Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Vorbericht Sonntag, 07.12.2014

Vorbericht: "Fortschritte erkennen lassen"

René Weiler möchte, dass seine Mannschaft am Montagabend gegen 1860 München verbessert auftritt. Ein zuletzt gesperrter Spieler kehrt gegen die Löwen zurück.

Foto: Sportfoto Zink

Zum dritten Mal in dieser Saison findet das Montagabendspiel der zweiten Liga beim 1. FC Nürnberg statt. Ab 20.15 Uhr empfängt der Club den TSV 1860 München zum fränkisch-bayerischen Duell. Der Vorbericht.

  • Die Situation

Beide Vereine haben einen ähnlichen Saisonverlauf hinter sich. Guten Leistungen lassen beide Teams bislang regelmäßig schwächere Auftritte folge. Die Konsequenz: Sowohl der Club als auch 1860 finden sich vor dem vorletzten Hinrundenspiel im hinteren Drittel der Tabelle wieder.

Gegen die Löwen will der 1. FCN wieder an die guten Heimauftritte der letzten Wochen anknüpfen. Zehn Punkte gab es aus den letzten vier Spielen. "Es wird ein enges Spiel werden", warnte Coach René Weiler allerdings auf der Pressekonferenz am Sonntag, 07.12.14. Dem Trainer ist vor allem wichtig, dass "wir agieren. Und ich möchte schon auch Fortschritte erkennen lassen. In der Defensive wollen wir die Stabilität der letzten Spiele beibehalten. Nach vorne hoffe ich, dass man mehr Druck auf das Tor des Gegners erzeugen kann als zuletzt."

  • Das Personal

Nach wie vor stehen René Weiler die Verletzten Danny Blum, Timo Gebhart, Peniel Mlapa und Willi Evseev nicht zur Verfügung. Auch Javier Pinola muss aufgrund seiner Rotsperre nochmals pausieren. In Braunschweig wurde der Argentinier auf der linken Abwehrseite von Dave Bulthuis vertreten. Der Niederländer darf nach einer guten Leistung wohl erneut mit einem Platz in der Startelf rechnen.

Mit zum Aufgebot zählt nach abgelaufener Sperre wieder Ondrej Petrak. "Ich kann mir gut vorstellen, dass er wieder von Beginn an spielt", erklärte Weiler, "aber ich habe mich Stand jetzt noch nicht entschieden." Aufpassen muss am Montagabend Jakub Sylvestr, der mit vier Gelben Karten vorbelastet ins Spiel geht.

  • Der Gegner

Die Löwen rangieren derzeit nur einen Platz und zwei Punkte vor dem Relegationsplatz. Bislang wartet man in dieser Saison an der Grünwalder Straße vergeblich auf zwei Siege hintereinander, nach einem Erfolgserlebnis folgte bislang stets die Ernüchterung. Das Problem: Vor allem zuhause enttäuschte die Mannschaft bis dato. Erst einmal gelang vor heimischem Publikum ein Dreier.

Auswärts hingegen präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Markus von Ahlen zuletzt deutlich stärker und gewann sowohl in Berlin (4:1) als auch in Bochum (3:0) deutlich. Mit nach Nürnberg bringen die Löwen auch zwei bekannte Gesichter: Martin Angha und Rubin Okotie, aktuell einer der Top-Torjäger der Liga, trugen in der Vergangenheit bereits das Club-Trikot und zählen nun zur Stammelf des TSV. "Sie haben zwei, drei Spieler in ihren Reihen, die den Unterschied ausmachen können", warnte Weiler.

  • Die Fakten

Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Dr. Robert Kampka. Der 1. FC Nürnberg erwartet zum sechsten Montagabendspiel des Club in dieser Saison rund 30.000 Zuschauer, denen eine frühzeitige Anreise empfohlen wird. Für Kurzentschlossene gibt es hier oder an den Tageskassen noch Tickets. Beide Vereine treffen erstmals seit der Saison 2008/2009 wieder aufeinander. Damals trennte man sich im Hinspiel in München 1:1, das Rückspiel entschied der Club knapp mit 2:1 für sich.

Hinweise für Besucher die mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen: Vor und nach der Partie verstärkt DB Regio die S2 Nürnberg – Altdorf mit Sonder-S-Bahnen und RB-Zügen zwischen Nürnberg Hbf und der Station Frankenstadion. Auch die Züge der S3 Nürnberg - Neumarkt halten ab 17.21 Uhr zum Aussteigen an der Station Frankenstadion. Aus Richtung Neumarkt macht die S3 ab der Verbindung um 17.09 Uhr Halt direkt am Stadion.

Nach dem Spiel wird das Fahrtenangebot in Richtung Hauptbahnhof bis 23.33 Uhr mit Sonderzügen und zusätzlichen Halten ausgebaut. In Richtung Neumarkt hält die S3 um 22.26 Uhr, 22.46 Uhr, 23.26 Uhr und 23.46 Uhr am Stadion. Der Regional-Express 59299 nimmt um 23.01 Uhr am Sonderbahnsteig Frankenstadion Fahrgäste in Richtung Neumarkt - Regensburg mit.

Spieldaten

16. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
2 : 1
1. FC Nürnberg
14. Alessandro Schöpf 1:0
17. Jakub Sylvestr 2:0
1860 München
28. Jürgen Mössmer (Eigentor) 2:1
Stadion
Grundig Stadion
Datum
08.12.2014 19:15 Uhr
Schiedsrichter
Robert Kampka
Zuschauer
31079

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Rakovsky - Celustka - Mössmer - Hovland - Bulthuis - Petrak - Polak (67. Candeias) - Koch - Schöpf - Füllkrug (78. Stark) - Sylvestr (89. Dittgen)
Reservebank
Schäfer, Bihr, Pachonik, Ramirez, Stark, Candeias, Dittgen
Trainer
René Weiler
1860 München
Ortega Moreno - Angha - Vallori - Schindler - Wittek - Weigl - Stark (83. Claasen) - Wolf (66. 18466) - Adlung - Rama (46. Vollmann) - Mulic
Reservebank
Eicher, Kagelmacher, Volz, Wojtkowiak, Claasen, 18466, Vollmann
Trainer
Markus von Ahlen

Ereignisse

14. min Spielstand: 1:0
Alessandro Schöpf

17. min Spielstand: 2:0
Jakub Sylvestr

28. min Spielstand: 2:1
Eigentor: Jürgen Mössmer

32. min Spielstand: 2:1
Martin Angha

36. min Spielstand: 2:1
Jürgen Mössmer

46. min Spielstand: 2:1
Korbinian Vollmann kommt für Valdet Rama

52. min Spielstand: 2:1
Fejsal Mulic

58. min Spielstand: 2:1
Martin Angha

66. min Spielstand: 2:1
18466 kommt für Marius Wolf

66. min Spielstand: 2:1
Dave Bulthuis

67. min Spielstand: 2:1
Daniel Candeias kommt für Jan Polak

73. min Spielstand: 2:1


78. min Spielstand: 2:1
Niklas Stark kommt für Niclas Füllkrug

79. min Spielstand: 2:1
Robert Koch

83. min Spielstand: 2:1
Daylon Claasen kommt für Yannick Stark

89. min Spielstand: 2:1
Maximilian Dittgen kommt für Jakub Sylvestr