Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Donnerstag, 31.03.2016

Teamcheck FSV: Schlussphase als Schwachpunkt

Foto: Sportfoto Zink

Am Sonntag geht es für den Club in die Bankenmetropole zum FSV Frankfurt. Nach fünf sieglosen Spielen steckt die Elf von Tomas Oral wieder mitten drin im Abstiegskampf. Dabei wäre ein gesicherter Mittelfeldplatz für Schwarz-Blau durchaus drin gewesen.

Doch das Spiel ist nun einmal erst vorüber, wenn der Schiedsrichter pfeift und das tut er laut Regelwerk erst nach 90 Minuten (plus Nachspielzeit). 10 Minuten eher und die Welt am Bornheimer Hang wäre in Ordnung. Die schwarzen Teufel, wie die Hessen einst genannt wurden, stünden auf einem gesicherten elften Tabellenplatz mit einem satten Zehn-Punkte-Polster auf Relegationsrang 16.

Gegen Duisburg (92. Min.), Freiburg (83., 86. Min.) und Heidenheim (88. Min.) gingen jedoch allein in diesem Jahr bereits sechs Punkte in den Schlussminuten verloren. Ein Negativrekord für den FSV, an dem es in der Länderspielpause zu arbeiten galt.

Jung, verheißungsvoll und unerfahren

Die Fehlersuche führt schnell zum Kader der Hessen, dem im Saisonvorfeld eine starke Verjüngungskur verordnet wurde. Lag das Durchschnittsalter der Startelf im Saisonfinale 2014/2015 noch knapp unter der Dreißiger-Grenze (29,9), so können Anhänger heute eine junge Truppe auf dem Platz beobachten. Beim unglücklichen 2:2-Unentschieden in Heidenheim betrug das Durchschnittsalter gerade einmal 24,3 Jahre.

Ehsan Haji Safi (Sepahan FC), Fanol Perdedaj (Energie Cottbus), Besar Halimi (FSV Mainz 05), Dani Schahin (FSV Mainz 05) und Taiwo Awoniyi (FC Liverpool) sind dabei nur fünf der 13 Sommerverpflichtungen. Im Winter legte Geschäftsführer Clemens Krüger gar noch einmal nach und lotste auch Zsolt Kalmár (RB Leipzig), Joel Gerezgiher (Eintracht Frankfurt), Niki Zimling (FSV Mainz 05) und Gabriel Silva (Barra Futebol Clube) an den Bornheimer Hang. Fehlt dem Kader mit seinen zahlreichen Neuzugängen zwar noch zu oft die letzte Abgezocktheit, um bei Führungen auch die letzten Minuten ohne Gegentor von der Uhr zu nehmen, so schlummert doch enormes Potenzial im Team um Kapitän Manuel Konrad.

Variabilität als Trumpf

Gerade die Offensivabteilung ist mit 15 verschiedenen Torschützen bei 29 erzielten Treffern schwer auszurechen. Zwar saß Halimi, mit vier Toren und zwei Vorlagen Leistungsträger der Hinrunde, gegen Heidenheim nach mehrwöchiger Grippe noch auf der Bank. Doch für ihn sorgten Perdedaj und Awoniyi für die Tore. Für Letzteren war es das erste Tor in der 2. Bundesliga. Stark im Eins-gegen-Eins mit dem nötigen Torriecher könnte die Liverpool-Leihgabe, die im Olympia-Kader Nigerias steht, für die entscheidenden Momente im Abstiegskampf sorgen.

Die Schwächen liegen vielmehr vor dem eigenen Tor. Die Defensive um Ex-Cluberer Florian Ballas stellt die drittschlechteste der Liga. An Zweikampfschwäche und individuellen Fehlern, die zu schnell in Auflösungserscheinungen münden, muss FSV-Coach Tomas Oral arbeiten.

Noch kein Nachfolger für Oral

Nachdem der 42-Jährige bereits 2006 für drei Jahre lang den Trainerposten bekleidet hatte, heuerte Oral im Mai vergangenen Jahres zum zweiten Mal bei den Hessen an. Doch der gebürtige Ochsenfurter ist bereits wieder auf Abschiedstournee. Im Sommer zieht es Oral trotz aller Bemühungen der FSV-Führung zum Ligakonkurrenten Karlsruher SC, wo er den scheidenden Markus Kauczinski ablösen wird. Ein Nachfolger für Oral steht bis dato noch nicht fest 

Spieldaten

28. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
0 : 3
FSV Frankfurt
1. FC Nürnberg
67. Niclas Füllkrug 0:1
87. Danny Blum 0:2
89. Danny Blum 0:3
Stadion
Volksbank Stadion
Datum
03.04.2016 12:30 Uhr
Schiedsrichter
Timo Gerach
Zuschauer
11097

Aufstellung

FSV Frankfurt
Weis - Huber (84. Epstein) - Maurice Barry - Ballas - Haji Safi - 18466 - Perdedaj - Rolim (73. Halimi) - Kalmar - Awoniyi - Schahin (73. 18466)
Reservebank
Pirson, Gugganig, Epstein, Gerezhiger, Halimi, Mangafic, 18466
Trainer
Tomas Oral
1. FC Nürnberg
Rakovsky - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Petrak - Behrens - Kerk (35. Blum) - Leibold (70. Stieber) - Burgstaller - Füllkrug (89. Hovland)
Reservebank
Kirschbaum, Hovland, Mössmer, Blum, ??, Polak, Stieber
Trainer
René Weiler

Ereignisse

35. min Spielstand: 0:0
Danny Blum kommt für Sebastian Kerk

59. min Spielstand: 0:0
18466

67. min Spielstand: 0:1
Niclas Füllkrug

70. min Spielstand: 0:1
Zoltan Stieber kommt für Tim Leibold

73. min Spielstand: 0:1
Besar Halimi kommt für Yann Rolim

73. min Spielstand: 0:1
18466 kommt für Dani Schahin

84. min Spielstand: 0:1
Denis Epstein kommt für Alexander Huber

87. min Spielstand: 0:2
Danny Blum

89. min Spielstand: 0:2
Even Hovland kommt für Niclas Füllkrug

89. min Spielstand: 0:3
Danny Blum