Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Dienstag, 15.02.2011

Teamcheck Eintracht Frankfurt

Freitagabend gegen die Eintracht. Der Gegner im fcn.de-Teamcheck.

Irgendwie bleibt man immer Cluberer

Die Eintracht? Null! Zumindest zur Sparte „irgendwie bleibt man immer Cluberer“ kann sie diesmal gar nichts beitragen. Keinen einzigen Akteur, Trainer, Funktionär, etc. hat sie derzeit in ihren Reihen, der schon einmal für den 1. FCN tätig war. Umgekehrt sind es derer zwei: Co-Trainer Armin Reutershahn und Startelf-Debütant Timothy Chandler vom vergangenen Wochenende. Wasser auf den Mühlen vom Club-Orakel, dessen sich auf wissenschaftlich überprüfbaren Fakten gestützte Prognose für den Freitagabend wie folgt lautet: Eintracht null, Club zwei!

Gekas: Neun Tore auswärts

Als die Hessen im vergangenen Sommer den Stürmer Theofanis Gekas nach dessen glücklosen Gastspiel beim Absteiger Hertha verpflichteten, ernteten sie den ein oder anderen spöttischen Kommentar. Schnell war der Spott jedoch Respekt gewichen, denn der Grieche traf und traf und traf. 14-mal in der Vorrunde, womit über die Hälfte der Eintracht-Tore auf sein Konto ging. Kein Wunder also, dass seine ihn nach der Winterpause befallende Ladehemmung auch für die Torkrise der Hessen schlechthin steht. Aber Vorsicht, erstens ist jede Krise irgendwann einmal vorbei, und zweitens hat der 30-jährige Stürmer bislang mit Vorliebe auswärts getroffen. Neun seiner 14 Tore hat er in fremden Stadien erzielt.

Caio: Gescheiterter Wechsel

Dass starke Techniker nicht immer stark sind, was die athletischen Werte anbelangt, ist alles andere als eine bahnbrechende Erkenntnis im Fußball. Fragt nach bei der Eintracht. Deren Brasilianer Caio ist der ganze große Durchbruch sicherlich nicht wegen seiner fußballerischen Qualitäten verwehrt geblieben. Wäre dem nicht so, hätte Dynamo Moskau den offensiven Mittelfeldspieler in der Winterpause gewiss nicht holen wollen. Dass und warum der Transfer aber im letzten Moment scheiterte, war sehr kurios. Knorpelprobleme im Knie attestierte ihm ein Arzt – sehr zum Erstaunen von Eintracht-Trainer Michael Skibbe, denn Caio hat noch nie über Beschwerden geklagt. Und dass der Coach den Brasilianer beim 0:3 gegen Leverkusen zur Halbzeit in der Kabine beließ, lag nicht an einem schmerzenden Knorpel im Knie…

Nikolov: Urgestein seit 20 Jahren

Ihn ein Frankfurter Urgestein zu nennen, ist wahrlich nicht übertrieben. Seit nunmehr fast 20 Jahren fliegt und hechtet Oka Nikolov im Auftrag der Eintracht durch die Strafräume. Und seitdem haben sich viele vergeblich daran versucht, dem mittlerweile 36-Jährigen seinen Stammplatz abzuluchsen. Auch für Ralf Fährmann, 22 Jahre jung und vor gut einem Jahr mit viel Vorschusslorbeer von Schalke gekommen, hat es bislang kein Vorbeikommen gegeben. Er hat schon laut über einen Wechsel im Sommer nachgedacht.