Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Freitag, 29.08.2014

Teamcheck: Neustart in Köpenick

Vor dem zweiten Auswärtsspiel der Saison blickt fcn.de auf den kommenden Gegner aus der Hauptstadt.

Foto: Picture Alliance

Es ist ein normales Zweitligaspiel, das an einem beliebigen Spieltag in der Alten Försterei ausgetragen wird. Soeben hat Union die Führung erzielt - ebenfalls nicht ungewöhnlich und doch passiert etwas nicht Alltägliches: Der neue Spielstand wird mit nummerierten Tafeln von der Sprecherkabine aus angezeigt. Das Fenster wird geöffnet, die aktualisierte Tafel angehangen. Diese Tradition wird nun schon seit über 20 Jahren, ligaunabhängig, gewahrt. 

Daran hat sich auch nichts geändert, als der 1. FC Union Berlin 2009 in die zweite Bundesliga aufstieg. Doch im Laufe der Jahre steigerte die durchaus positive sportliche Entwicklung auch die Erwartungshaltung im Berliner Stadtteil Köpenick. Nach einigen Jahren im Unterhaus wagte man sich bereits vergangene Spielzeit an das Ziel Bundesligaaufstieg. Mit einigen personellen Änderungen versucht der Verein nun das ausgerufene Ziel zu erreichen.

Düwel hospitiert bei der europäischen Crème de la Crème

Der Rücktritt von Thomas Schaaf beim SV Werder Bremen zum Ende der Saison 2012/13 bedeutete für Union Berlin, dass man in der vergangenen Spielzeit mit Uwe Neuhaus den dienstältesten Trainer im bezahlten Fußball in den eigenen Reihen hatte. Doch kurz vor dem Saisonende entschied sich der Verein für eine neue, zukunftsweisende Ausrichtung.

Seit Beginn dieser Saison hat nun Norbert Düwel das Sagen bei den Eisernen - ein Mann der auf Europas Fußballbühne schon einiges gesehen hat, allerdings nicht als Chef-Trainer. Zahlreiche Referenzen hatte der gebürtige Altöttinger bereits vorher vorzuweisen - Hospitationen bei Trainergrößen wie Ottmar Hitzfeld, José Mourinho, Louis van Gaal oder Sir Alex Ferguson. Letzterer verpflichtete den 46-Jährigen übrigens als Scout für den deutschsprachigen Raum.

Neues System für den Erfolg?

Gemeinsam mit Mirko Slomka verfolgte Düwel bei Hannover 96 als Co-Trainer die Spielidee, durch überfallartiges Konterspiel zum Erfolg zu kommen. Zudem wirkte er als Dozent an der Fakultät für Sportwissenschaft der TU München, ließ sich zum Fußball-Lehrer ausbilden und ist Autor diverser Fußballbücher.

Nun ist er in Berlin gelandet. Mit Düwel möchte sich der 1. FC Union seinerseits frisch und flexibel präsentieren. Beispiel gefällig? Düwel führte die Dreierkette im Abwehrverbund vor der Saison ein - eine Neuerung seit der vergangenen Weltmeisterschaft. Zudem setzt er auf laufintensives Spiel, bei dem der Gegner situativ auch am eigenen Strafraum gepresst wird.

Systemspieler statt Routiniers

Doch dieses Konzept forderte auch seine "Opfer". Langjährige Leistungsträger finden sich auf der Bank wider. Prominentestes Beispiels ist Fan-Liebling Torsten Mattuschka, der bester Union-Torschütze in der zweiten Liga ist und in den vergangenen Spielzeiten stets ein Fixpunkt in der Offensive war.

Doch dass Düwel einen Plan hat, ist unverkennbar. Und dieser schließt auch die Verjüngung des Kaders ein. Mit Jan Glinker(30), Christian Stuff (31), Patrick Kohlmann (31) und Marc Pfertzel (33) hat sich Union vor der Saison gleich von vier erfahrenen Spielern getrennt. Zuletzt kamen mit Maximilian Thiel und Martin Kobylanski zwei junge Spieler. Es weht ein neuer Wind in der Wuhlheide - doch manche Traditionen pflegen sie weiterhin.

Spieldaten

4. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
0 : 4
Union Berlin
1. FC Nürnberg
7. Daniel Candeias 0:1
30. Timo Gebhart (Kopfball) 0:2
67. Peniel Kokou Mlapa 0:3
Stadion
An der Alten Försterei
Datum
29.08.2014 17:30 Uhr
Schiedsrichter
Frank Willenborg
Zuschauer
20500

Aufstellung

Union Berlin
Haas - Puncec - Leistner - Schönheim - Kreilach - Özbek (40. Kobylanski) - Trimmel - Kopplin - Jopek (81. 18466) - Dausch - Brandy (84. Quiring)
Reservebank
Amsif, 18466, Kobylanski, Mattuschka, Quiring, Zejnullahu, Nemec
Trainer
Norbert Düwel
1. FC Nürnberg
Rakovsky - Celustka - Petrak - Pinola - Bulthuis - Mössmer - Candeias (79. Füllkrug) - Schöpf - Koch - Gebhart - Sylvestr (67. Mlapa)
Reservebank
Stephan, Pachonik, Ramirez, Stark, Evseev, Füllkrug, Mlapa
Trainer
unbekannt

Ereignisse

7. min Spielstand: 0:1
Daniel Candeias

30. min Spielstand: 0:2
Timo Gebhart

40. min Spielstand: 0:2
Martin Kobylanski kommt für Baris Özbek

45. min Spielstand: 0:2
Martin Dausch

52. min Spielstand: 0:2
Timo Gebhart

59. min Spielstand: 0:2
Christopher Trimmel

63. min Spielstand: 0:2
Christopher Trimmel

67. min Spielstand: 0:2
Peniel Kokou Mlapa kommt für Jakub Sylvestr

67. min Spielstand: 0:3
Peniel Kokou Mlapa

71. min Spielstand: 0:3
Fabian Schönheim

74. min Spielstand: 0:3
Toni Leistner

75. min Spielstand: 0:3
Dave Bulthuis

78. min Spielstand: 0:3
Robert Koch

79. min Spielstand: 0:3
Niclas Füllkrug kommt für Daniel Candeias

81. min Spielstand: 0:3
18466 kommt für Björn Jopek

84. min Spielstand: 0:3
Christopher Quiring kommt für Sören Brandy

85. min Spielstand: 0:3
Robert Koch kommt für Willi Evseev