Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Vorbericht Donnerstag, 08.11.2018

Vorbericht Stuttgart: Intensiv, aggressiv, wegweisend

Foto: DFL

Seit drei Pflichtspielen ist der Club unbesiegt, diese Serie soll am Samstag, 10.11.18 (Anstoß 15.30 Uhr, ab 15.15 Uhr live und kostenlos im FANRADIO), gegen kriselnde Stuttgarter ausgebaut werden.

  • Die Situation

Zwei kräftezehrende, aber erfolgreiche Auswärtsspiele liegen hinter dem Club. Nach den Ausflügen in den hohen Norden und dem Bundesliga-Spiel bei den Augsburgern steigt nun im Nürnberger Max-Morlock-Stadion ein wichtiges Duell im Abstiegskampf. Nach zwei freien Tagen zu Anfang der Woche startete die Mannschaft mit aufgeladenen Akkus die Vorbereitungen auf das Heimspiel.

Cheftrainer Michael Köllner bestätigte auf der Pressekonferenz, dass sich die Spieler voll reinknien. „Im Training hauen sie sich die Socken weich, wir bestreiten zurzeit intensive Einheiten.“ Mut, dass es gegen den VfB Stuttgart zum nächsten Heimerfolg reichen wird, macht dem Club-Coach vor allem der Auftritt in der zweiten Halbzeit in Augsburg. „So müssen wir wieder auftreten und unser Spiel auf den Platz bringen.“

  • Das Personal

Die gute Nachricht: neue Verletzte gibt es nach der Englischen Woche keine zu vermelden. Die schlechte: von den bisherigen Verletzten kehrt wohl keiner am Samstag in den Kader zurück. Für Enrico Valentini kommt ein Comeback aufgrund seines Sehnenanrisses ohnehin zu früh, auch für Eduard Löwen (Außenbandzerrung) macht eine Kadernominierung noch keinen Sinn. Mit dem Allrounder rechnet Köllner erst im Dezember wieder.

Einzig bei Mikael Ishak hat der Club-Trainer eine Resthoffnung, der Schwede stieg am Mittwoch wieder teilweise ins Mannschaftstraining ein. „Wir werden sehen, ob es reicht. Ich bin aber eher pessimistisch“, verriet der Oberpfäzer.

  • Der Gegner

„Verlieren verboten“ dürfte die Stuttgarter Devise lauten, die gemeinsam mit Aufsteiger Fortuna Düsseldorf den letzten Tabellenplatz bekleiden. Unter Cheftrainer Markus Weinzierl, den Michael Köllner noch aus gemeinsamen Zeiten bei Jahn Regensburg kennt, blieben die Schwaben noch tor- und punktlos. „Ein wegweisendes Spiel für sie. Ich erwarte einen aggressiven Gegner. Ihr Kader ist zwar klein, verfügt aber über eine hohe Qualität“, so Köllner.

Michael Köllner ist sich sicher, dass der VfB in veränderter Formation in Nürnberg auftreten wird: „Sie brauchen einen neuen Impuls. Egal wie sie auftreten, unsere Mannschaft verfügt über eine hohe taktische Variabilität und kann mit sowas flexibel umgehen.“

  • Die Fakten

Zur Bundesliga-Primetime empfängt der Club den VfB Stuttgart in einem Max-Morlock-Stadion, das erstmals in dieser Saison ausverkauft sein wird (Hinweise beachten). Einem spannenden Spiel mit prickelnder Atmosphäre steht also nichts mehr im Wege. Unterstützung erhalten die Schwaben von 10.000 VfB-Anhänger, die mit ihrer Mannschaft ins Frankenland reisen und damit Zeuge des 65. Bundesliga-Duells beider Vereine werden.

