Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Nachwuchs Mittwoch, 04.12.2019

U21-Fazit-Interview: 5 Fragen an Kapitän Robin Heußer

Foto: Sportfoto Zink

Mit einem 4:1 gegen den FV Illertissen hat sich die U21 am Samstag in die Winterpause verabschiedet. Robin Heußer hat im Gespräch mit fcn.de auf das zurückliegende Halbjahr geblickt.

Schon im Hinrunden-Interview zeigte sich U21-Coach Marek Mintal hochzufrieden mit dem, was seine Mannschaft in dieser Regionalliga-Spielzeit bislang ablieferte. „Was die Jungs zeigen, hat schon eine hohe Qualität“, lobte der Club-Coach damals. Inzwischen sind drei weitere Siege und zwei Remis auf das Punktkonto des FCN-Nachwuchses hinzugekommen. Starke 40 Zähler sind es mittlerweile nach 22 absolvierten Spieltagen, der Club rangiert somit auf Platz drei der Tabelle.

Ein Gesicht der Mannschaft ist U21-Kapitän Robin Heußer. Der 21-Jährige verpasste nur eine Partie, stand ansonsten immer in der Startelf. fcn.de hat sich den Spielführer der Nachwuchs-Mannschaft geschnappt und mit ihm anhand von fünf konkreten Fragen die bisherige Saison der U21 analysiert.

  • 47 Tore in 22 Spielen: Robin, wieso läuft’s bei euch so gut in der Offensive?

Robin Heußer: "Wir hatten in jedem Spiel genug Torchancen, um es am Ende auch zu gewinnen. Vor allem unter den ersten Partien war keine dabei, in der wir unter zehn Torchancen geblieben sind. Das macht es natürlich um einiges leichter. Uns hat auch eine große Spielfreude ausgezeichnet. Uns hat es einfach Spaß gemacht, wenn wir den Ball hatten und wir haben uns vor allem in der Offensive sehr gut verstanden."

  • Gerade mal vier Niederlagen: Robin, wieso seid ihr so schwer zu schlagen?

Robin Heußer: "Uns hat neben der starken Offensive eine stabile und konsequente Abwehr auszeichnet. Wir haben nur wenige Chancen zugelassen. Wir hatten sicher Phasen im Spiel, in denen der Gegner mal mehr Zugriff hatte, aber diese Phasen waren nie länger als eine halbe Stunde. Ich kann mich an kein Spiel erinnern, in dem wir länger als eine Halbzeit schlechter waren."

  • Ihr versprüht auf dem Platz eine hohe Spielfreude: Robin, welchen Einfluss hat euer Teamgeist auf das bisherige Abschneiden?

Robin Heußer: "Das hängt sehr viel mit dem Teamgeist und der Spielfreude zusammen. Wir haben einfach Bock, zusammen auf dem Platz zu stehen und uns für den Nebenmann reinzuhauen. Wir haben immer bis zum letzten Moment gekämpft, auch wenn wir hinten gelegen sind. Wir verstehen uns alle, jeder mit jedem. Es gibt keinen Ausreißer, es macht wirklich Spaß – auf und neben dem Platz. Auch in der Kabine herrscht gute Stimmung. Wir unternehmen öfter mal was, verbringen viel Zeit miteinander und sind ein Stück weit zusammengewachsen. Deswegen waren wir auch nur schwer zu schlagen."

  • Platz 1 in der Fairnesstabelle: Robin, wie kommt dieser positive Wert zustande?

Robin Heußer: "Ein guter Punkt. Wir sind ohnehin keine Mannschaft, die viel Wert auf harte Zweikämpe legt. Natürlich sind wir in den Zweikämpfen präsent, aber wir versuchen es mehr spielerisch zu lösen oder sind mit zwei oder drei Mann dort, wodurch es einfacher ist als im Eins-gegen-eins, wo man vielleicht mal einen foulen oder unfair spielen muss. Das Trainerteam gibt uns auch vor, keinen Stress mit dem Schiedsrichter zu suchen, sondern uns auf unser Spiel zu konzentrieren. Wir lassen uns auch nicht von Zuschauern oder Fans ablenken."

  • Klingt alles wunderbar: Robin, wo siehst du noch Verbesserungspotenzial?

Robin Heußer: "Verbesserungspotenzial sehe ich noch in der Schlussphase. Wir müssen die Spiele noch ruhiger zu Ende spielen. Wir hatten ein paar Spiele, in denen wir kurz vor Schluss noch Gegentore kassiert haben, was nicht notwendig war. Wir sind aber noch eine junge Mannschaft, deswegen ist das noch verständlich. Das ist aber der einzige Punkt, der mir zusätzlich zur Chancenverwertung noch einfällt."