainer René Weiler am 34. Spieltag beim abstiegsbedrohten SC Paderborn.

Am Sonntag, 15.05.16, rollt der Ball ein letztes Mal über die Grünflächen des deutschen Unterhauses. Anpfiff in der Paderborner Benteler Arena ist um 15.30 Uhr. Der Vorbericht.

  • Die Situation

Der Club kann für die Relegation planen. Da RB Leipzig am vergangenen Spieltag gegen den Karlsruher SC mit 2:0 gewann, sind die Messestädter mit fünf Punkten Vorsprung vor dem letzten Spieltag nicht mehr einzuholen. "Wir sind Erster hinter den zwei besten Teams der Liga", unterstrich Trainer René Weiler nach dem 1:0-Sieg gegen den FC St. Pauli dennoch die starken Leistungen, die sein Team in der Saison zeigte. Die sich nun bietende Chance will der Club natürlich dennoch nicht ungenutzt lassen: "Es bietet sich für uns über die Relegation die Chance, etwas Außergewöhnliches zu erreichen", so Weiler.

  • Das Personal

Nicht mit dabei werden neben dem gelb-gesperrte Hanno Behrens (5. Gelbe) auch die verletzten Thorsten Kirschbaum, Jan Polak, Junior Mössmer, Sebastian Kerk und Patrick Erras sein. Eine positive Meldung konnte René Weiler in der traditionellen Pressekonferenz dennoch liefern: "Ja, das kann ich bestätigen. Raphael Schäfer wird im Tor stehen", verkündete der 42-Jährige und unterstrich dabei erneut die Bedeutung des Torwart-Urgesteins: "Er ist laut, er dirigiert, er pusht die Spieler. Wir sind froh, dass er wieder da ist. Für uns ist wichtig, dass er wieder im Tor steht." Auch László Sepsi steht laut Aussagen des Cheftrainers für die Partie in Ostwestfalen nach abgesessener Gelbsperre und Bänderverletzung wieder als Alternative zur Verfügung. Dass nach dem 34. und somit regulär letzten Spieltag noch zwei entscheidende Spiele auf sein Team warten, wird der Schweizer am Sonntag berücksichtigen: "Selbstverständlich werden wir auch in Paderborn wieder eine Mannschaft am Start haben, die vielleicht leicht verändert sein wird, aber auch das Spiel gewinnen kann. Das gehört sich auch so, dass man keine Wettbewerbsverzerrung gegenüber der Konkurrenz in der Liga betreibt. Aber klar, die Relegation steht im Fokus."  

  • Der Gegner

Der SC Paderborn steckt in akuter Abstiegsnot. Um sich zumindest noch in die Relegation gegen die Würzburger Kickers zu retten, braucht das Team von Rene Müller unbedingt einen Sieg. Ansonsten stünden die Ostwestfalen als sechstes Team fest, das nach einem Bundesliga-Abstieg in der Folgesaison auch aus dem Unterhaus absteigt. Ein Alles-oder-Nichts-Spiel erwartet dementsprechend der Clubtrainer: "Sie sind kampfstark, werden und müssen alles versuchen. Es ist ihre letzte Chance. Sie spielen Zuhause und wollen sich deshalb erst recht noch einmal von ihrer besten Seite präsentieren. Da wird uns gar nichts geschenkt. Wir müssen uns auf einen Kampf einstellen."

  • Die Fakten

Von einer Begegnung mit Testspielcharakter kann nicht die Rede sein. Denn 4.000 Club-Fans werden die Reise nach Paderborn antreten und die Profis lauthals anfeuern. Verbucht der Club unter der Regie von Referee Markus Schmidt einen weiteren Erfolg, können die Fans gleich mehreren Rekorden beiwohnen. Mit einem Sieg mit mehr als einem selbst erzielten Tor würde der Club mit 65 Punkten nicht nur die Vereinsbestmarke der eingleisigen 2. Liga aus der Saison 2000/01 einstellen. Mit über 69 Treffern würde er auch den vereinsinternen Tor-Rekord im eingleisigen Unterhaus aus der Saison 2003/04 knacken (68 Tore).

Über Tore, wie auch alle anderen Highlights des Spiels halten wir alle Fans natürlich über unsere Kanäle auf dem Laufenden. Mit dem Live-Ticker der Club-App verpasst ihr auch daheim oder unterwegs nichts und werdet zudem mit den aktuellsten Statistiken versorgt. Auf Facebook und Twitter gibt's während des Spiels ebenfalls alle wichtigen Infos. Audio-Ausraster gibt es zudem vom CLUB FANRADIO. Kurz nach Schlusspfiff findet ihr dann auf fcn.de Spielbericht, Stimmen und Bilder zur Partie sowie die Pressekonferenz mit beiden Trainern.

Spieldaten

34. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
0 : 1
SC Paderborn
1. FC Nürnberg
86. Cedric Teuchert 0:1
Stadion
Benteler-Arena
Datum
15.05.2016 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Patrick Ittrich
Zuschauer
15000

Aufstellung

SC Paderborn
Heuer Fernandes - Narey - 18466 - Wahl - Hartherz - Bakalorz (74. Bertels) - Wydra - Koc (79. Bickel) - Stöger - Stoppelkamp - Helenius (67. Saglik)
Reservebank
Kruse, Bertels, Heinloth, Hoheneder, Bickel, Krauße, Saglik
Trainer
René Müller
1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Hovland - Bulthuis - Sepsi - Petrak - ?? - Blum (60. Teuchert) - Leibold - Füllkrug (55. Burgstaller) - Gíslason (67. Mühl)
Reservebank
Rakovsky, Margreitter, Burgstaller, Mühl, Stieber, Hercher, Teuchert
Trainer
René Weiler

Ereignisse

55. min Spielstand: 0:0
Marvin Bakalorz

55. min Spielstand: 0:0
Guido Burgstaller kommt für Niclas Füllkrug

60. min Spielstand: 0:0
Cedric Teuchert kommt für Danny Blum

67. min Spielstand: 0:0
Lukas Mühl kommt für Rúrik Gíslason

67. min Spielstand: 0:0
Mahir Saglik kommt für Nicklas Helenius

69. min Spielstand: 0:0
Dominik Wydra

74. min Spielstand: 0:0
Thomas Bertels kommt für Marvin Bakalorz

79. min Spielstand: 0:0
Christian Bickel kommt für Süleyman Koc

86. min Spielstand: 0:1
Cedric Teuchert

90.(+3) min Spielstand: 0:1
Cedric Teuchert