Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Nachwuchs Spielbericht Samstag, 04.08.2018

U21 setzt Siegesserie fort

Foto: Sportfoto Zink

Im Duell mit der TSV 1860 Rosenheim bewies die U21 des FCN die höhere Frische und holte sich im vierten Ligaspiel vollkommen verdient den vierten Saisonsieg.

34 Grad Celsius zeigt das Thermometer an, als Schiedsrichter Elias Tiedeken im Sportpark Valznerweiher zur Trinkpause bittet. Erschöpft nehmen die Akteure dieses Angebot an. Zwanzig Minuten sind zu dem Zeitpunkt noch zu spielen. Vor allem die Rosenheimer machen nicht mehr den Eindruck, die verdiente 2:0-Führung der Cluberer noch einmal in Gefahr zu bringen. Zu viele Kräfte haben die Spieler bereits gelassen, für den FCN ist der vierte Sieg im vierten Spiel nur noch Formsache.

Dabei startete die Partie durchaus ausgeglichen. Bei hochsommerlichen Temperaturen teilten sich beide Teams die Kräfte gut ein, Torraumszenen waren lange Zeit rar. Beide Teams kamen im ersten Durchgang zu jeweils einer guten Tormöglichkeit. Lennart Grimmer verpasste dabei auf Seiten der Cluberer aus sieben Metern (25.), wohingegen Nikola Vasilj kurz vor der Halbzeitpause die Null mit einer Glanzparade abwehrte, als er Majdancevic' Kopfball hielt.

Guter Start in den zweiten Durchgang

Zur zweiten Halbzeit kamen die FCN-Spieler frischer aus der Kabine, setzten mit Harlass' Lattentreffer aus fünf Meter das erste Ausrufezeichen (47.). Nur eine Minute später klingelte es schließlich im Kasten der Rosenheimer. Neuzugang Tobias Kraulich verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern in die linke Torecke (48.). Weitere 180 Sekunden später stand es bereits 2:0. TSV-Keeper Stockenreiter parierte erst noch glänzend gegen Cedric Euschen, war dann aber im Nachschuss vom schnell reagierenden Harlass chancenlos (51.). 

Eine verdiente Führung, die sich die Cluberer zu diesem Zeitpunkt erspielten und sich darauf sogar ganz und gar nicht ausruhten. Die beste Chance zum 3:0 hatte Euschen, dessen Schuss aber nur haarscharf am Pfosten vorbei ins Aus ging (60.). Die Rosenheimer setzten zu diesem Zeitpunkt keinerlei Offensivakzente mehr, was auch an der einmal mehr kompakten Defensivleistung des FCN lag. 

Beste Abwehr der Liga

In der Schlussphase legten die U21-Akteure zwei weitere Treffer nach: Erst vollendete der eingewechselte Dominik Steczyk eine tolle Einzelaktion von Harlass (80.), wenig später krönte der Torschütze des 2:0 und Vorlagengeber des 3:0 seine tolle Leistung mit dem Doppelpack zum 4:0.

Das Team von Reiner Geyer blickt auf einen perfekten Saisonstart zurück. Im vierten Spiel gelang der vierte Sieg. Besonders auffällig zu diesem frühen Saisonzeitpunkt: Hinten präsentiert sich der FCN extrem sattelfest (nur ein Gegentor bislang - beste Abwehr der Liga), vorne benötigen die Offensivspieler nur wenige Torchancen für eigene Treffer und überzeugen mit einem schnellen Kurzpassspiel. Am nächsten Spieltag tritt der Club am Freitagabend, 10.08.2018, um 18 Uhr beim FC Pipinsried an.

Das Spiel in der Statistik:

1. FC Nürnberg - TSV 1860 Rosenheim 4:0 (0:0)

FCN: Vasilj, Heinze (81. Pex), Grimmer, Kraulich, Euschen (72. Steczyk), Schimmel, Engelhardt, Harlass, Schleimer, Mouhaman, Nürnberger

TSV: Stockenreiter, Krätschmer, Lenz, Shabani, Mayerl, Majdancevic, Köhler (74. Tobias), Neumeier (62. Jahic), Maier, Räuber, Bosnjak (62. Linner)

Tore: 1:0 Kraulich (48.), 2:0 Harlass (51.), 3:0 Steczyk (80.), 4:0 Harlass (87.)

Gelbe Karten: Schimmel (35.), Schleimer (83.)

Schiedsrichter: Elias Tiedeken

Spieldaten

5. Spieltag, Regionalliga Bayern
4 : 0
1. FC Nürnberg U21
1:0 Kraulich (48.), 2:0 Harlass (51.), 3:0 Steczyk (80.), 4:0 Harlass (87.)
TSV 1860 Rosenheim
Stadion
Datum
04.08.2018 14:00 Uhr
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Nürnberg U21
Vasilj, Heinze (81. Pex), Grimmer, Kraulich, Euschen (72. Steczyk), Schimmel, Engelhardt, Harlass, Schleimer, Mouhaman, Nürnberger
Trainer
unbekannt
TSV 1860 Rosenheim
Stockenreiter, Krätschmer, Lenz, Shabani, Mayerl, Majdancevic, Köhler (74. Tobias), Neumeier (62. Jahic), Maier, Räuber, Bosnjak (62. Linner)
Trainer
unbekannt

Ereignisse