Profis Donnerstag, 14.01.2021

VBL: Sensation zum Jahresauftakt

Foto: fcn.de

Für das FCN-eSports Team stand zum Jahresauftakt der Virtual Bundesliga by bevestor so einiges an: Zuerst wurden die im Dezember ausgefallenen 2vs2-Duelle gegen Eintracht Frankfurt und Würzburg nachgeholt. Anschließend folgte ein Doppelspieltag gegen Jahn Regensburg und RB Leipzig, wo gegen letzteren ein echter Coup gelang.

  • Nachholspiele 11./12. Spieltag: 1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt 6:3, 1. FC Nürnberg – Würzburger Kickers 4:4

2vs2: Yannick Grum/Nico Köhler – Andreas Gube/Maik Kubitzki 0:1
2vs2:
Yannick Grum/Nico Köhler – Alexandros Dratzidis/Marcel Lutz 0:1

Im Dezember waren aufgrund der Corona-Situation keine 2vs2-Duelle in der Virtual Bundesliga by bevestor erlaubt. Diese holte man gestern nach. Für beide Spiele hatte der Club eigentlich die bessere Ausgangssituation, denn in den Einzelspielen im Dezember verlor man keine der vier Partien und nur Yannick Grum trennte sich auf der Xbox 1:1-Unentschieden gegen Würzburg.

An diese Leistung aknüpfen konnte das eSports-Team allerdings nicht, beide Spiele gingen mit 0:1 verloren. Entsprechend enttäuscht äußerte sich Yannick Grum im Anschluss: „Damit bin ich natürlich überhaupt nicht zufrieden. Das sind ärgerliche Niederlagen, die man einfach nicht verlieren muss." Dennoch nahm man aus den beiden Spieltagen insgesamt zehn Punkte mit.

  • 13. Spieltag: RB Leipzig – 1. FC Nürnberg 2:5

Einzel-PS4: Umut Gültekin – Antonio Radelja 3:3
Einzel-Xbox:
Richard Hormes – Yannick Grum 2:2
2vs2:
Richard Hormes/Umut Gültekin – Yannick Grum/Nico Köhler 0:3

Was für eine dicke Überraschung! Unsere eCluberer schlugen den bis dato unbesiegten Tabellenführer aus Leipzig mit 5:2. Gegen einen der derzeit besten FIFA-Spieler der Welt bot Antonio Radelja im Auftakt-Match eine bärenstarke Leistung, ging bereits früh mit 2:0 in Führung. In einer packenden Partie konnte der Leipziger erst in der 85. Minute für den 3:3-Endstand sorgen.

Auch Yannick Grum konnte mit seinem 2:2 gegen Richard „Gaucho“ Hormes überzeugen. Hormes spielt bislang eine starke Saison auf der Xbox-Konsole. So ist die Leistung von Yannick Grum umso höher zu bewerten, der zudem eigentlich auf der PlayStation spielt und den krankheitsbedingt ausgefallenen Daniel Butenko vertrat.

Im abschließenden 2vs2, in dem es um den Spieltagssieg ging, war der Club zunächst um eine sichere Abwehrarbeit gegen den Favoriten bemüht, ehe er in der 68. Minute erstmals effizient zuschlug. Die nun aufkeimende Leipziger Schlussoffensive verteidigte der Club konsequent, ließ keine Torchance mehr zu - und blieb vorne über Konter brandgefährlich. Mit zwei weiteren Toren schraubte das eSports-Team das Ergebnis auf 3:0 in die Höhe. So war die erste Spieltagsniederlage der Leipziger in dieser Saison perfekt.

Positiver Nebeneffekt: durch die dadurch entstandende Top-6-Platzierung nach Abschluss der Hinrunde qualifizierte sich der Club direkt für die Hauptrunde des neuen eDFB-Pokals, muss demnach nicht an der Vorrunde teilnehmen.

  • 14. Spieltag: 1.FC Nürnberg – Jahn Regensburg 4:4

Einzel-PS4: Antonio Radelja – Johannes Empl 4:0
Einzel-Xbox:
Yannick Grum – Leon Lödel 1:4
2vs2:
Nico Köhler/Yannick Grum – Johannes Empl/Sven Kopp 1:1

In der Hinrunde trennten sich Radelja und Empl noch mit 2:2-Unentschieden. Der Nürnberer eSportler zeigte sich dazumal nicht ganz zufrieden mit Ergebnis. In dieser Partie überzeugt er mit einer nahezu perfekten Chancenauswertung und gewann verdient mit 4:0. Beim Spiel auf der Xbox sah es leider etwas anders aus. „Ich konnte machen was ich wollte, es hat einfach nichts funktioniert“, kommentierte Grum sein Einzelspiel auf der Xbox. Im 2v2 lag der FCN dann mit 0:1 in Rückstand und konnte durch den Ausgleich immerhin ein Remis in der Gesamt-Wertung erzielen.

Yannick Grum zeigte sich nach dem Spieltag trotz des starken Auftritts gegen Leipzig nicht rundum zufrieden: “Im Großen und Ganzen war das heute in Ordnung. Wir haben Leipzig die erst Niederlage in der Saison zugefügt. Es wäre aber schöner gewesen, wenn wir gegen Regensburg darauf aufgebaut hätten und noch einmal sechs oder neun Punkte mitgenommen hätten. Wir sehen also: es ist noch Potential da.“

Das FCN-eSports-Team rangiert nach diesem Doppelspieltag weiterhin auf Rang sechs. Für sie geht es erst wieder am Mittwoch, 03.02.2021 weiter. Der FCN trifft dann um 18 Uhr auf den SV Darmstadt 98 und um 20 Uhr steigt das Tabellennachbar-Duell gegen die TSG Hoffenheim - wie immer live auf unserem Twitch-Account.