Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Freitag, 21.12.2018

Teamcheck Freiburg: Harmonie im Schwarzwald

Foto: DFL

Bereits seit 2011 ist Christian Streich Trainer des SC Freiburg. Unter ihm hat sich der SCF zu einem Verein entwickelt, den scheinbar nichts mehr aus der Ruhe bringen kann.

  • Die bisherige Saison

Der SC Freiburg ging wie jedes Jahr als einer der Underdogs in die neue Spielzeit, trotzdem hat es sich bis in alle Ecken Deutschlands herumgesprochen, dass dieser Verein mit wenigen Mitteln das Maximale herausholen kann. So geschieht es auch wieder in dieser Saison, mit aktuell 18 Punkten stehen die Breisgauer auf dem zwölften Tabellenplatz der Bundesliga. Besonders bemerkenswert ist dabei die Heimbilanz, denn in neun Spielen im heimischen Schwarzwald-Stadion konnte der SCF 13 Punkte einfahren. Mannschaften wie Wolfsburg, Gladbach oder auch Bayern München haben sich an der starken Defensive der Freiburger bereits die Zähne ausgebissen und Punkte abgeben müssen.

Gegen Hannover 96 gab es unter der Woche ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden. Im DFB-Pokal war allerdings bereits nach der zweiten Runde Feierabend. Energie Cottbus konnte noch im Elfmeterschießen bezwungen werden, gegen Holstein Kiel schied der SCF aber mit 2:1 aus dem Wettbewerb aus. Nichtsdestotrotz kann die Mannschaft von Christian Streich mit der Hinrunde durchaus zufrieden sein und ein Punkteverlust im Max-Morlock-Stadion würde daran wohl auch nichts ändern.

  • Der Freiburger der Stunde

In Hamburg wird er auf ewig einen Ehrenplatz haben, da er einst mit einem Treffer zwei Minuten vor Saisonende dem HSV die Relegation ersparte. Mittlerweile kicken die Hamburger dennoch in der zweiten Liga, jedoch ohne ihren damaligen Retter Luca Waldschmidt. Der 22-Jährige ist seit dem Sommer beim SC Freiburg unter Vertrag und blüht dort so richtig auf. In 15 Ligaspielen stand er für den SCF auf dem Platz und schoss dabei fünf Tore und bereitete drei weitere vor.

Damit ist Waldschmidt der Top-Scorer der Breisgauer. Seine konstant guten Leistungen zeigt er nicht nur in Freiburg, sondern auch in Deutschlands U21. Im November beim Spiel gegen Italien schoss der Mittelstürmer sein Team im Alleingang zum 2:1-Sieg. Christian Streich setzt Waldschmidt nicht nur als Stoßstürmer, sondern auch immer wieder als hängende Spitze oder als rechten Außenbahnspieler ein, deswegen ist noch nicht auszumachen, wo er versuchen wird, dem Club Schwierigkeiten zu bereiten.

  • Das Toptalent

Bereits seit letzter Saison macht sich Robin Koch einen Namen als Defensiv-Allrounder beim SC Freiburg. Der gelernte Innenverteidiger wird auch regelmäßig im defensiven Mittelfeld eingesetzt und macht seinen Job auf beiden Positionen souverän. Den 22-jährigen Sohn von Ex-Profi Harry Koch zeichnen vor allem seine Stärke bei Standards, seine Ballsicherheit und sein Kampfgeist aus. Mit 1,92 Meter bringt Koch außerdem eine körperliche Präsenz mit. Europäische Top-Klubs sollen wegen des Youngsters bereits beim SC Freiburg angeklopft haben, dem in dieser Saison bis jetzt ein Tor gelang. Im Oktober feierte Koch sein Debüt für Deutschlands U21, als er gegen Norwegen in der 73. Minute für Eduard Löwen eingewechselt wurde.  

  • Das sagt Freiburg-Coach Christian Streich

"Die Basis fürs Spiel in Nürnberg ist: mit totaler Leidenschaft verteidigen und angreifen. Nicht schön, aber leidenschaftlich. Wir werden nicht abwarten. Wir werden versuchen in die Zweikämpfe zu kommen, um Nürnberg unter Druck zu setzen."

  • Das sagt FCN-Coach Michael Köllner

"Freiburg ist eine pressingintensive Mannschaft mit einer guten Spielanlage, extremer Laufstärke und sehr guten Einzelspielern. Wir werden alles dafür tun, dass wir eine starke Leistung auf den Platz bringen, außerdem brauchen wir den nötigen Killerinstinkt vor dem Tor, damit wir das Spiel gewinnen."

Spieldaten

17. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
0 : 1
1. FC Nürnberg
SC Freiburg
19. Christian Günter 0:1
Stadion
Datum
22.12.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Robert Kampka
Zuschauer
36190

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Bauer (85. Ewerton José) - Margreitter - Mühl - Leibold - Palacios - Petrak - Misidjan (68. Ishak) - Pereira - Zrelak - Kerk (57. Kubo)
Reservebank
Klandt, Ewerton José, Erras, Kubo, Fuchs, Rhein, Ishak
Trainer
Michael Köllner
SC Freiburg
Höler (72. Waldschmidt) - Niederlechner (46. Petersen) - Frantz (72. Lienhart) - Gondorf - Koch - Haberer - Günter - Heintz - Gulde - Kübler - Schwolow
Reservebank
Flekken, Lienhart, Stenzel, Kammerbauer, Ravet, Petersen, Waldschmidt
Trainer
Christian Streich

Ereignisse

19. min Spielstand: 0:1
Christian Günter

35. min Spielstand: 0:1
Robin Koch

46. min Spielstand: 0:1
Nils Petersen kommt für Florian Niederlechner

57. min Spielstand: 0:1
Yuya Kubo kommt für Sebastian Kerk

68. min Spielstand: 0:1
Mikael Ishak kommt für Virgil Misidjan

72. min Spielstand: 0:1
Luca Waldschmidt kommt für Lucas Höler

72. min Spielstand: 0:1
Phillip Lienhart kommt für Mike Frantz

85. min Spielstand: 0:1
Almeida Santos Ewerton José kommt für Robert Bauer

90.(+1) min Spielstand: 0:1
Matheus Pereira

90.(+3) min Spielstand: 0:1
Lukas Kübler