Bis zum Anstoß um 15.30 Uhr könnt ihr die Wartezeit einmal mehr im Spieltagsmodus der CLUB-App überbrücken. Je nach dem, ob ihr alles zur Partie erfahren wollt, selber im Stadion seid oder nur das Nötigste auf euren Devices möchtet – ihr selbst habt die Wahl und könnt eure App individuell gestalten. Anpfiff der App ist um 9 Uhr und hält wie immer ein Rundumpaket an Infos für euch bereit. Unmittelbar nach der Partie gibt’s das erste Statement eines Spielers in einem kurzen Video exklusiv in der App. Darüber hinaus erhaltet ihr wie gewohnt in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Instagram exklusive Einblicke hinter die Kulissen. Nach dem Spiel gibt es auf fcn.de den Spielbericht, weitere Stimmen und Bilder zur Partie und bei CLUB TV die Pressekonferenz mit den beiden Trainern. Außerdem überträgt das FCN-Fanradio die Partie ab 15.15 Uhr live, kostenlos und in voller Länge. Als Experte ist Ex-Profi Jörg Dittwar zu Gast.

 

VGN-Hinweise:

Bereits ab 12.17 Uhr verkehren S-Bahnen in dichter Folge zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und der Station Frankenstadion. Neben der S2 Nürnberg – Altdorf halten dann auch die Züge der S3 Nürnberg – Neumarkt direkt am Stadion. Nach dem Spiel wird das Verkehrsangebot zum Hauptbahnhof bis 19.38 Uhr verstärkt. Zusätzliche Regionalbahnen fahren um 17.32 Uhr, 17.42 Uhr, 18.07 Uhr und 18.14 Uhr am Sonderbahnsteig Frankenstadion ab. Im Stadtverkehr Nürnberg setzt die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Verstärkerbusse zwischen Doku-Zentrum und der U-Bahnstation Frankenstadion ein.

Die Züge der S3 Neumarkt – Nürnberg, die zwischen 11.44 Uhr und 14.44 Uhr in Neumarkt abfahren, halten vor dem Spiel außerplanmäßig an der Station Frankenstadion. Zur Heimfahrt nimmt dort die S3 die Fans um 17.26 Uhr, 17.45 Uhr, 18.21 Uhr, 18.45 Uhr und 19.26 Uhr mit. Der RE 4865 nach Neumarkt und Regensburg hält um 17.41 Uhr am Sonderbahnsteig Frankenstadion zum Einsteigen.

Spieldaten

11. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
0 : 2
1. FC Nürnberg
VfB Stuttgart
68. Timo Baumgartl 0:1
82. Erik Thommy 0:2
Stadion
Datum
10.11.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Christian Dingert
Zuschauer
50000

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Bauer - Margreitter - Mühl - Leibold - Rhein - Misidjan - Behrens (70. Petrak) - Fuchs (83. Pereira) - Kerk (56. Palacios) - Zrelak
Reservebank
Bredlow, Erras, Ewerton José, Pereira, Petrak, Knöll, Palacios
Trainer
Michael Köllner
VfB Stuttgart
Ascacibar (90. Donis) - 18466 (90. Akolo) - 18466 - Aogo - Maffeo (78. Thommy) - Beck - Kempf - Baumgartl - Pavard - Zieler - Gonzalez
Reservebank
Thommy, Didavi, 18466, 18466, Akolo, Grahl, Donis
Trainer
Markus Weinzierl

Ereignisse

56. min Spielstand: 0:0
Federico Palacios kommt für Sebastian Kerk

68. min Spielstand: 0:1
Timo Baumgartl

70. min Spielstand: 0:1
Ondrej Petrak kommt für Hanno Behrens

77. min Spielstand: 0:1
Alexander Fuchs

78. min Spielstand: 0:1
Erik Thommy kommt für Pablo Maffeo

82. min Spielstand: 0:2
Erik Thommy

83. min Spielstand: 0:2
Matheus Pereira kommt für Alexander Fuchs

90.(+1) min Spielstand: 0:2
Anastasios Donis kommt für Santiago Ascacibar

90.(+4) min Spielstand: 0:2
Chadrac Akolo kommt für 18466