Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Hintergründe Montag, 01.04.2013

Von Sonntagsschüssen und Traumtoren

Der 1. FC Nürnberg freut sich über ein Traumtor von Timmy Simons und einen Punkt in Wolfsburg.

Foto: Sportfoto Zink

Die Sonne schien am Ostermontag, 01.04.2013, am Valznerweiher, als die Spieler zum obligatorischen Auslaufen herauskamen. Das sorgte nach dem Punktgewinn in Wolfsburg noch zusätzlich für gute Laune. Nach einem 0:2-Rückstand kämpfte sich die Mannschaft zurück und konnte ein absolut verdientes 2:2-Unentschieden einfahren.

Trainer Michael Wiesinger war auch am Morgen nach dem Spiel noch zufrieden: „Großes Kompliment an die Mannschaft, dass sie so ein Spiel noch gedreht hat. Wolfsburg ist auch nicht irgendein Gegner. Das ist ein Team, das gut besetzt ist. In Wolfsburg fast noch zu gewinnen nach einem 0:2-Rückstand, das spricht schon sehr für uns.“ Auch Torschütze Per Nilsson lobte die Moral im Team: „Ich muss wirklich den Hut ziehen vor der Leistung der Mannschaft. Die zweite Hälfte haben wir wirklich überragend gespielt, mit ein bisschen Glück hätten wir hier sogar gewinnen können.“  

Traumtore am Ostersonntag

Zur Pause sah alles noch ganz anders aus. Nach einem Freistoß-Tor von Diego und einem Traumtor von Ivica Olic in den linken Winkel, hatten viele Club-Fans schon keine Hoffnung mehr. Doch Michael Wiesinger stellte sein Team zur Pause um, und das hat sich bezahlt gemacht. „Wir haben einfach mehr Präsenz gebraucht, jemanden, der die Bälle fest macht und Peki hat das Klasse gemacht in der zweiten Hälfte. Das war mit Sicherheit auch ein Schlüssel, warum wir das Spiel gedreht haben,“ so Wiesinger.

Ein weiterer Schlüssel war das Traumtor von Timmy Simons. Sonst kennt man den Belgier eher eiskalt am Elfmeterpunkt, doch in Wolfsburg packte Simons den Hammer aus: Volley ab ins Wolfsburger Tor – ein echter Sonntagsschuss am Ostersonntag. „Ich glaube, dass war das erste Mal, dass ich gesehen habe, dass Timmy Vollspann geschossen hat. Das war wirklich ein super Tor“, lobte Abwehr-Spieler Per Nilsson seinen Kollegen. „Und das war auch so wichtig für uns, dass wir so schnell den Anschlusstreffer gemacht haben.“  

Ausgerechnet Timmy Simons brachte den Club zurück ins Spiel. Vor der Partie hatte noch Ex-Trainer Dieter Hecking erzählt, dass er aus dem Kader des 1. FC Nürnberg am liebsten Timmy Simons bei sich in Wolfsburg hätte. Warum, dass hat der Belgier mit dem Treffer noch mal unter Beweis gestellt. Doch auch Simons aktueller Trainer weiß genau, was er an dem Routinier hat: „Das Tor war auch Ausdruck von Willen und absoluter Entschlossenheit. Und dafür ist Timmy bei uns hochanerkannt. Er bringt einfach eine super Mentalität hier rein. Es freut mich auch für ihn, dass er so ein Tor geschossen hat.“

Drei Serien zum Ausbauen

Durch das Unentschieden wird die tolle Serie des 1. FC Nürnberg weiter ausgebaut. Seit acht Spielen ist der Club jetzt schon ungeschlagen. Die letzte Niederlage gab es Ende Januar beim Noch-Meister Borussia Dortmund. Und es gibt noch weitere Serien, die der Club ausbauen will. Seit zehn Heimspielen ist Nürnberg ungeschlagen und in dieser Saison gab es an einem Sonntag noch keine Niederlage.

Die Vorzeichen für das nächste Spiel gegen Mainz, am Sonntag, 07.04.13, stehen also mehr als gut. „Positive Serien spricht man natürlich gerne an“, so Wiesinger. „Damit kann man zum Ausdruck bringen, dass man Selbstbewusstsein hat. Wenn es in die negative Richtung geht, dann vergisst man es gerne wieder, das weiß ich auch." Daher warnte der Trainer schon heute vor dem nächsten Spiel: "Wir sind schon gut damit beraten, zu wissen, was wir gestern geleistet haben. Aber nicht zu vergessen, dass Mainz ein Gegner ist, der schwer zu bespielen ist.“

Vorbereitung auf Mainz beginnt

Die Vorbereitung auf dieses Spiel beginnt am Mittwoch, 03.04.2013, um 10 Uhr. Dann soll voraussichtlich auch wieder Momo Ildiz mit auf dem Trainingsplatz stehen. Der Winterneuzugang musste zuletzt wegen Adduktorenproblemen kürzer treten. Außerdem erwartet das Trainergespann Wiesinger/Reutershahn auch Robbie Mak zurück, der gegen Wolfsburg wegen einer Grippe nicht dabei sein konnte.

Spieldaten

27. Spieltag, 1. Bundesliga 2012/2013
2 : 2
VfL Wolfsburg
2. 18466 1:0
27. 18466 2:0
1. FC Nürnberg
61. Timmy Simons 2:1
66. Per Nilsson 2:2
Stadion
Volkswagen-Arena
Datum
31.03.2013 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Thorsten Kinhöfer
Zuschauer
25524

Aufstellung

VfL Wolfsburg
18466 - Hasebe, 18466, Kjaer, 18466 - Polak, Medojevic, Rodríguez - 18466, Helmes, 18466
Reservebank
Arnold, 18466, Orozco, Hitz, Dost, Kahlenberg, Fágner
Trainer
Dieter Hecking
1. FC Nürnberg
Schäfer - Balitsch, Nilsson, Klose, Pinola - Simons, Chandler, Kiyotake, Feulner, Frantz (45. Pekhart) - Esswein (89. Kanazaki)
Reservebank
Plattenhardt, Kanazaki, Pekhart, Polter, ??, Rakovsky, Mendler
Trainer
unbekannt

Ereignisse

2. min Spielstand: 1:0
18466

27. min Spielstand: 2:0
18466

40. min Spielstand: 2:0
Jan Polak

45. min Spielstand: 2:0
Tomas Pekhart kommt für Mike Frantz

61. min Spielstand: 2:1
Timmy Simons

65. min Spielstand: 2:1
18466

66. min Spielstand: 2:2
Per Nilsson

89. min Spielstand: 2:2
Mu Kanazaki kommt für Alexander Esswein