Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Mittwoch, 24.02.2010

"Tief im Westen"

Ihr unterstützt den Club und fahrt am Samstag, 27. Februar, mit zum Auswärtsspiel zum VfL Bochum?

Ziel der Reise: Das Stadion in Bochum

Welche Stadt kann von sich behaupten, eine eigene Hymne zu haben, eine Hymne, die noch dazu fast jeder Deutsche kennt? Die Bochumer sind stolz auf sie, ganz klar, den Rest lässt sie ein bisschen neidisch werden, ob der poetischen Lyrics und der melancholischen Melodie – ein Lied, eine Liebeserklärung, gesungen von Herbert Grönemeyer.

Also, summen wir eine kleine Kostprobe: „Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt! Ist es besser, viel besser, als man glaubt. Du bist keine Schönheit, vor Arbeit ganz grau! Liebst dich ohne Schminke; bist ’ne ehrliche Haut; leider total verbaut, aber gerade das macht dich aus!“ Ok, Bochum gehört nicht zu den Schönheiten unter Deutschlands Städten – das „Kohle- und Zechenimage“ des Ruhrpotts haftet auch der 380.000 Einwohner fassenden Stadt an – zu Recht. Aber: Glauben wir Herrn Grönemeyer, Bochum hat seinen ganz besonderen Charme. Drei Tipps:

Abtauchen in die Welt des Bergbaus

Das Bermuda Dreieck – wichtigstes Kneipenzentrum des Ruhrgebiets. Die Auswahl ist riesig, über 3 Millionen Besucher schätzen die quirlige Stimmung der Kneipenmeile jährlich, 60 Gastro-Betriebe bieten eine riesige Auswahl. Die Favoriten von fcn.de: Das „Three Sixty“, „Tucholsky“ oder „Tapas“.

Das Deutsche Bergbaumuseum Bochum – eines der meistbesuchten Museen Deutschlands, eines der bedeutendsten der Welt. Hier taucht ihr, im wahrsten Sinne des Wortes, in die Welt des Bergbaus ab. Das Museum bietet auch übertägige Ausstellungen aber eben auch ein originalgetreues Anschauungsbergwerk unterhalb des Museumsareals.

Starlight Express, 12 Millionen Zuschauer in 22 Jahren...

Starlight Express – das erfolgreichste Musical der Welt an einem Standort. 1988 kam es zur deutschsprachigen Uraufführung in der extra dafür erbauten Starlighthalle und wurde seitdem ohne Unterbrechung durchgespielt, freilich in wechselnder Besetzung. 12 Millionen haben die reizende Liebesgeschichte um Rusty, Electra und Pearl bereits gesehen, ein Ende ist (glücklicherweise) nicht in Sicht…