Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Nachwuchs Freitag, 10.08.2018

U19: Fokussiert in die neue Saison

Foto: Sportfoto Zink

Mit einem Heimspiel gegen den FC Augsburg startet die U19 am Samstag, 11.08.18 (Anstoß um 13 Uhr am Sportpark Valznerweiher), in die neue Bundesliga-Saison. Trainer Daniel Wimmer blickt optimistisch in die neue Spielzeit.

Nur um ein Haar rauschte die U19 am großen Finale vorbei. In einer packenden Halbfinal-Partie des renommierten Schwäbisch-Hall-Cups ging es gegen den SV Werder Bremen ins Elfmeterschießen, dort musste sich die Elf von Trainer Daniel Wimmer denkbar knapp geschlagen geben. Der FCN beendete den Bundesliga-Cup mit einem respektablen vierten Platz. Hertha, Schalke, Werder – „Wir haben uns mit den besten Mannschaften Deutschlands gemessen und dabei ordentlich verkauft.“

Noch erfolgreicher gestaltete die Nachwuchsmannschaft das international besetzte Turnier in Ilvesheim. Der mit Teams wie Kaiserslautern, Brügge, den Wolverhampton Wanderers oder Augsburg besetzte „Inselcup“ ging am Ende an das überzeugende Team aus dem Frankenland. „Wir hatten einige Turniere und Testspiele, die uns weitergebracht haben“, erklärt Wimmer. Sein Fazit: „Ich bin zufrieden mit der Vorbereitung.“

Von Beginn an fokussiert

Die Vorbereitung, sie neigt sich nun dem Ende zu, denn am Samstag startet die neue Spielzeit der U19-Bundesliga Süd/Südwest mit einem Heimspiel gegen den FC Augsburg. „Wir freuen uns auf den Saisonauftakt, vor allem nach einer so langen Vorbereitung.“ Dabei will die Mannschaft von Beginn an fokussiert auftreten. „Wir wollen kein Spiel verstreichen lassen. Die Situation aus dem letzten Jahr ist uns bewusst, da haben wir keine gute Hinrunde gespielt. Das wollen wir in diesem Jahr auf alle Fälle ändern.“

Vor allem die Erfahrung seiner Akteure stimmt Wimmer optimistisch, dass der Saisonstart nicht misslingen wird. Der Kader verfügt über einige Spieler, die bereits im vergangenen Jahr in der U17- beziehungsweise U19-Bundesliga aufliefen – anders als noch im Vorjahr. Ein weiterer Faktor: „Die gute Stimmung!“ Die Spieler kennen sich schon länger, der einzige externe Neuzugang für die neue Saison ist der deutsch-slowakische Mittelfeldspieler Manfred Strobel. „Die Jungs machen das auch im Training sehr gut, sind hochkonzentriert und eifrig bei der Sache. Das gilt es nun aus der Vorbereitung in den Wettbewerb zu übertragen“, so Wimmer.