Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 31.05.2009

We can start the Feier

Fans feiern ausgelassen mit der Mannschaft.

17.23 Uhr, Abpfiff. Ein Jahr 2. Liga passé. Keine halbe Minute später war kein grüner Halm mehr von den Tribünen aus zu erblicken. Der Club und seine Fans im Glück – im Herzen des Stadions. Da, wo sonst nur die Spieler ihre Runden drehen. "Wir wollen die Mannschaft sehen," hallte es durch das easyCredit-Stadion – und das fast lauter als die Musik aus den Lautsprechern.

Die Aufstiegs-Truppe tat erst einmal das, was auf der Hand lag. Der Schweiß aus den letzten 90 Minuten musste runter: Mit Wasser? Nein! Mit Bier natürlich. Die Kulmbacher Brauerei hatte bereits Bierkrüge mit der eiskalten Erfrischung bereitgestellt. Keeper Raphael Schäfer hatte schon nach seiner Auswechslung und den Standing Ovations für seine überragende Saison (18 Mal blieb er ohne Gegentor) keine Zeit verloren und einen Kühleimer voll Bier geholt…

"Wer nicht hüpft…"

Auch die Journalisten mussten dran glauben! Statt der üblichen Interviews im Presseraum gab‘s für alle eine ordentliche Bierdusche, danach ging es ab auf die Veranda – dort zeigten sich die Aufstiegshelden ihren Fans. Ein bewegter Pino zum Fan-Meer: "Letztes Jahr habe ich wegen einer Katastrophe geweint, aber jetzt haben wir unser Ziel erreicht. Danke!"

Trainer Michael Oenning, der unter tosendem Applaus von den Aufstiegs-Fans begrüßt wurde, war wie seine Schützlinge bierdurchtränkt und sichtlich gerührt: "Ohne Euch Fans wären wir nicht hier. Und eines kann ich euch versichern: diese Mannschaft wird euch im nächsten Jahr viel Freude bereiten." Und Kapitän Andy Wolf, nie zu scheu, vor einer großen Menge das Wort zu ergreifen (oder auch zu singen…), versöhnte die Fans, die ihren Helden Marek Mintal forderten. Das 17-Tore-Phantom musste noch zur Doping-Kontrolle.

„Uns steht eine kurze Nacht bevor“, verriet Schäfer das Offensichtliche; und wir sind uns sicher: den Fans auch.