Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Dienstag, 19.04.2011

Teamcheck Mainz 05

fcn.de hat die Mainzer genau unter die Lupe genommen.

Einmal Club, immer Club

Wie immer an dieser Stelle ein Blick auf Spieler, die schon für beide Vereine um Punkte gekämpft haben. Schiedlich friedlich trennen sich die beiden Kontrahenten hier mit 1:1. Beim Gast wird Marcel Risse mit von der Partie sein, der bis zum Ende der vergangenen Saison insgesamt eineinhalb Jahre das Trikot des 1. FCN trug. In 32 Ligaspielen lief der 21-Jährige auf, blieb dabei allerdings torlos. In Erinnerung bleibt sicher der Aufstieg 2009.

Zum Feiern hatte auch Christoph Sauter etwas, der vor der Saison den umgekehrten Weg ging. Mit den 05ern wurde das 19-jährige Talent Deutscher A-Jugendmeister, beim Club wartet Sauter allerdings noch auf seinen ersten Einsatz bei den Profis.

Bis zur Winterpause hätte der Club diesen Vergleich übrigens für sich entschieden, stand doch bis dato mit Isaac Boakye ein zweiter Ex-Mainzer im Kader. Doch der Stürmer löste im Winter bekanntlich seinen Vertrag auf. Einen aktuellen Mainzer hätten die Fans hingegen fast im Club-Trikot erlebt. Radoslav Zabavnik (30) absolvierte im Winter 2010 ein Probetraining unter Dieter Hecking, konnte sich aber nicht für eine Verpflichtung empfehlen und wechselte anschließend von Terek Grosny nach Mainz.

Die letzte Begegnung

Beim letzten Aufeinandertreffen in Nürnberg am 3. April 2010 (2:0 für den Club) stellte Andreas Ivanschitz einen Bundesliga-Rekord auf. Nach 188 Sekunden sah der Mainzer Mittelfeldspieler damals wegen einer Tätlichkeit glatt Rot, es war der schnellste Platzverweis in der Bundesliga-Historie. Über den Rekord durfte sich der Österreicher freilich nicht lange „freuen“, Kölns Youssef Mohamad war am ersten Spieltag der aktuellen Saison noch schneller. Ivanschitz wird es verkraften können…

Umzug ins neue Stadion

Noch in diesem Jahr beziehen die Mainzer ihre neue sportliche Heimat. Das alte Stadion am Bruchweg hat dann ausgedient, weil es den Anforderungen an den modernen Fußball nicht mehr genügt. Die neue Coface- Arena wird 34.000 Fans Platz bieten. Rund 40 Millionen Euro kostet der Neubau, der helfen soll, den kultigen Erstligisten dauerhaft in Deutschlands höchster Spielklasse zu etablieren. Die Eröffnung des nach englischem Vorbild erbauten Stadions soll übrigens am 3. Juli stattfinden.

Mainz in der Europa League

Sollte Mainz am Saisonende vor dem Club stehen, was wir natürlich nicht hoffen, so wäre es beileibe nicht der erste Trip nach Europa für die 05er. Bereits 2005 schnupperte der FSV unter Trainer Jürgen Klopp Europapokal-Luft, über die Fair-Play-Wertung zog man damals in den UEFA-Cup ein. Die beiden Qualifikationsrunden überstand Mainz damals, in der ersten Hauptrunde erwies sich allerdings der FC Sevilla als zu stark. Einem überraschenden 0:0 auswärts folgte eine 0:2-Heimniederlage, es blieb der bislang letzte internationale Auftritt. Und es liegt nun am Club, diese „Auszeit“ zu verlängern.