Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Interview Freitag, 01.08.2014

Thomas Paulus: "Riesenfreude auf die Rückkehr"

Foto: Picture Alliance

Der ehemalige Club-Profi erinnert sich im Interview mit fcn.de an sein Profi-Debüt und die schönsten Erlebnisse im Club-Dress.

Vor dem Auftaktmatch gegen den FC Erzgebirge Aue sprach fcn.de mit dem ehemaligen Club-Profi Thomas Paulus über seine zehn Jahre (1997-2007) am Valznerweiher, seinen ersten Trainer bei den Profis und natürlich auf über das anstehende Spiel.

fcn.de: Im Jahr 2003 haben Sie Ihr Profi-Debüt für den 1. FC Nürnberg gegen FC Erzgebirge Aue bestritten. Nun kehren Sie elf Jahre später mit Aue nach Nürnberg zurück. In wie fern ist es eine besondere Partie für Sie?

Thomas Paulus: Ich war zehn Jahre beim Club, habe von den Jugendmannschaften, Amateuren bis hin zu den Profis alle Teams durchlaufen. Seit sieben Jahren bin ich nun beim FC Erzgebirge Aue. Da bereitet es mir natürlich eine Riesenfreude für ein Punktspiel in das Stadion meiner Anfänge zurückzukehren.

fcn.de: Unter Wolfgang Wolf haben Sie damals Ihr erstes Spiel als Profi absolviert. Mittlerweile sind Sie beim FC Erzgebirge Aue, er ist in der Funktion „Leiter Fußballabteilung“ wieder zum Club zurückgekehrt. Freuen Sie sich auf das Wiedersehen mit Ihrem ehemaligen Trainer?

Thomas Paulus: Auf jeden Fall. Ich bin Wolfgang Wolf ein Leben lang dankbar. Er hat mich damals zum Profi gemacht und mir die Chance gegeben, das Leben zu führen, wie ich es heutzutage führe. Ich wünsche ihm natürlich alles Gute für seine neue Aufgabe.

fcn.de: Sie haben insgesamt zehn Jahre lang für den Club gespielt. Woran erinnern Sie sich besonders gerne zurück?

Thomas Paulus: Das schönste Erlebnis war direkt im ersten Profi-Jahr. Wir sind in die erste Liga aufgestiegen. Das war gerade als junger Spieler ein Riesenereignis. Ebenso traumhaft war der DFB-Pokalsieg 2007 mit anschließenden Auto-Korso durch Nürnbergs Straßen, wo uns Massen von Menschen zugejubelt haben. Das sind Erlebnisse, die man nie vergisst. Daher bin ich für die Zeit beim Club dankbar.

fcn.de: Nach der Verpflichtung von Jakub Sylvestr haben Sie dem Club zu einem guten Transfer gratuliert. Jetzt spielen Sie gegen Ihren ehemaligen Teamkollegen. Ist das ein entscheidender Vorteil für Sie oder ihn?

Thomas Paulus: Das werden wir sehen. Ich denke, der Club hat trotz des großen Umbruchs eine gute Mannschaft. Ich hoffe jedoch, dass sie am Sonntag noch nicht so eingespielt sind, wie sie sich das vielleicht wünschen. Man wird nach dem Spiel sehen. Wir wollen uns auf unsere Leistung konzentrieren, um ein erfolgreiches Spiel zu bestreiten.

fcn.de: Vor der Saison 2014/15 wird oft von der ausgeglichensten zweiten Liga gesprochen. Wie schätzen Sie die zweite Bundesliga persönlich ein?

Thomas Paulus: Ich habe das Gefühl, dass die Liga von Jahr zu Jahr stärker wird. Obwohl ich denke, dass es keine schwachen Mannschaften mehr gibt, kann jeder an einem guten Tag jeden schlagen. Dennoch gibt es fünf, sechs Mannschaften, die sich oben festsetzen und um den Aufstieg spielen werden. Insgesamt finde ich die zweite Liga aufgrund der tollen Stadien und des großen Fanpotentials sehr attraktiv.

fcn.de: Was sind Ihre Saisonziele mit dem FC Erzgebirge Aue und wo sehen Sie den Club am Ende der Spielzeit?

Thomas Paulus: Man muss sehen, was passiert. Wichtig für den Club wird sein, dass sich die Mannschaft schnell findet. Für mich sind sie Mit-Favorit für den Aufstieg. Gerade mit der Infrastruktur und den Fans können sie mit diesem Team oben mitspielen. Mit dem FC Erzgebirge Aue versuchen wir so schnell wie möglich die 40 Punkte zu sammeln. Das hat bislang stets zum Klassenerhalt gereicht.

Spieldaten

1. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
1 : 0
1. FC Nürnberg
69. Jakub Sylvestr 1:0
Erzgebirge Aue
Stadion
Grundig Stadion
Datum
03.08.2014 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Sascha Stegemann
Zuschauer
37116

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Pachonik, Petrak, Pinola, Ramirez - Koch (62. Gebhart), Schöpf, Polak, Füllkrug - Sylvestr (82. Bulthuis), Pekhart (67. Mlapa)
Reservebank
Rakovsky, Angha, Bulthuis, Evseev, Gebhart, Colak, Mlapa
Trainer
unbekannt
Erzgebirge Aue
Männel - Schulz (80. Könnecke), Vucur, Paulus, Miatke - Luksik, 18466, Benatelli (60. 18466), Kortzorg (70. Novikovas) - Löning, 18466
Reservebank
Kirschstein, Gonzalez, Klingbeil, Könnecke, Müller, Novikovas, 18466
Trainer
Falko Götz

Ereignisse

35. min Spielstand: 0:0
Romario Kortzorg

42. min Spielstand: 0:0
Stipe Vucur

60. min Spielstand: 0:0
18466 kommt für Rico Benatelli

62. min Spielstand: 0:0
Timo Gebhart kommt für Robert Koch

67. min Spielstand: 0:0
Peniel Kokou Mlapa kommt für Tomas Pekhart

69. min Spielstand: 1:0
Jakub Sylvestr

70. min Spielstand: 1:0
Arvydas Novikovas kommt für Romario Kortzorg

75. min Spielstand: 1:0
Nils Miatke

80. min Spielstand: 1:0
Mike Könnecke kommt für Thorsten Schulz

82. min Spielstand: 1:0
Dave Bulthuis kommt für Jakub Sylvestr