Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Donnerstag, 03.12.2015

Teamcheck SC Paderborn: Unruhe statt Favoritenrolle

Foto: Picture Alliance

Nach einem Jahr in der Bundesliga tut sich der SC Paderborn in dieser Saison bislang schwer.

Der SC Paderborn ist nicht der erste Absteiger, der diese Erfahrung macht: Eben noch Bundesligist und damit vermeintlich automatisch ein Mitfavorit im Rennen um die Zweitligameisterschaft - und nun weit weg von der oberen Tabellenregion. Die bittere Realität heißt für die Ostwestfalen nach 16 Spieltagen Relegationsplatz. Und zwar der, der am Saisonende die Gefahr beinhaltet, noch eine Etage weiter unten zu landen.

Das hatten sich im Sommer die Verantwortlichen natürlich ganz anders vorgestellt, auch wenn das Ziel Wiederaufstieg so nicht formuliert wurde. Trainer Markus Gellhaus sollte eine neue Truppe mit Perspektive aufbauen, musste aber realisieren, dass ein Umbruch nach einem Abstieg gewaltige Gefahren birgt.

16 Spieler gingen

Vor allem der Abgang von Kapitän Uwe Hünemeier schmerzte, den Innenverteidiger zog es dank eines sehr lukrativen Angebots zu Brighton & Hove Albion in die zweite englische Liga. Mit Jens Wemmer, Christian Strohdiek, Patrick Ziegler, Mario Vrancic, Lukas Rupp oder Elias Kachunga suchten auch andere Leistungsträger eine neue Herausforderung, insgesamt gingen 16 Spieler, genauso viele Neue mussten stattdessen integriert werden. Gellhaus trauten die Macher schon nach dem 10. Spieltag den Aufbruch in ruhige Zeiten nicht mehr zu, Stefan Effenberg übernahm. Das jüngste 4:4 gegen 1860 München offenbarte aber einmal mehr die Probleme der Paderborner.

Wie schon zuvor beim 1:4 gegen den SC Freiburg fingen sie sich vier Gegentore, gegen die Löwen gar drei in Überzahl. "Wir sind zu leichtsinnig, zu nachlässig und kommen nicht richtig in die Zweikämpfe", kritisierte Nick Proschwitz. Der Angreifer hatte an seinem 29. Geburtstag mit seinem fünften Saisontor dem SCP noch einen Punkt gerettet.

Kein Team für den Abstiegskampf

Proschwitz gehört zu den Hoffnungsträgern auf eine bessere Zukunft. Er suchte wie Hünemeier einst sein Glück im englischen Profifußball, kehrte aber nun nach Paderborn zurück. Er und andere Routiniers wie der Ex-Dortmunder Oliver Kirch und Stürmer Srdjan Lakic sollen junge, hoffnungsvolle Spieler wie Innenverteidiger Hauke Wahl oder Mittelfeldspieler Dominik Wydra anleiten. Andere, wie Moritz Stoppelkamp oder Süleyman Koc gehörten schon zum Bundesligagerüst.

Insgesamt ein Kader, dem durchaus mehr als Abstiegskampf in der 2. Liga zugetraut werden darf. Und: Auch wenn die Bundesliga vorerst ein kurzes Intermezzo blieb, sie hat dem SC Paderborn immerhin schwarze Zahlen beschert. Der Verein ist schuldenfrei, hat dem Vernehmen nach sogar etwas auf der hohen Kante. Verstärkungen im Winter sind dadurch nicht ausgeschlossen.

Spieldaten

17. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
2 : 1
1. FC Nürnberg
34. Niclas Füllkrug 1:0
73. Tim Leibold 2:0
SC Paderborn
89. Kevin Stöger 2:1
Stadion
Grundig-Stadion
Datum
04.12.2015 17:30 Uhr
Schiedsrichter
Marco Fritz
Zuschauer
25102

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Behrens - Erras - Schöpf - Leibold (87. Blum) - Burgstaller (90. Polak) - Füllkrug (59. ERROR!)
Reservebank
Rakovsky, Hovland, Blum, Kerk, ??, Polak, Hercher
Trainer
René Weiler
SC Paderborn
Kruse - Heinloth (76. Narey) - Hoheneder - Wahl - Hartherz - 18466 (82. Stöger) - Bakalorz - Koc - Saglik - Stoppelkamp (71. Lakic) - Proschwitz
Reservebank
Heuer Fernandes, Bertels, Brückner, Narey, Schonlau, Stöger, Lakic
Trainer
Stefan Effenberg

Ereignisse

33. min Spielstand: 0:0
Michael Heinloth

34. min Spielstand: 1:0
Niclas Füllkrug

36. min Spielstand: 1:0
Mahir Saglik

36. min Spielstand: 1:0
Raphael Schäfer

51. min Spielstand: 1:0
Tim Leibold

54. min Spielstand: 1:0
Laszlo Sepsi

59. min Spielstand: 1:0
ERROR!Niclas Füllkrug

71. min Spielstand: 1:0
Srdjan Lakic kommt für Moritz Stoppelkamp

73. min Spielstand: 2:0
Tim Leibold

76. min Spielstand: 2:0
Khaled Narey kommt für Michael Heinloth

78. min Spielstand: 2:0
Mahir Saglik

82. min Spielstand: 2:0
Kevin Stöger kommt für 18466

86. min Spielstand: 2:0
Marvin Bakalorz

87. min Spielstand: 2:0
Danny Blum kommt für Tim Leibold

89. min Spielstand: 2:1
Kevin Stöger

90. min Spielstand: 2:1
Jan Polak kommt für Guido Burgstaller