Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Vorbericht Freitag, 13.02.2015

Vorbericht: "Wollen es besser machen"

Trainer René Weiler freut sich auf das erste Heimspiel des Jahres und fordert eine Reaktion. Eine Personalie ist noch offen.

Foto: Sportfoto Zink

Am 21. Spieltag der zweiten Bundesliga empfängt der 1. FC Nürnberg am Sonntag, 15.02.15, den 1. FC Union Berlin. Anstoß im Grundig Stadion ist um 13.30 Uhr. Der Vorbericht.

  • Die Situation

"Die Ausgangslage ist offen, wie vor jeder Partie. Aber wir wollen es besser machen, als gegen Frankfurt", erklärte Club-Trainer René Weiler auf der Pressekonferenz am Freitag, 13.02.15 vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin. "Wir wollen eine Reaktion zeigen. Das Spiel in Frankfurt wurde über die Zweikämpfe gewonnen. Für Sonntag erwarte ich ein ähnliches Spiel", erklärte der 41-Jährige, worauf sich seine Spieler einstellen müssen.

"Wir wollen, dass die Zuschauer Freude am Ergebnis und an unserer Spielweise haben. Aber es gibt auch immer einen Gegner, der etwas dagegen hat", warb der Schweizer um Verständnis dafür, dass nicht immer alles gelingen kann. Gerade im Grundig Stadion lief es aber zuletzt gut: Aus den vergangenen sechs Spielen verbuchten Jan Polak & Co. vier Siege und 13 Punkte. "Ich freue mich auf jedes Spiel, vor allem auf Heimspiele, auch wenn es stets mit Anspannung verbunden ist", blickte Weiler denn auch mit Vorfreude auf die Partie.

  • Das Personal

In der Partie gegen den 1. FC Union Berlin muss Trainer René Weiler weiterhin auf die beiden Langzeitverletzten Willi Evseev und Timo Gebhart verzichten. Javier Pinola fehlt zudem aufgrund seiner fünften Gelben Karte aus dem vergangenen Spiel. Ebenso wird Adrian Nikci noch nicht dem Kader angehören.

Der Einsatz von Junior Mössmer, der am Freitag, 13.02.15, nur individuell trainierte, wird sich kurzfristig entscheiden. "Es ist denkbar, dass Junior nicht spielen kann, er ist angeschlagen. Aber er wird das Abschlusstraining mitmachen." Mit Alessandro Schöpf, Robert Koch und Jakub Sylvestr droht drei Club-Spielern bei einer weiteren Verwarnung eine Sperre. Auch Junior Mössmer sah bereits viermal die Gelbe Karte.

  • Der Gegner

Der 1. FC Union Berlin belegt aktuell Tabellenplatz neun, die Leistungskurve zeigte in den vergangenen Partien jedoch deutlich nach oben. Aus den letzten sechs Spielen gab es für die Mannschaft von Norbert Düwel vier Siege und nur eine Niederlage. Auch der Auftakt nach der Winterpause gelang mit einem 2:1-Heimsieg gegen den VfL Bochum. "Berlin hat sich stabilisiert und wird mit Selbstvertrauen anreisen", warnte Weiler. "Sie sind durch Konter gefährlich und auch schon nach einigen Rückständen zurückgekommen", betonte der Club-Coach die Qualitäten des Gegners.

Im Grundig Stadion muss Union-Trainer Düwel auf drei Spieler verzichten. Oliver Oschkenat fehlt aufgrund einer Knie-Operation, Maximilian Thiel muss wegen einer Schulter-Operation aussetzen. An dieser Stelle auch gute Besserung an Benjamin Köhler, der den Berlinern wegen einer krüzlich diagnostizierten Krebserkrankung nicht zur Verfügung steht.

Die Fakten

In der zweiten Liga gab es insgesamt drei Vergleiche, die der 1. FCN bei einem Torverhältnis von 12:3 allesamt für sich entscheiden konnte. Zuletzt siegte der Club auswärts mit 4:0. Schiedsrichter der Partie ist Robert Kempter. Bislang haben sich 30.000 Club-Fans ihre Karte gesichert. Für Kurzentschlossene öffnen am Sonntag die Tageskassen ab 11.30 Uhr.

Zur Partie gegen den 1. FC Union Berlin steht den Fußballfans wieder ein verstärktes Fahrtenangebot zur Verfügung. Ab etwa 11 Uhr setzt DB Regio Franken zusätzliche S- und Regionalbahnen zwischen dem Nürnberger Hauptbahnhof und der Station Frankenstadion ein. Auch die Züge der S3 in Richtung Neumarkt halten vor Spielbeginn am Stadion. Nach dem Schlusspfiff fahren um 15.32 Uhr, 15.41 Uhr und 16:01 Uhr weitere Shuttlezüge vom Sonderbahnsteig Frankenstadion zurück zum Hauptbahnhof. Im Stadtverkehr Nürnberg verkehren Verstärkerbusse der Linie 65 zwischen der U-Bahnstation Frankenstraße und der Haltestelle Doku-Zentrum. Zur Anfahrt halten die Züge der S3 Neumarkt – Nürnberg mit Abfahrt in Neumarkt von 09.44 Uhr bis 13.09 Uhr am Stadion. Direkte Rückfahrtmöglichkeiten mit der S3 bestehen von 15.26 Uhr bis 19.46 Uhr ab der Haltstelle Station Frankenstadion sowie um 15.41 Uhr mit dem RE 4863 nach Neumarkt und Regensburg am Sonderbahnsteig.

Spieldaten

21. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
3 : 1
1. FC Nürnberg
4. Peniel Kokou Mlapa 1:0
54. Jakub Sylvestr (Elfmeter) 2:1
87. Jakub Sylvestr 3:1
Union Berlin
17. Sebastian Polter 1:1
Stadion
Grundig Stadion
Datum
15.02.2015 12:30 Uhr
Schiedsrichter
Robert Kempter
Zuschauer
29166

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Rakovsky - Celustka - Petrak - Hovland - Bulthuis - Polak - Schöpf - Mlapa (78. Blum) - Füllkrug (59. Stark) - Burgstaller (70. Koch) - Sylvestr
Reservebank
Schäfer, Pachonik, Stark, Blum, Kerk, Koch
Trainer
René Weiler
Union Berlin
Haas - Trimmel - Puncec - Leistner - Schönheim - Kreilach - Parensen - Kobylanski (56. Sulejmani) - Skrzybski - Polter (89. Zejnullahu) - Nebihi (68. Quiring)
Reservebank
Amsif, 18466, Kopplin, Jopek, Quiring, Sulejmani, Zejnullahu
Trainer
Norbert Düwel

Ereignisse

4. min Spielstand: 1:0
Peniel Kokou Mlapa

17. min Spielstand: 1:1
Sebastian Polter

53. min Spielstand: 1:1
Sebastian Polter

54. min Spielstand: 2:1
Jakub Sylvestr

56. min Spielstand: 2:1
Valmir Sulejmani kommt für Martin Kobylanski

59. min Spielstand: 2:1
Niklas Stark kommt für Niclas Füllkrug

68. min Spielstand: 2:1
Christopher Quiring kommt für Bajram Nebihi

70. min Spielstand: 2:1
Robert Koch kommt für Guido Burgstaller

75. min Spielstand: 2:1
Michael Parensen

78. min Spielstand: 2:1
Danny Blum kommt für Peniel Kokou Mlapa

87. min Spielstand: 3:1
Jakub Sylvestr

89. min Spielstand: 3:1
Eroll Zejnullahu kommt für Sebastian Polter