Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Nachwuchs Freitag, 21.02.2020

U19-Coach Adelmann: "Es wird ein Zweikampf um den Aufstieg"

Foto: Sportfoto Zink

Nach dem erfolgreichen Auftakt der U17 startet nun als zweites NLZ-Team auch die U19 in die ernste Phase. Die Rückrunde in der U19-Bayernliga steht vor der Tür. Am Samstag (12 Uhr, Sportpark Valznerweiher) ist der SSV Jahn Regensburg der erste Gegner auf dem steinigen Weg zurück in die Bundesliga. fcn.de sprach mit Trainer Fabian Adelmann vor dem Start in die zweite Saisonhälfte.

fcn.de: Am Samstag geht's wieder los. Was ist größer: Freude oder Anspannung?

Fabian Adelmann: Eindeutig die Freude. Natürlich ist es schön, in der Vorbereitung gewisse Dinge ohne Ergebnisdruck einzustudieren, allerdings macht es noch mehr Spaß, wenn es um Punkte geht. Daher überwiegt ganz klar die Freude.

fcn.de: Ihr habt außer einem Unentschieden alle bisherigen Spiele gewonnen. Was war der Schlüssel zu der nahezu makellosen Bilanz in dieser Saison?

Fabian Adelmann: Es klingt fast schon klischeehaft, allerdings war es tatsächlich die harte Arbeit, die von den Jungs täglich geleistet wurde. Sie haben auch im Training eine gute Mentalität, den Willen an sich zu arbeiten und besser zu werden. Wer so unter der Woche arbeitet, der kann das auch am Wochenende im Spiel abrufen. Das war bislang der Schlüssel zum Erfolg und wird es hoffentlich auch weiter sein.

fcn.de: Euer Ziel ist die Rückkehr ins Oberhaus, aber trotz eurer starken Bilanz lauert die SpVgg Unterhaching relativ knapp hinter euch. Wie gefährlich werden die Hachinger in den restlichen Spielen noch?

Fabian Adelmann: Die Tabelle zeigt es ja. Die Hachinger haben nur gegen uns verloren und ansonsten gute Leistungen gezeigt. Durch diese Konstanz stehen sie so dicht hinter uns in der Tabelle und es wird noch ein langer Zweikampf um den ersten Platz.

fcn.de: Siehst Du die Verfolger 1860 München, Schweinfurt und Deisenhofen noch als Konkurrenten um die Tabellenspitze oder ist der Abstand schon zu groß?

Fabian Adelmann: Ich glaube nicht, dass die drei uns noch gefährlich werden. Wir haben ein Nachholspiel am Samstag gegen Regensburg und dann hoffentlich einen noch deutlicheren Vorsprung in der dann bereinigten Tabelle. Wenn wir unsere Ergebnisse aus der Hinrunde betrachten, glaube ich schon, dass wir uns – ohne die anderen Teams kleinreden zu wollen – am Ende mit Haching einen Zweikampf um den Aufstieg liefern werden.

fcn.de: Mit dem Spiel am Samstag geht logischerweise auch die Vorbereitung zu Ende. Welche Erkenntnisse hast Du in den letzten Wochen gewonnen?

Fabian Adelmann: Wir haben in den vergangenen Wochen versucht, die Dinge zu verbessern, die wir in der Hinrunde noch nicht so gut gemacht haben. Dafür haben wir auch gute Testspielgegner ausgesucht. Bundesligisten und Herren-Teams, denn der junge Jahrgang spielt ja hoffentlich nächste Saison in der Bundesliga, während der ältere Jahrgang aus der Jugend in den Herrenbereich wechseln wird. Daher wollten wir sehen, wie sie sich im direkten Vergleich mit solchen Teams schlagen.

fcn.de: Ihr habt diese angesprochenen Gegner – zwei U19-Bundesligisten und drei Herren-Mannschaften – allesamt besiegt. Welche Schlüsse ziehst Du aus den Ergebnissen, gerade auch aus dem deutlichen 9:1 gegen Landesligist Großschwarzenlohe?

Fabian Adelmann: Es ist wichtig, die Spiele richtig einzuordnen. Ich messe den Partien gegen die U19 von Augsburg und Ingolstadt eine höhere Bedeutung bei. Augsburg war zum Zeitpunkt des Spiels weiter als wir. Es war deren Generalprobe vor dem Bundesliga-Start, wir waren gerade mal zwei Wochen im Training. Gegen Großschwarzenlohe war es ganz anders. Da waren wir schon einigermaßen eingespielt und sie erst am Anfang der Vorbereitung, was bei Amateurmannschaften nochmal mehr ausmacht. Daher gilt es hier, deutlich zu differenzieren.

fcn.de: Ihr habt aber auch mal wieder verloren. Am vergangenen Wochenende hat euch Sparta Prag am Valznerweiher zur Generalprobe 1:3 geschlagen. Ist das trotzdem ein gutes Zeichen an die Jungs, dass sie nicht alles und jeden von allein bezwingen?

Fabian Adelmann: Absolut. Wir haben eigentlich ein gutes Spiel gemacht, sind aber für eigene Fehler schnell und hart bestraft worden. Es geht weniger darum, den Jungs klarzumachen, dass sie nicht unbezwingbar sind und verlieren können. Es geht eher darum, ihnen aufzuzeigen, dass eigene Fehler von qualitativ hochwertigen Mannschaften eiskalt ausgenutzt werden und sie darauf vorbereitet sein müssen.

fcn.de: Am Samstag startet ihr also gegen den SSV Jahn Regensburg ins Pflichtspieljahr 2020. Wie geht ihr die Partie an?

Fabian Adelmann (lacht): So wie immer. Wir haben uns schon im Sommer nicht explizit auf einen Gegner vorbereitet, sondern versucht unser Spiel zu machen und damit erfolgreich zu sein. Deswegen werden wir diese und auch die nächsten Partien genauso angehen, wie die Spiele in der Hinrunde. Ich bin mir sicher, dass wir weiterhin erfolgreich sein werden, wenn wir das so durchziehen.

fcn.de: Ab März habt ihr dann auch noch die „Doppelbelastung“ Bayernpokal. Wie ist eure Zielsetzung im Cup?

Fabian Adelmann: Mit dem Pokal und seinen weiteren Runden beschäftigen wir uns jetzt noch gar nicht. Die Liga hat klar Vorrang, vor allem, weil das Pokalspiel noch über einen Monat entfernt ist. Bis dahin haben wir noch etliche wichtige Ligaspiele, die wir bestreiten müssen, um 2020 gut aus den Startlöchern rauszukommen. Natürlich – und es ist auch unser Anspruch – wollen wir dann zunächst gegen Quelle Fürth weiterkommen und alles andere sehen wir dann.

fcn.de: Vervollständige zum Abschluss bitte folgenden Satz: Am 23. Mai, im Heimspiel gegen Illertissen wird die U19 des 1. FCN…?

Fabian Adelmann: …bereits aufgestiegen sein!