Nachwuchs Freitag, 08.12.2017

U21-Interview: "Es ist schön, vorne drin zu stehen"

Foto: Sportfoto Zink

Christoph Wallner und Jonas Hofmann führen als 1. und 2. Kapitän die U21 des 1. FC Nürnberg auf den Platz. Im Interview sprechen die beiden Youngster über den Verlauf der bisherigen Saison und ziehen ein sportliches und persönliches Fazit.

fcn.de: Servus ihr beiden! Zuallererst mal Glückwunsch zu Platz zwei zur Winterpause in der Regionalliga Bayern! Wie fällt euer Fazit nach den bisherigen Spielen aus?

Christoph Wallner: Ich glaube, dass wir die Erwartungen des kompletten Umfelds schon ein Stück übertroffen haben. Es konnte niemand damit rechnen, dass wir so eine Vorrunde spiele. Deshalb fällt das Fazit natürlich äußerst positiv aus. Der Saisonstart war nicht so erfolgreich, wir haben dann aber eine Serie gestartet und uns auch als Team gefunden, was wiederum auch der Grundstein für unseren Erfolg war.

fcn.de: Habt ihr vor der Saison innerhalb der Mannschaft gewisse Ziele für die Spielzeit definiert?

Jonas Hofmann: Tabellarische Ziele haben wir uns nicht gesetzt. Es geht für uns darum, dass sich die jungen Spieler an den Männerfußball gewöhnen, erwachsener spielen. Das Wichtigste für uns ist, sich weiterentwickeln zu können, persönlich sowie fußballerisch, um sich kurz- oder mittelfristig für die 1. Mannschaft zu empfehlen.

fcn.de: Seit dieser Saison ist Reiner Geyer der neue Trainer der U21. Wie läuft die Zusammenarbeit bisher mit ihm?

Christoph Wallner: Für die Mannschaft begann mit ihm im Sommer wieder ein neues Kapitel. Reiner Geyer macht es den Spielern durch seine Art sehr einfach, mit ihm klar zu kommen. Er redet viel mit den Spielern, versucht ständig Dinge in unserem Spiel zu verbessern, die wir noch nicht so gut machen. Ich denke, wir haben momentan wirklich ein sehr gutes Trainerteam.

fcn.de: Der Beginn der Saison war ein wenig holprig. Was war der ausschlaggebende Punkt für die Wende?

Christoph Wallner: Wir haben als Mannschaft auch viel neben dem Platz gemacht und konnten uns so näher kennenlernen - das übertragt sich einfach auch auf unser Spiel. Man merkt, dass wir in den Spielen als geschlossene Einheit auftreten, immer besser werden und so dann auch gemeinsam die Punkte holen.

fcn.de: Was war euer persönliches Highlight der bisherigen Saison?

Jonas Hofmann: Mein persönliches Highlight ist natürlich, dass ich die letzten vier Wochen bei den Profis mittrainieren durfte. Mein Traumtor gegen 1860 München in der Hinrunde war ebenfalls etwas ganz besonderes. Der Saisonverlauf, mit einigen Kantersiegen, beinhaltete auf jeden Fall mehrere Highlights für die Mannschaft und mich.

Christoph Wallner: Vor allem das Derby gegen Fürth hat die Mannschaft sehr geprägt. Das war spielerisch und kämpferisch eine Topleistung der ganzen Mannschaft. Auch die Spieler, die dann rein kamen, haben sofort 100 Prozent gebracht. Und es ist natürlich für jeden Club-Spieler ein schönes Gefühl, in Fürth zu gewinnen!

fcn.de: Der Auftaktgegner im neuen Jahr wird Topfavorit 1860 München sein, zu Hause im Max-Morlock-Stadion. Eine kleine Einschätzung von eurer Seite schon mal im Voraus?

Christoph Wallner: Das wird natürlich ein schweres Spiel! Wir werden uns im zweiten Teil der Wintervorbereitung auf das Spiel vorbereiten. Für uns ist es natürlich schön, dass wir auf dem zweiten Platz überwintern und dann gleich das Topspiel – Erster gegen Zweiter – im Stadion haben. Vielleicht können wir den Punkteabstand gleich zu Beginn des Jahres verkürzen.

Jonas Hoffmann: Letztes Jahr haben wir in München eigentlich ein sehr gutes Spiel gezeigt, aber leider verloren (3:5, Anm. d. Red.). Das Spiel war relativ am Anfang der Saison und wir standen da defensiv noch nicht so kompakt. Ich glaube, das Rückspiel wird ein ganz anderes Spiel. Wir werden auf jeden Fall weniger Tore bekommen und hoffentlich  genauso viele Tore schießen wie im Hinspiel.

fcn.de: Wie sieht denn die Prognose der U21 für das Jahr 2018 aus?

Christoph Wallner: Natürlich genießt man jetzt über die Winterpause erst mal die Situation, aber die Spiele nächstes Jahr werden nicht leichter! Wir müssen in der Vorbereitung weiter an unseren Schwächen arbeiten. Es ist schön, vorne drin zu stehen, aber eine bestimmte Platzierung haben wir nicht als Ziel.

Jonas Hoffmann: Wir wollen natürlich jedes Wochenende gewinnen! Wo das dann hinführt, werden wir sehen. Wir haben jetzt nicht festgelegt, dass wir Erster, Zweiter oder Dritter werden müssen.

fcn.de: Zum Abschluss noch eine Frage zu der persönlichen Zielsetzung. Viele nehmen sich für das neue Jahr etwas vor – habt ihr euch schon Pläne gemacht?

Christoph Wallner: Das Wichtigste für einen Sportler ist es, gesund zu bleiben. Meine Schwächen möchte ich von Training zu Training, wie jeder Spieler, verbessern. Wichtig ist, dass wir alle unsere Leistungen von diesem Jahr im neuen Jahr bestätigen und somit die Punkte so holen, wie wir das zuletzt gemacht haben.

Jonas Hoffmann: Persönlich möchte ich noch mehr Erfahrungen bei den Profis sammeln. Allgemein möchte ich mit der U21 weiterhin Siege einfahren, unsere Stärken ausbauen und unsere Schwächen vermindern.