Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Freitag, 02.03.2018

Vorbericht Fürth: "Einfach etwas anderes"

Foto: Sportfoto Zink

Am Samstag steigt das 264. fränkische Derby, auf der offiziellen Spieltagspressekonferenz äußerte sich Cheftrainer Michael Köllner zur anstehenden Partie.

  • Die Situation

Klarer könnte die vermeintliche Favoritenrolle vor einem Derby kaum sein: Während der Club auch vor dem 25. Spieltag von der Tabellenspitze der Zweiten Bundesliga grüßt, steckt die SpVgg Greuther Fürth mitten im Abstiegskampf. „Dass wir zu diesem Zeitpunkt der Saison acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz haben werden – das hätten vor der Saison nicht mal die kühnsten Optimisten erwartet“, sagt Cheftrainer Michael Köllner auf der offiziellen Pressekonferenz vor dem Frankenderby. „ Vor zehn Spielen waren wir noch Vierter. Unsere Entwicklung ist aber noch nicht abgeschlossen, wir müssen noch an vielen Punkten arbeiten.“

Fakt ist: Mit einem Derbysieg am Samstag kann die Mannschaft den nächsten Schritt machen. Schon im Hinspiel sei der Derbysieg ein positiver Knackpunkt dieser Saison gewesen, findet auch Köllner. „Der 3:1-Sieg in Fürth hat enorme Energie freigesetzt.“ Dabei darf sich die Mannschaft auf eine tolle Kulisse im Max-Morlock-Stadion freuen, die Arena ist nahezu ausverkauft. „Wenn du in einer ausverkauften Bude spielst, ist es einfach was anderes. In solchen Spielen ist meine Mannschaft brutal stark, das werden wir auch am Samstag sehen.“

  • Das Personal

Vor dem 264. Frankenderby steht im Hinblick auf die Club-Aufstellung nur ein einziges Fragezeichen: Wer ersetzt den gelbgesperrten Enrico Valentini? „Eine Überraschung wird es nicht geben“, verriet Köllner, mögliche Kandidaten nannte der 48-Jährige Club-Coach jedoch auch nicht. Vielmehr lobte er an diesem Punkt das faire Spiel seiner Mannschaft. „Die erste Gelbsperre am 25. Spieltag – das ist eine brutal starke Bilanz. Sowas zeichnet ein erfolgreiches Team aus.“

Eine weitere Gelb-Sperre droht lediglich Eduard Löwen. Auch Mikael Ishak sah bereits vier gelbe Karten in dieser Saison, fehlt allerdings weiterhin verletzt.

  • Der Gegner

Das Kleeblatt zeigte sich zuletzt – trotz der prekären Tabellensituation – deutlich formverbessert. „Unser Gegner hat momentan eine erfolgreiche Phase, aber auch wir sind in einer guten Situation“, konstatierte Köllner, der eine kompakte Fürther Mannschaft im Max-Morlock-Stadion erwartet. „Mit einem Derbysieg können sie ihre Fans für vieles in der Saison entschädigen, so werden sie sich auch einstellen.“ Darüber hinaus dürfte die SpVgg nach der Hinspielniederlage noch eine Rechnung mit dem Club offen haben, was Köllners Vermutung nach eine zusätzliche Motivation darstellen könnte.  

Auf der Pressekonferenz der Fürther zeigte sich Kleeblatt-Coach Damir Buric voller Vorfreude auf das Franken-Duell. „Wir können kaum erwarten, dass das Spiel losgeht!“ Ob Buric aus den Vollen schöpfen kann, ist noch nicht ganz klar. „Wir haben ein paar angeschlagene Spieler, bei denen man noch abwarten muss. Uffe Bech zum Beispiel will immer spielen, auch wenn ihm etwas weh tut.“

  • Die Fakten

Mannschaft, Stadt und Fans fiebern dem 264. fränkischen Derby entgegen, das von Schiedsrichter Manuel Gräfe geleitet wird. Resttickets sind an den Tageskassen oder online zum Ausdrucken erhältlich, Michael Köllner freut sich auf die anstehende Atmosphäre. „Wir werden die Euphorie der Fans vom ersten Schritt ins Stadion bis zum Schlusspfiff spüren.“ Besucher werden gebeten, die organisatorischen Hinweise zu beachten.

Pünktlich zum Derby präsentiert sich die Club-App in einem neuen Gewand, denn ab sofort können sich Fans am Spieltag in den Spieltagsmodus versetzen lassen, wodurch dieser spezielle Tag noch mehr in den Fokus gerückt wird. Je nachdem, ob ihr alles zur Partie erfahren wollt, selbst im Stadion seid oder nur das nötigste auf eure Devices möchtet – ihr selbst habt die Wahl und könnt eure App individuell gestalten. Alle Infos gibt’s hier! Darüber hinaus erhaltet ihr wie gewohnt in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter, Snapchat (fcnsnaps) und Instagram exklusive Einblicke hinter die Kulissen. Auch das FANRADIO überträgt das Heimspiel wie gewohnt in voller Länge, als Experte ist der ehemalige Club-Spieler Andy Wolf zu Gast. Nach dem Spiel gibt es auf fcn.de Spielbericht, Stimmen und Bilder zur Partie und bei CLUB TV die Pressekonferenz mit den beiden Trainern.