Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Freitag, 19.10.2018

Teamcheck Hoffenheim: Starke Leistungen – schwache Ergebnisse

Foto: Sportfoto Zink

Drei Heimspiele, keine Niederlage. Am Samstag versucht Hoffenheim die Heimstärke des Club zu überwinden. Für die Mannschaft von Julian Nagelsmann wäre das eine Trendwende nach zuletzt drei Pflichtspielniederlagen in Folge.

  • Die bisherige Saison

Einen Punkt weniger als der Club hat die TSG in den ersten sieben Spielen gesammelt und steht damit auf Platz 13 der Bundesligatabelle. Die Mannschaft von Julian Nagelsmann blieb somit zum Saisonstart hinter den Erwartungen zurück. Mit dem FC Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig hatte es Hoffenheim aber auch schon mit einigen Hochkarätern zu tun, gegen die man nur gegen den BVB punktete, wenngleich die TSG in allen Partien mindestens mithalten konnte.

Auch in der Champions League musste sich "Hoffe" nur knapp den Citizens aus Manchester mit 2:1 geschlagen geben. Kleine Randnotiz: Auch Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf hatte es bereits zuhause mit der TSG zu tun und konnte einen 2:1-Heimsieg einfahren. Antrieb genug, dass der FCN nachzieht.

  • Der Hoffenheimer der Stunde

Zufrieden dürfte momentan niemand in Hoffenheim sein, obwohl man es durchaus Ergebnis- und nicht Leistungskrise nennen kann. Ein Mann, der Nagelsmann vor allem Freude macht, ist der Rückkehrer Joelinton. Bereits zur Saison 2015/2016 wechselte der nun 22-Jährige nach Sinsheim, wurde allerdings ein Jahr später nach Rapid Wien ausgeliehen. Jetzt ist er zurück und überzeugt vor allem als „Kante, die schwer zu verteidigen ist“, wie Julian Nagelsmann den Brasilianer bezeichnet.

Außerdem muss der Club am Samstag seine Fähigkeiten als vorderste Anspielstation und Ballverteiler in den Griff bekommen. Mit einem Tor und zwei Vorlagen hat Joelinton bereits bewiesen, dass er diese Saison noch sehr wertvoll für die Hoffenheimer sein kann. Das sollte sich im Max-Morlock-Stadion aber besser nicht zeigen.  

  • Das Toptalent

Knapp am Jahrgang 2000 vorbeigeschrammt und jetzt schon Bundesligaprofi. Klingt verrückt, ist aber so. Der 18-jährige Reiss Nelson wurde diesen Sommer von der U23 des FC Arsenal ausgeliehen und zeigte bereits in den ersten Einsätzen sein großes Talent. Im letzten Spiel gegen Eintracht Frankfurt gelang ihm bereits sein zweites Saisontor nach einem sehenswerten Zusammenspiel mit Joelinton.

Seine guten Leistungen blieben auch in England nicht unbemerkt. Gegen Andorra erhielt der Flügelflitzer letzte Woche seinen ersten Einsatz in der U21 der Three Lions. Beim 7:0 konnte sich Nelson gleich als Torschütze feiern lassen. Auch das zweite Länderspiel war ein voller Erfolg für den Youngster. Mit einem gefühlvollen Freistoß bescherte er den Engländern gegen Schottland die zwischenzeitliche 1:0-Führung. Reiss Nelson hat sich damit zumindest mal für die Startelf gegen den Club empfohlen.

  • Das sagt Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann

"Nürnberg hat verrückte Ergebnisse erzielt – im positiven und negativen Sinne. Sie werden nicht zwingend einen Bus vor dem Tor parken, aber vermutlich defensiver stehen als gegen Dortmund und Leipzig. Das wäre aber auch keine Überraschung."

  • Das sagt FCN-Coach Michael Köllner

"Hoffenheim hat schon viel Qualität und eine Mannschaft, die sehr ballsicher ist und noch vorne enormes Tempo entwickeln kann."

Spieldaten

8. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
1 : 3
1. FC Nürnberg
18. Hanno Behrens 1:0
TSG Hoffenheim
50. Reiss Nelson 1:1
57. Reiss Nelson 1:2
67. Adam Szalai 1:3
Stadion
Datum
20.10.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Felix Zwayer
Zuschauer
36472

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Valentini - Margreitter - Mühl - Bauer - Petrak - Löwen - Behrens - Palacios (66. Kerk) - Ishak (41. Knöll) - Misidjan (86. Kubo)
Reservebank
Kerk, Bredlow, Fuchs, Ewerton José, Kubo, Knöll, Rhein
Trainer
Michael Köllner
TSG Hoffenheim
Kramaric - Joelinton - Nelson (70. Hoogma) - Demirbay - Schulz - Grillitsch (46. Szalai) - Adams (68. Akpoguma) - Vogt - Bicakcic - Baumann - Kaderabek
Reservebank
Kobel, Akpoguma, Hoogma, Grifo, Zuber, Otto, Szalai
Trainer
Julian Nagelsmann

Ereignisse

18. min Spielstand: 1:0
Hanno Behrens

33. min Spielstand: 1:0
Florian Grillitsch

36. min Spielstand: 1:0
Enrico Valentini

38. min Spielstand: 1:0
Virgil Misidjan

41. min Spielstand: 1:0
Törles Knöll kommt für Mikael Ishak

45.(+3) min Spielstand: 1:0
Eduard Löwen

46. min Spielstand: 1:0
Adam Szalai kommt für Florian Grillitsch

50. min Spielstand: 1:1
Reiss Nelson

57. min Spielstand: 1:2
Reiss Nelson

63. min Spielstand: 1:2
Kevin Vogt

66. min Spielstand: 1:2
Sebastian Kerk kommt für Federico Palacios

67. min Spielstand: 1:3
Adam Szalai

68. min Spielstand: 1:3
Kevin Akpoguma kommt für Kasim Adams

69. min Spielstand: 1:3
Lukas Mühl

70. min Spielstand: 1:3
Justin Hoogma kommt für Reiss Nelson

86. min Spielstand: 1:3
Yuya Kubo kommt für Virgil Misidjan