Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Donnerstag, 30.08.2018

Teamcheck Mainz: Guter Start mit Wermutstropfen

Foto: Sportfoto Zink

14 Zu-, elf Abgänge: Der FSV Mainz 05 vollführte in diesem Sommer einen größeren Umbruch. fcn.de blickt auf den kommenden Gegner.

  • Die sportliche Situation:

Im DFB-Pokal eine Runde weiter, in die Liga mit einem Heimsieg gestartet – der Saisonstart des FSV Mainz 05 lief nach Plan. Dabei hatten die Mainzer beim Pokal-Gastspiel in Aue direkt mit einem Handicap zu kämpfen. Bereits in der dritten Spielminute schickte der Schiedsrichter Neuzugang Moussa Niakhaté mit Rot vom Platz. Trotz Unterzahl siegte die Elf von Trainer Sandro Schwarz souverän mit 3:1. In der Liga bezwang der FSV eine Woche später den ambitionierten VfB Stuttgart mit 1:0.

  • Der Mainzer der Stunde:

Schalke, Dortmund, Leverkusen, aber auch internationale Top-Klubs wie Atletico Madrid und Arsenal London sollen ihre Fühler in diesem Sommer in Richtung Jean-Philippe Gbamin ausgestreckt haben, den Zuschlag erhielten allerdings die Mainzer selbst. Der FSV verlängerte den Vertrag des 22-Jährigen vorzeitig bis 2023 und bindet seinen Topstar so langfristig an den Verein. Welche Bedeutung der ivorische Nationalspieler für die 05er hat, wird mit Blick auf die letzte Saison deutlich. In den letzten 28 Ligaspielen stand Gbamin bis auf eine Partie (Oberschenkelzerrung) stets in der Startelf. Bitter für die Rheinhessen: Beim Saisonauftakt in Stuttgart zog sich Gbamin einen Muskelfaserriss zu und fällt für die Partie im Max-Morlock-Stadion definitiv aus.

  • Das Toptalent:

Acht Millionen Euro – mit Jean-Philippe Mateta präsentierte Mainz 05 vor der Saison seinen neuen Rekordtransfer. Noch nie zuvor gaben die Rheinhessen so viel Geld für einen einzelnen Spieler aus. Der 21-Jährige Angreifer wechselte von Olympique Lyon in die Bundesliga und soll künftig den abgewanderten Yoshinori Muto ersetzen. Sein Talent ließ der bullige Angreifer vergangene Saison in der Ligue 2 aufblitzen. Ausgeliehen an AC Le Havre knipste der 1,92 Meter große Stürmer bei 35 Einsätzen 17 Mal.

  • Das sagt Sandro Schwarz (Trainer Mainz 05):

"Der 1. FC Nürnberg ist eine Mannschaft, die Fußball spielen möchte. Es wird ein sehr schweres Spiel für uns, aber wir fahren mit dem klaren Ziel hin, dort einen Auswärtssieg zu landen!"

  • Das sagt Michael Köllner:

"Mainz ist eine Mannschaft, die sehr emotional Fußball spielt. Das ist eine interessante Truppe, eine sehr spielstarke Mannschaft, die ein gutes Umschaltspiel besitzt und defensiv gut und geordnet steht."

Spieldaten

2. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
1 : 1
1. FC Nürnberg
48. Mikael Ishak 1:1
1. FSV Mainz 05
25. Jean-Philippe Mateta (Kopfball) 0:1
Stadion
Datum
01.09.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Guido Winkmann
Zuschauer
37781

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Mühl - Leibold - Petrak - Behrens - Fuchs (88. Goden) - Palacios (65. Löwen) - Kubo - Ishak
Reservebank
Mathenia, Bauer, Goden, Erras, Löwen, Tillman, Knöll
Trainer
Michael Köllner
1. FSV Mainz 05
Müller - Brosinski - Bell - Niakhaté (46. Bungert) - Caricol - Malong - Baku - Onisiwo (81. Mwene) - Maxim (67. Boetius) - Quaison - Mateta
Reservebank
Zentner, Bungert, Bussmann, Mwene, Boetius, Martins, Burkardt
Trainer
Sandro Schwarz

Ereignisse

25. min Spielstand: 0:1
Jean-Philippe Mateta

33. min Spielstand: 0:1
Moussa Niakhaté

46. min Spielstand: 0:1
Niko Bungert kommt für Moussa Niakhaté

48. min Spielstand: 1:1
Mikael Ishak

50. min Spielstand: 1:1
Kunde Malong

53. min Spielstand: 1:1
Ondrej Petrak

65. min Spielstand: 1:1
Eduard Löwen kommt für Federico Palacios

67. min Spielstand: 1:1
Jean-Paul Boetius kommt für Alexandru Maxim

81. min Spielstand: 1:1
Philipp Mwene kommt für Karim Onisiwo

88. min Spielstand: 1:1
Kevin Goden kommt für Alexander Fuchs

90.(+1) min Spielstand: 1:1
Hanno Behrens