Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Mittwoch, 12.05.2010

"Weil wir wissen, wie es geht!"

Wisst Ihr noch, wie vor einem Jahr unser Club in der Relegation der Bessere war … Wiederholung gegen Augsburg erwünscht.

Mach's noch einmal, Chris! Eigler jubelt beim Torfestival gegen Energie Cottbus in der Relegation 2009.

Es ist angerichtet: Der Club gegen den FC Augsburg, die Entscheidung um Klassenerhalt oder Aufstieg. Teil 1 startet am Vatertag, Donnerstag, 13.05.10, um 20.30 Uhr im easyCredit-Stadion – und ganz Franken ist heiß auf die Schwaben!

„Ich glaube, dass wir drinbleiben“, sagt Javier Pinola, der die Erfahrung aus der Vorsaison als Vorteil sieht, „weil wir wissen, wie es geht!“ Damals hatte der 1. FCN schon im Hinspiel mit dem 3:0 bei Energie Cottbus für klare Verhältnisse gesorgt, ließ im Nürnberger Rückspiel ein lockeres 2:0 folgen. Christian Eigler und Isaac Boakye mit jeweils zwei Treffern sowie „Phantom“ Marek Mintal erzielten die Tore zur Bundesliga.

Können, Selbstbewusstsein und die Lust am Fußball

Christian Eigler weiß, worauf es ankommt: „Wenn wir mehr Mannschaft sind als Augsburg, dann gewinnen wir auch!“ Diese zwei Relegationsspiele – das zweite Match wird am Sonntag um 18 Uhr in Augsburg angestoßen - werden enge Spiele, glaubt auch Martin Bader: „Für beide Teams ist der Druck groß, beide wollen in der Bundesliga spielen. Das wird Geduld erfordern – auch von den Rängen.“

Der Club-Sportdirektor sagt im Editorial des <media 26513>CLUBmagazins</media>, das am Donnerstag als 16-seitige Sonderausgabe 15.000-fach kostenlos im easyCredit-Stadion verteilt wird, weiter: „Wir brauchen in zweimal 90 Minuten alles, was gefordert ist: Können, Glück, Selbstbewusstsein, Mut und die Lust am Fußball. Und was wir unbedingt brauchen, das ist die Unterstützung der Fans, um in der nächsten Saison wieder gegen Schalke, Bayern und Werder Bremen spielen zu können.“

Das Halbfinale als Knacks für den FCA?

Mit dem 1:0 gegen den 1. FC Köln vom vergangenen Samstag im Rücken trifft der Club auf einen FCA, der in der 2. Bundesliga lange an den Direktaufstieg denken durfte. Doch das bittere 0:2 im DFB-Pokalhalbfinale beim SV Werder Bremen gab der Mannschaft des sympathischen niederländischen Trainers Jos Luhukay einen Knacks. Aus acht Spielen nur zwei Siege, lautet die Bilanz seither.

Club-Trainer Dieter Hecking ficht all‘ das Säbelrasseln aber gar nicht an. „Es ist entscheidend, dass wir unsere Leistung abrufen“, sagt der 45-Jährige, der in der Rückrunde mit dem Club starke 19 Punkte holte und damit in der Tabelle der Spieltage 18 bis 34 auf Rang zwölf landete, „wenn wir das schaffen, wäre es schön, wenn der FC Augsburg sich nach uns richten würde.“

Sorgen um ein Quartett

Sorgen bereitet noch die Aufstellung. Albert Bunjakus Einsatz steht ob Oberschenkelbeschwerden in den Sternen über Nürnberg, auch Mikael Tavares, Mike Frantz und Ilkay Gündogan mussten in den Trainingseinheiten in dieser Woche deutlich kürzer treten. „Ich gehe davon aus, dass Illy uns zur Verfügung stehen wird, sodass ich momentan bei Bunjaku und Tavares das größte Fragezeichen mache“, kommentierte Hecking am Mittwoch in der Pressekonferenz (jetzt bei CLUBtv) den Zustand des Quartetts.


Dateien:
CM_18_Relegation.pdf2,14 Mi