Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Vorbericht Freitag, 16.02.2018

Vorbericht Duisburg: Viele Fragen vor dem Spitzenspiel

Foto: Sportfoto Zink

Zweiter gegen Vierter, beide Teams seit längerer Zeit ungeschlagen: Das Heimspiel gegen den MSV Duisburg verspricht eine interessante Begegnung zu werden.

  • Die Situation

Ein echtes Topspiel erwartet die Zuschauer am Sonntag im Max-Morlock-Stadion: Mit dem MSV Duisburg ist das Team der Stunde zu Gast, das wie der Club in letzter Zeit viel Selbstvertrauen tankte. „Der MSV ist eine Mannschaft, die momentan ähnlich wie wir konstant gut punktet“, sagte Cheftrainer Michael Köllner auf der offiziellen Spieltagspressekonferenz.

Bis auf den vierten Rang haben sich die Zebras inzwischen nach oben gearbeitet und dürfen sich - bei drei Punkten Rückstand auf Rang drei - inzwischen auch berechtigte Aufstiegshoffnungen machen. "Der Zweite empfängt den Vierten - mehr Spitzenspiel geht ja fast nicht", so Köllner.

  • Das Personal

Seit Dienstagnachmittag steht fest: Mikael Ishak wird dem Club mehrere Wochen fehlen. „Das ist nun eine Chance für einen anderen“, sagte Köllner. Wer das sein wird? „Das werden wir sehen“, so der Club-Coach. Eine Option sei neben den nominellen Offensivspielern, zu denen nun auch wieder der zuletzt gesperrte Edgar Salli zählt, auch Allzweckwaffe Eduard Löwen. „Er kann alles spielen. Wir sind froh, dass wir ihn haben.“ Auch hinter dem offensiven Spielsystem stehe noch ein Fragezeichen. „Ob wir mit zwei, drei oder nur einem Stürmer spielen“ wisse Köllner noch nicht.

Zufrieden zeigte sich der Cheftrainer auch mit der Leistung seiner Defensive, die sich seit dem ersten Spiel des Jahres gegen Regensburg immer stabiler präsentiere. Ein zugegebenermaßen äußerst unglücklicher Gegentreffer im Heimspiel gegen Aue kam seitdem hinzu, die Innenverteidigung um Ewerton und Lukas Mühl überzeugte zuletzt. Das wiederum dürfte Köllners Entscheidung erschweren, ob er Georg Margreitter, der gegen St. Pauli nach überstandenen muskulären Problemen sein Kader-Comeback feierte, für die Startelf nominiert. „Wir sind auf der Position mächtig besetzt. Mit Georg haben wir einen starken Verteidiger in der Hinterhand. Wir werden schauen, was genau auf uns zukommt und dementsprechend aufstellen“, so Köllner.

  • Der Gegner

Als Tabellenvierter tritt das Team aus dem Ruhrgebiet die Reise ins Frankenland an. Das Selbstvertrauen aus der anhaltenden Serie ist vorhanden, der Respekt vor der Köllner-Elf jedoch auch. „Uns muss klar sein, dass wir auf eine der Top-Mannschaften der Liga treffen werden, die zu den Aufstiegskandidaten zählt“, sagt MSV-Coach Ilia Gruev im Vorfeld der Partie auf der Homepage der Duisburger.

Moritz Stoppelkamp schickte bereits eine erste Warnung an die Köllner-Elf. „Uns zu unterschätzen, kann ganz schnell nach hinten losgehen.“ Die gute Nachricht: Der Club unterschätzt die Duisburger nicht. „Das wird ein buckelhartes Spiel. Duisburg weiß, wie man Tore schießt. Unsere Defensive muss super stark sein, vorne müssen wir unser Spiel durchdrücken“, appellierte Köllner.

  • Die Fakten

Zum dritten Mal in dieser Saison treffen beide Teams aufeinander. Nach dem Sieg im Pokal und dem Kantersieg aus dem Hinspiel will der Club alles daran setzen, auch das dritte MSV-Duell für sich zu entscheiden. Anders sehen das 600 Duisburg-Anhänger, die ihre Mannschaft ins Max-Morlock-Stadion begleiten. Insgesamt rechnet der Club mit etwa 23.500 Zuschauern. Schiedsrichter der Partie ist Arne Aarnink.

Vor, während und nach dem Spiel versorgen wir euch natürlich wieder mit einem Rundumpaket in unseren Vereinsmedien. Die Club-App hält euch mit Live-Ticker und Live-Statistiken stets auf dem aktuellen Stand. In den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter, Snapchat (fcnsnaps) und Instagram erhaltet ihr exklusive Einblicke hinter die Kulissen. Auch das FANRADIO überträgt das Heimspiel wie gewohnt in voller Länge. Nach dem Spiel gibt es auf fcn.de Spielbericht, Stimmen und Bilder zur Partie und bei CLUB TV die Pressekonferenz mit den beiden Trainern. Eintrittskarten zum Ausdrucken sind auf fcn.de/tickets erhältlich.

Spieldaten

23. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
3 : 1
1. FC Nürnberg
8. Hanno Behrens (Elfmeter) 1:0
23. Hanno Behrens 2:0
72. Eduard Löwen 3:1
MSV Duisburg
41. Moritz Stoppelkamp 2:1
Stadion
Datum
18.02.2018 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Arne Aarnink
Zuschauer
25257

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Ewerton José - Leibold - Erras - Behrens - Löwen (89. Petrak) - Salli (73. Zrelak) - Werner - Palacios (85. Garcia)
Reservebank
Kreidl, Mühl, Fuchs, Garcia, Petrak, Stefaniak, Zrelak
Trainer
Michael Köllner
MSV Duisburg
Flekken - Klotz (90. Poggenberg) - Blomeyer - Nauber - Wolze - Fröde - Schnellhardt - Engin (80. Daschner) - Stoppelkamp - Iljutcenko - Tashchy (77. Onuegbu)
Reservebank
Davari, Bajic, Poggenberg, Albutat, Daschner, Onuegbu
Trainer
Ilia Gruev

Ereignisse

8. min Spielstand: 1:0
Hanno Behrens

23. min Spielstand: 2:0
Hanno Behrens

35. min Spielstand: 2:0
Kevin Wolze

41. min Spielstand: 2:1
Moritz Stoppelkamp

72. min Spielstand: 3:1
Eduard Löwen

73. min Spielstand: 3:1
Adam Zrelak kommt für Edgar Salli

77. min Spielstand: 3:1
Kingsley Onuegbu kommt für Borys Tashchy

80. min Spielstand: 3:1
Lukas Daschner kommt für Ahmet Engin

85. min Spielstand: 3:1
Ulisses Garcia kommt für Federico Palacios

89. min Spielstand: 3:1
Ondrej Petrak kommt für Eduard Löwen

90.(+1) min Spielstand: 3:1
Dan-Patrick Poggenberg kommt für Nico Klotz