Profis Samstag, 29.01.2022

Tim Handwerker: „Hoffe, dass ich Serie weiter ausbauen kann“

Foto: Sportfoto Zink

Er ist der Dauerbrenner beim 1. FC Nürnberg: Tim Handwerker stand die vergangenen 68 Ligaspiele in der Startelf und konnte in dieser Spielzeit, seiner dritten beim Club, bereits mehr Torvorlagen beisteuern als in den vergangenen beiden Jahren zusammen. Vor dem freien Wochenende sprach fcn.de mit Tim über …

… das Testspiel gegen den 1. FK Pribram:

„Wir haben nach zehn Minuten sehr gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und ihre Fehler gnadenlos bestraft. Es war für uns alle nochmal gut Selbstvertrauen zu sammeln, auch für die Stürmer mit ihren Toren. Deshalb war es ein gelungener Test und jetzt können wir entspannt in zwei freie Tage gehen.

… seine Dauerbrenner-Serie von 68 Startelf-Einsätzen in Folge:

„Da gehört auch ein Stück weit Glück dazu. Wenn man sich verletzt, kann man es oftmals nicht verhindern, dass irgendwas Anderes einwirkt, wenn es keine muskuläre Verletzung ist, für die man sich gut pflegen muss. Ich probiere weiterhin, so fit zu bleiben. Ich hoffe, dass ich gesund bleibe und die Serie weiter ausbauen kann.“

… über die Faktoren zur Entwicklung der Mannschaft und seiner eigenen Leistung:

„Vieles ist eingespielter. Wir sind immer noch eine sehr junge Mannschaft und noch nicht am Ende unserer Entwicklung. Spieler wie Tom, wie Fabi, wie Lino oder ich sammeln durch die steigende Spielpraxis immer mehr an Erfahrung und bekommen dadurch ein besseres Gefühl für die Partien. Es fällt einem dann in bestimmten Situationen einfacher, abgezockter zu sein und zu wissen, was zu tun ist.“

… über Lob und Kritik der Fans:

„Am liebsten hört man immer Lob, das ist klar. Mit Kritik muss man aber auch umgehen, soweit sie gerechtfertigt ist. Natürlich ist es schön, wie es gerade ist und ich hoffe, dass ich so weitermachen kann.“

… über die direkte Länderspielpause unmittelbar nach dem Beginn der Rückrunde:

„Pausen tun immer gut. Es wäre auch nicht schlimm gewesen, wenn wir am Wochenende gespielt hätten. Aber jedes Spiel ist umkämpft. Es ist nicht so, dass man denkt ‚Jetzt sind wir im Flow, jetzt hauen wir einfach alle weg‘. Deshalb braucht jedes Spiel seinen neuen und eigenen Fokus. Es ist daher nicht so ausschlaggebend, dass wir jetzt ein freies Wochenende haben und die Liga pausiert.“

… über den kommenden Gegner FC Ingolstadt:

„Das wird wieder ein anderes Spiel als in Düsseldorf, das sich über viele Zweikämpfe entscheiden wird. Ingolstadt wird uns nichts schenken, da müssen wir viel Aufwand betreiben, um drei Punkte zu sammeln. Die Mannschaft weiß das aber auch und ich hoffe, dass wir das umgesetzt kriegen.“

… über die „Beste 2. Liga aller Zeiten“:

"Die 2. Liga ist sehr attraktiv, besonders für Zuschauer. Jedes Wochenende kann alles passieren, jeder kann jeden schlagen. Gerade vorne ist es sehr eng. Keine Mannschaft ist durchgehend konstant, weil das einfach extrem schwer ist. Es hängt oftmals von Kleinigkeiten ab, ob man ein Spiel gewinnt oder einen Punkt holt. Deshalb setzt sich auch bislang keiner extrem ab mit einem großen Abstand. Auch St. Pauli ist wieder bisschen runtergerutscht, bei denen man dachte, dass die schon etwas enteilt sind. Deshalb: Jedes Spiel ist wirklich wichtig, entscheidend und muss erst mal gewonnen werden.“


]]>