Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Samstag, 04.01.2020

Trainingsauftakt: "Ab heute heißt es: Vollgas!"

Foto: Daniel Marr

Der Club ist in die Vorbereitung gestartet - mit fast allen Mann an Bord. Der Trainer macht deutlich, was er sehen möchte.

Um kurz nach 14 Uhr begann beim 1. FC Nürnberg ganz offiziell das neue Fußballjahr. Nach 14 Tagen Winterpause bat Trainer Jens Keller seine Mannschaft zur ersten Trainingseinheit der Vorbereitung auf die verbleibenden Spiele dieser Saison. Rund 450 Fans waren ebenfalls gekommen, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen.

„Das war heute nur ein lockerer Auftakt. In den nächsten Tagen geht’s richtig los“, sagte Jens Keller im Anschluss an die rund 90-minütige Einheit, in der einige Läufe, ein paar Passformen und ein 11-gegen-11 auf dem Programm standen.

Fast alle an Bord

Insgesamt 23 Feldspieler plus vier Torhüter waren zum Start dabei, nur die verletzten Patric Klandt und Virgil Misidjan sowie der erkältete Iuri Medeiros fehlten. Auch noch nicht mit auf dem Platz stand Neuzugang Philip Heise, der nach ein paar anstrengenden letzten Tagen noch individuell arbeitete und ab Sonntag dann mit der Mannschaft trainiert.

„Es ist natürlich gut, dass er jetzt schon hier ist und er sich so schneller an die Automatismen gewöhnen kann“, sagte Keller über seinen neuen Linksverteidiger. „Er kennt die 2. Liga bereits, hat seine Qualitäten schon nachgewiesen und kann über die linke Seite Druck erzeugen.“

Mathenia & Lukse dabei

Wieder mit auf dem Platz standen zum Auftakt auch Andreas Lukse und Christian Mathenia. Eine schöne Nachricht für Coach Jens Keller, der allerdings betont: „Bis Chris Mathenia wieder im Mannschaftstraining ist, wird es schon noch den einen oder anderen Tag dauern."

Was in den kommenden Wochen der Vorbereitung neben körperlichen Arbeit auf dem Programm steht, macht Keller auch deutlich: „Ab heute heißt es: Vollgas. Das Zweikampfverhalten wird sicher ein Schwerpunkt sein“, so Keller. „Die Balleroberung ist ein wichtiger Faktor für die Art und Weise, wie ich Fußball spielen lassen will.“

„Jeder hat Chance, sich zu präsentieren“

Eine Woche trainiert der Club nun auf heimischem Boden am Sportpark Valznerweiher. Dann geht’s Richtung Süden ins Trainingslager – mit welchem Personal, ist noch nicht abschließend entschieden. „Diese Woche hat jeder die Chance, sich zu präsentieren. Dann werden wir sehen, wen wir mit ins Trainingslager nehmen“, so Keller.