Profis Vorbericht Donnerstag, 22.10.2020

Vorbericht Karlsruhe: "Frisch auf den Platz" - trotz kurzer Pause

Foto: Sportfoto Zink

Montagabend bei St. Pauli, Freitagabend im eigenen Wohnzimmer gegen den Karlsruher SC: für den Club geht es in dieser Zweitliga-Woche Schlag auf Schlag. Vor Ort nicht mit dabei sind die Club-Anhänger, das Heimspiel ist ein Geisterspiel.

  • Die Situation:

Gerade einmal zwei Trainingstage liegen zwischen unserer letzten Partie, dem Auswärtsspiel beim FC St. Pauli am Montagabend, und dem anstehenden Heim-Match gegen den Karlsruher SC diesen Freitag. „Klar ist das nicht optimal, dann gleich wieder Freitag terminiert zu werden. Aber das wird auch noch anderen Mannschaften so gehen. Damit müssen wir umgehen. Ich glaube, dass wir das ganz gut hinbekommen und am Freitag frisch auf den Platz gehen werden“, äußerte sich Cheftrainer Robert Klauß zur Ansetzung.

Nach der Rückkehr am frühen Dienstagmorgen trainierte das Team am Mittwoch erstmals miteinander. Die Spieler, die bei St. Pauli nicht oder erst später zum Einsatz kamen, legten dabei eine längere Schicht ein. „Zwei Tage nach dem Spiel ist die Regeneration noch nicht abgeschlossen“, begründete Klauß, der nicht ausschloss, auf der ein oder anderen Position - auch wegen der sehr kurzen Pause - zu rotieren. "Wenn man wenig Zeit zwischen den Spielen hat, ist es eine gute Gelegenheit. Wir müssen aber auch schauen, welche Spieler zu dem jetzigen Gegner passen. Wichtig wird sein, dass wir uns heute einen genauen Einblick von den Jungs verschaffen."

  • Das Personal:

Einzig Virgil Misidjan (Syndesmoseband) und Hanno Behrens (positiver Corona-Test) werden am Freitag nicht zur Verfügung stehen, ansonsten konnte Klauß unter der Woche „mit der vollen Kapelle trainieren“, wie er zufrieden mitteilte. Auch die in Hamburg noch angeschlagenen Mühl und Singh sind wieder an Bord, haben ihre Lebensmittelvergiftung beziehungsweise den Infekt gut überstanden.

Sollte Behrens demnächst einen zweiten negativen Corona-Test in Folge vorlegen, kann der Mittelfeldspieler sofort ins Mannschaftstraining einsteigen. „Ihm ist zuhause etwas langweilig, ansonsten geht’s ihm aber gut“, berichtete Klauß, der noch am Dienstag mit Behrens telefonierte.

  • Der Gegner:

Vier Spiele, drei Niederlagen – der KSC also ein leichter Gegner? Im Gegenteil, weiß Klauß: „Wenn man sich die Spiele und die Statistiken anguckt, stellt man fest, dass sie in keinem Spiel unterlegen waren, gegen Bochum und Regensburg nicht nur hätten gewinnen können, sondern eventuell sogar müssen.“ Oder kurz zusammengefasst: „Da kommt eine Mannschaft auf uns zu, die besser ist, als es die Tabelle aussagt.“

Dabei lobt der Club-Coach vor allem die offensive Spielweise der Badener. „Sie agieren mutig, das ist ein deutliches Merkmal ihrer Spieler. Mit Hofmann haben sie einen klaren Zielspieler. Da wartet ein Brett auf uns.“ Ein Schlüssel zum Erfolg: „Wir müssen es unangenehm machen, in unser Drittel zu spielen, denn da haben sie ihre Stärken.“

  • Die Fakten:

Kleiner Funfact: Durch den Punkt beim FC St. Pauli kletterte der Club in der Ewigen Tabelle der 2. Bundesliga um einen Platz auf Rang 13, ist dort nun punktgleich mit Waldhof Mannhein. Mit dem KSC ist am Freitag ein Gegner zu Gast, der in diesem Ranking fünf Plätze vor dem Club steht und somit einer der traditionsreichsten Zweitligisten ist. Die Gesamt-Bilanz spricht dabei für den FCN: 24 Mal duellierten sich beide Teams in der 2. Bundesliga, 13 Mal gingen wir als Sieger hervor, vier Mal der KSC.

Zuschauer sind leider aufgrund der steigenden Inzidenz-Zahlen und zum Schutz aller nicht erlaubt, damit bestreitet der FCN erstmals in dieser Zweitliga-Saison ein Geisterspiel. Dafür seid ihr mithilfe unseres Spieltagsmodus (ab 9 Uhr mit allen relevanten und exklusiven Inhalten zur Partie) und unseren Social-Media-Kanälen hautnah dabei. Wem das nicht genügt: ab 18.15 Uhr überträgt das FANRADIO wie gewohnt live und kostenlos. Auf fcn.de gibt’s neben den Infos zum Spiel auch wieder den Spielbericht, frische Stimmen im Anschluss und die Pressekonferenz auf CLUB TV.

Spieldaten

5. Spieltag, 2. Bundesliga 20/21
1 : 1
1. FC Nürnberg
Karlsruher SC
53. Marvin Wanitzek (Kopfball) 0:1
Stadion
Datum
23.10.2020 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Harm Osmers
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Mühl - Margreitter - Sörensen - Valentini (83. Singh) - Handwerker - Geis - Krauß (59. Dovedan) - Lohkemper (59. Schleusener) - Hack (59. Nürnberger) - Schäffler (46. Köpke)
Reservebank
Früchtl, Krätschmer, Sorg, Dovedan, Nürnberger, Rhein, Singh, Köpke, Schleusener
Trainer
Robert Klauß
Karlsruher SC
Gersbeck - Thiede - Bormuth - Kobald - Heise - Fröde - Gondorf - Djuricin (46. Wanitzek) - Kyoung-Rok (78. Goller) - Kother - Hofmann (85. Batmaz)
Reservebank
Kuster, Carlson, 18466, Jung, Lorenz, Wanitzek, Batmaz, Goller, Gueye
Trainer
18466

Ereignisse

15. min Spielstand: 0:0
Felix Lohkemper

42. min Spielstand: 0:0
Jerome Gondorf

46. min Spielstand: 0:0
Pascal Köpke kommt für Manuel Schäffler

46. min Spielstand: 0:0
Marvin Wanitzek kommt für Marco Djuricin

53. min Spielstand: 0:1
Marvin Wanitzek

59. min Spielstand: 0:1
Nikola Dovedan kommt für Tom Krauß

59. min Spielstand: 0:1
Fabian Nürnberger kommt für Robin Hack

59. min Spielstand: 0:1
Fabian Schleusener kommt für Felix Lohkemper

69. min Spielstand: 0:1
Dominik Kother

71. min Spielstand: 0:1
Fabian Nürnberger

75. min Spielstand: 0:1
Dominik Kother

78. min Spielstand: 0:1
Benjamin Goller kommt für Choi Kyoung-Rok

83. min Spielstand: 0:1
Sarpreet Singh kommt für Enrico Valentini

84. min Spielstand: 0:1
Marius Gersbeck

85. min Spielstand: 0:1
Malik Batmaz kommt für Philipp Hofmann

90.(+2) min Spielstand: 0:1
Marvin Wanitzek