Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Freitag, 05.04.2019

Teamcheck Stuttgart: Ein hartes Stück Arbeit

Foto: DFL

Für den 1. FC Nürnberg geht die Reise am Samstag ins Schwabenländle: Der VfB Stuttgart wartet auf den Club und mit ihm das nächste Duell um den Klassenerhalt (Anstoß am Samstag, 06.04.19, 15.30 Uhr). Die Trainer beider Mannschaften erwarten ein Spiel auf Augenhöhe.

  • Die bisherige Saison

„Wir träumen und sprechen für diese Saison definitiv nicht von irgendwelchen Europacup-Fantasien“, sagte vor Start der Bundesliga Saison 2018/2019 der damalige Sportvorstand Michael Reschke. Trotzdem schielten die Schwaben zu Beginn auf die internationalen Plätze, Transferpolitik und Mannschaftsbildung ließen ein eindeutiges Ziel erkennen. Der starke Kader brachte jedoch nicht die gewünschten Ergebnisse, Trainer Korkut und Sportvorstand Reschke wurden durch Markus Weinzierl und Thomas Hitzlsperger ersetzt.

Der VfB überwinterte auf dem Relegationsplatz, seit der Pause hat sich tabellarisch nichts geändert. Mit 20 Punkten beträgt der Abstand auf den Nicht-Abstiegsplatz fünf Zähler, die Stuttgarter Defensive ist mit 59 Gegentreffern nach Hannover (62) die Anfälligste. Ein Sieg (5:1 gegen Schlusslicht Hannover) aus den letzten zwölf Spielen lautet die nüchterne Bilanz. Trotzdem hat sich das Team von Trainer Weinzierl verbessert, sie wirken stabiler und offensiv stärker. Immer wieder lässt der VfB sein Potential erkennen, gegen den Club wollen sie es endlich ausschöpfen.

  • Der Stuttgarter der Stunde

Der Kader des VfB konnte das, was er zu versprechen schien, nicht halten. Der Glaube an den Klassenerhalt ist bei Verein und Fans aber gegeben, hochgehalten wird er unter anderem durch Steven Zuber. Der Allrounder kam aus Hoffenheim an den Neckar. Während er bei der TSG eine torlose Zeit hinter sich brachte, feierte er beim VfB mit fünf Toren und einer Vorlage in neun Spielen seinen Einstand. Der Schweizer Nationalspieler ist Schlüssel der Stuttgarter Offensive und mit seiner Dynamik und Schnelligkeit ein torgefährlicher Spieler.

  • Das Toptalent

Trotz der vielen Gegentore, die der VfB in dieser Saison einstecken muss, ist die Innenverteidigung bestehend aus Pavard, Kempf und Kabak eine hochgelobte. Grund dafür ist unter anderem das Talent Marc Oliver Kempf. Er kam von der Frankfurter Jugend in den Profifußball und landete nach seinem Wechsel zum SC Freiburg beim VfB. Bei den Schwaben ist der 24-Jährige aus der Stammelf nicht mehr wegzudenken und ein wichtiges Werkzeug im Kampf um den Klassenerhalt. Glänzen kann der U21-Europameister vor allem durch seinen starken Zweikampf.

  • Das sagt Stuttgart-Coach Markus Weinzierl

„Unsere große Aufgabe und unser klares Ziel für Samstag: zu Hause gegen Nürnberg gewinnen. Nürnberg ist defensiv gut strukturiert und steht sehr kompakt. Es wird ein Geduldsspiel und ein hartes Stück Arbeit. Wir wollen die Zuschauer von der ersten Minute an mitnehmen und alles dafür tun, dass wir die drei Punkte hier behalten.“

  • Das sagt FCN-Coach Boris Schommers

„Nach dem Sieg gegen Augsburg war die Stimmung diese Woche schon gelöster. Gleichzeitig waren die Jungs aber auch sehr fokussiert. Stuttgart hat sich in den letzten Wochen stabilisiert. Wir wissen aber, was uns erwartet und wollen dieses Spiel gewinnen. Die Drucksituation ist klar verteilt. Wir haben viel zu gewinnen, Stuttgart eher etwas zu verlieren.“

Spieldaten

28. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
1 : 1
VfB Stuttgart
75. Ozan Kabak 1:1
1. FC Nürnberg
42. Matheus Pereira 0:1
Stadion
Datum
06.04.2019 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Frank Willenborg
Zuschauer
60000

Aufstellung

VfB Stuttgart
Kabak - Zieler - Pavard - Kempf - Beck (46. Didavi) - Ascacibar - Zuber - Insua (78. Sosa) - Esswein (61. Gonzalez) - Donis - 18466
Reservebank
Grahl, Badstuber, Sosa, Baumgartl, Thommy, Didavi, Gonzalez
Trainer
Markus Weinzierl
1. FC Nürnberg
Ishak (68. Misidjan) - Kerk (26. Kubo, Petrak88. ) - Pereira - Löwen - Behrens - Erras - Leibold - Ewerton José - Mühl - Bauer - Mathenia
Reservebank
Bredlow, Fuchs, Kubo, Margreitter, Misidjan, Petrak, Tillman
Trainer
Boris Schommers

Ereignisse

26. min Spielstand: 0:0
Yuya Kubo kommt für Sebastian Kerk

42. min Spielstand: 0:1
Matheus Pereira

46. min Spielstand: 0:1
Daniel Didavi kommt für Andreas Beck

61. min Spielstand: 0:1
Nicolas Gonzalez kommt für Alexander Esswein

68. min Spielstand: 0:1
Virgil Misidjan kommt für Mikael Ishak

75. min Spielstand: 1:1
Ozan Kabak

78. min Spielstand: 1:1
Borna Sosa kommt für Emiliano Insua

79. min Spielstand: 1:1
Tim Leibold

81. min Spielstand: 1:1
Virgil Misidjan

82. min Spielstand: 1:1
Robert Bauer

88. min Spielstand: 1:1
Benjamin Pavard

88. min Spielstand: 1:1
Ondrej Petrak kommt für Yuya Kubo