Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Freitag, 24.10.2014

Teamcheck Darmstadt: Seit 17 Monaten wie im Märchen

Nach dem sportlichen Abstieg aus der dritten Liga, startete Darmstadt durch und krönte sich mit dem Aufstieg in die zweite Liga 2014. Eine märchenhafte Entwicklung.

Foto: Picture Alliance

Trifft im Fußball ein Spieler gegen seinen ehemaligen Verein, oder legen bereits abgeschriebene Mannschaften eine Sieges-Serie hin, sind sich meist alle Beteiligten einig: Das sind die "Geschichten, die nur der Fußball schreibt". Oftmals weht auch ein Hauch von Märchen, von Unglaublichem bei solchen Geschichten. Märchenhaft verliefen auch die vergangenen 17 Monate beim SV Darmstadt 98.

Damals, im Mai 2013, hatten die Lilien, wie der Verein aufgrund des Pflanzengewächses im Vereinslogo auch genannt wird, ihre Saison in der dritten Liga soeben beendet - mit 38 Punkten auf Platz 18 und damit eigentlich gleichbedeutend mit dem sportlichen Abstieg in die Regionalliga. Eigentlich, denn hier nahm das Märchen der Hessen seinen Lauf.

Ziel Klassenerhalt – Realität Aufstieg

Der sportliche Rivale, die Offenbacher Kickers erhielten für die anstehende Spielzeit keine Lizenz für die dritte Liga, Darmstadt profitierte von dieser Situation und durfte auch 2013/14 in der dritten Liga antreten. Dirk Schuster, der die Darmstädter seit dem 28. Dezember 2012 trainiert und diese in der Rückrunde 2012/13 beinahe noch zum sportlichen Klassenerhalt geführt hatte, formte um sich eine neue Mannschaft.

Acht neue Spieler wurden verpflichtet, u.a. der bundesligaerfahrene Marcel Heller. Dennoch konnte das Ziel nur Klassenerhalt lauten. Auch ein bis dato noch wenig in Erscheinung getretener Stürmer schloss sich den Hessen an: Dominik Stroh-Engel, der aber in seiner ersten Saison bei Darmstadt mit 27 Treffern sogleich Torschützenkönig der dritten Liga wurde – und damit einen nicht unerheblichen Anteil am erfolgreichen Abschneiden in der Spielzeit 2013/14 hatte.

Packende Relegationsspiele

Noch knapp der Viertklassigkeit entronnen, feierten die Lilien im Mai 2014 den Aufstieg in die zweite Bundesliga – und wie. In zwei Relegationsspielen gegen den Tabellen-16. der zweiten Liga, Arminia Bielefeld, lieferten sich die Hessen einen wahren Krimi. Nach einer 1:3-Niederlage im Hinspiel am heimischen Böllenfalltor gelang es der Mannschaft von Dirk Schuster, bei den Ostwestfalen das Ergebnis nach 90 Minuten zu egalisieren.

Doch damit nicht genug. Nach dem Gegentreffer zum 2:3 in der 110. Spielminute steckten die Darmstädter nicht auf. Elton da Costa traf, hollywoodreif, erst in der Nachspielzeit der Verlängerung zum 4:2 und machte somit den zwischenzeitlich nicht mehr für möglich geglaubten Aufstieg perfekt.

Aktuell dritte Kraft in der Region

Diese Aufstiegseuphorie konnte der Aufsteiger auch in der aktuellen Zweitliga-Saison konservieren. In den ersten fünf Spielen blieb der Aufsteiger ungeschlagen, dabei traf Dominik Stroh-Engel in jeder Partie. Seit dem Heimerfolg gegen Aue Mitte September blieb der Torjäger jedoch ohne eigenen Treffer und Darmstadt gelang nur noch ein weiterer Sieg in fünf Spielen.

Dennoch ist die Schuster-Elf zu Hause bislang eine Macht. Aus fünf Heimspielen gab es vier Siege und nur eine Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf. Aktuell ist Darmstadt nicht nur nach 21 Jahren wieder in die zweite Bundesliga aufgestiegen. Die Mannschaft von Dirk Schuster ist vielmehr auch am großen Rivalen Kickers Offenbach und am FSV Frankfurt vorbeigezogen und im Schatten von Eintracht Frankfurt und des 1. FSV Mainz 05 zur dritten Kraft in der Region aufgestiegen.

Spieldaten

11. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
3 : 0
Darmstadt 98
39. Dominik Stroh-Engel 1:0
70. Leon Balogun 2:0
82. Tobias Kempe 3:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Stadion am Böllenfalltor
Datum
27.10.2014 19:15 Uhr
Schiedsrichter
Martin Petersen
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

Darmstadt 98
Mathenia - Balogun - Bregerie - Sulu - Holland - Behrens - Jungwirth (84. Gorka) - Heller (90. Ivana) - Gondorf (90. Sailer) - Kempe - Stroh-Engel
Reservebank
Platins, Gorka, Sirigu, Ivana, Exslager, König, Sailer
Trainer
Dirk Schuster
1. FC Nürnberg
Rakovsky - Celustka - Petrak - Stark - Bihr - Mössmer - Koch - Candeias (73. Pachonik) - Schöpf (68. Mlapa) - Füllkrug - Sylvestr
Reservebank
Sahin-Radlinger, Hovland, Pachonik, Pinola, Ramirez, Polak, Mlapa
Trainer
unbekannt

Ereignisse

20. min Spielstand: 0:0
Manuel Bihr

24. min Spielstand: 0:0
Florian Jungwirth

39. min Spielstand: 1:0
Dominik Stroh-Engel

53. min Spielstand: 1:0
Alessandro Schöpf

68. min Spielstand: 1:0
Peniel Kokou Mlapa kommt für Alessandro Schöpf

70. min Spielstand: 2:0
Leon Balogun

73. min Spielstand: 2:0
Tobias Pachonik kommt für Daniel Candeias

82. min Spielstand: 3:0
Tobias Kempe

84. min Spielstand: 3:0
Benjamin Gorka kommt für Florian Jungwirth

86. min Spielstand: 3:0
Tobias Pachonik

90. min Spielstand: 3:0
Milan Ivana kommt für Marcel Heller

90. min Spielstand: 3:0
Marco Sailer kommt für Jerome Gondorf