Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Donnerstag, 13.12.2018

Teamcheck VfL Wolfsburg: Ruhiges Fahrwasser erwünscht

Foto: DFL

Zweimal in Folge konnte sich der VfL Wolfsburg durch die Relegation in der Bundesliga halten. Die Ansprüche bei den Wölfen sind allerdings ganz andere, deswegen soll es in dieser Saison wieder mit einer größeren Punkteausbeute klappen.

  •  Die bisherige Saison

Wer mit Siegen gegen Schalke und Leverkusen in die Saison startet, der zieht die Aufmerksamkeit der restlichen Bundesliga erstmal auf sich. Nach dem Start nach Maß folgten aber sechs sieglose Spiele in Folge, wodurch die Wölfe den Blick wieder nach unten richten mussten und ihren Ambitionen hinterherhinkten. Die Formkurve zeigt mittlerweile aber wieder nach oben.

Die letzten drei Spiele wurden nicht verloren, gegen Leipzig und Frankfurt gab es sogar jeweils einen Sieg, während die Mannschaft von Bruno Labbadia im letzten Spiel gegen Hoffenheim ein 2:2-Unentschieden erreichte. Der VfL Wolfsburg findet sich momentan mit 19 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz wieder, und die letzten drei Spiele der Hinrunde könnten bereits einen Hinweis geben, in welche Richtung es für den Deutschen Meister von 2009 noch gehen wird.

  • Der Wolfsburger der Stunde

Gute Erinnerungen hat der Club an den Stürmer, dessen Dienste sich die Wölfe in diesem Sommer sicherten und auch in dieser Hinrunde beweist er, dass er vor allem für eines steht: Torgefahr. Daniel Ginczek, der in der Saison 2013/14 auf 18 Pflichtspiele für den FCN kam, brauchte keine Gewöhnungszeit beim VfL Wolfsburg. Sowohl in der ersten Runde des DFB-Pokals als auch am ersten Bundesliga-Spieltag gegen Schalke traf der 27-Jährige.

Der nächste Treffer sollte dann vorerst auf sich warten lassen, allerdings gelangen dem Ex-Cluberer in den letzten sechs Spielen weitere drei Tore. Damit machte er sich so unverzichtbar für den VfL, dass Bruno Labbadia mit Ginczek und Wout Weghorst mehr und mehr auf zwei echte Stürmer in der Anfangself setzt.

  • Das Toptalent

Bereits im Sommer 2016 verpflichtete der VfL Wolfsburg das vielversprechende Toptalent Josip Brekalo vom kroatischen Rekordmeister Dinamo Zagreb. Nach vereinzelten Kurzeinsätzen wurde der Linksaußen zum VfB Stuttgart ausgeliehen, wo er zum Stammspieler avancierte. Als der Kroate wieder in die Volkswagenstadt zurückkehrte, zeigte er von Beginn an seine Qualitäten, die vor allem in Eins-gegen-eins-Situationen zum Vorschein kommen. In dieser Saison wird der 20-Jährige meist auf der linken Seite eingesetzt und konnte bereits ein Tor und eine Vorlage zum Erfolg der Wölfe beisteuern.

Brekalos gute Leistungen sind auch dem kroatischen Nationaltrainer Zlatko Dalić nicht verborgen geblieben. Im November durfte er für den Vize-Weltmeister sein Debüt gegen Spanien geben, bei dem ihm auch direkt eine Torvorlage gelang.

  • Das sagt Wolfsburg-Coach Bruno Labbadia

"Nürnberg ist eine Mannschaft, die letztes Jahr sehr souverän aufgestiegen ist, die nahezu zusammengeblieben ist und die vom Kollektiv lebt. Sie werden im vorletzten Heimspiel alles reinwerfen und darauf sind wir eingestellt, dass uns sehr viel Kampfkraft entgegenkommen wird und dann liegt es an uns, was wir daraus machen."

  • Das sagt FCN-Coach Michael Köllner

"Es ist klar, dass wir einen Sieg anstreben. Wolfsburg ist momentan in einer sehr guten Verfassung, sieben Punkte aus drei Spielen gegen international startende Mannschaften sprechen für sich. Wir müssen viele Dinge richtig machen und das heißt, defensiv extrem kompakt auftreten und vorne mit einem guten Pressing den Gegner unter Druck setzen."

Spieldaten

15. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
0 : 2
1. FC Nürnberg
VfL Wolfsburg
59. Daniel Ginczek 0:1
90. Josip Brekalo 0:2
Stadion
Datum
14.12.2018 20:30 Uhr
Schiedsrichter
Sven Jablonski
Zuschauer
29604

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Bauer - Margreitter - Mühl - Leibold - Petrak - Rhein (83. Kerk) - Pereira (71. Ishak) - Misidjan - Zrelak - Palacios (88. Erras)
Reservebank
Klandt, Ewerton José, Goden, Erras, Kerk, Kubo, Ishak
Trainer
Michael Köllner
VfL Wolfsburg
Weghorst (87. Steffen) - Ginczek - Malli (79. Brekalo) - Gerhardt - Guilavogui - Arnold - Uduokhai - Brooks - Knoche - William - Casteels
Reservebank
Pervan, Verhaegh, Brekalo, Klaus, Rexhbecaj, Steffen, Mehmedi
Trainer
Bruno Labbadia

Ereignisse

53. min Spielstand: 0:0
Adam Zrelak

59. min Spielstand: 0:1
Daniel Ginczek

67. min Spielstand: 0:1
Ondrej Petrak

71. min Spielstand: 0:1
Mikael Ishak kommt für Matheus Pereira

79. min Spielstand: 0:1
Josip Brekalo kommt für Yunus Malli

83. min Spielstand: 0:1
Sebastian Kerk kommt für Simon Rhein

85. min Spielstand: 0:1
Felix Uduokhai

87. min Spielstand: 0:1
Renato Steffen kommt für Wout Weghorst

88. min Spielstand: 0:1
Patrick Erras kommt für Federico Palacios

90.(+3) min Spielstand: 0:2
Josip Brekalo