Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Dienstag, 10.05.2011

Teamcheck 96

Letztes Saisonspiel: Hannover 96 im Fokus.

Einmal Club, immer Club

Unsere allzeit beliebte Rubrik „Einmal Club, immer Club“ bleibt auch dieses Mal einseitig bestückt. Im Kader der Niedersachsen gibt es weder Mann noch Maus mit einer fränkischen Vergangenheit. Gut für unsere Club-Glaskugel, denn auf der anderen Seite gibt es gleich drei Mann mit Insiderwissen über Hannover 96 – demnach siegt der Club am Samstag, denn unser Orakel lag in der letzten Saison eigentlich nie falsch... naja fast.

Allen voran kennt Trainer Dieter Hecking sie Niedersachsen. Unser Coach hat drei Jahre als Aktiver (22 Tore in 74 Spielen) und drei Jahre als Trainer bei den 96ern im Leistungsblatt stehen. „Sein“ Assistent Dirk Bremser fing ebenfalls 2006 in Niedersachsen an, wechselte 2010 von Hannover an die Noris und folgte Hecking zum Club. Ein dritter im Bunde rundet unsere Insider ab: Raphael Schäfer spielte 1991 bis 1998 bei Hannover.

Personal

„Dunkle Wolken“ in Hinblick auf das letzte Bundesligaspiel gegen unseren Club war in dieser Woche auf der Homepage von Hannover 96 zu lesen: Auf die beiden Langzeitverletzten Christopher Avevor und Leon Andreasen verzichtet 96 schon länger, auch für Carlitos sei jetzt schon definitiv Saisonschluss, so die offizielle Homepage der Hannoveraner. Gefährdet ist jetzt auch der Einsatz von Manuel Schmiedebach und Moa Abdellaoue: Schmiedebach leidet an einem Kompartmentsyndrom, Abdellaoue war am vergangenen Samstag beim 1:2 gegen den VfB Stuttgart mit einem Hexenschuss ausgewechselt worden.

Formkurve

Hannover 96 ist neben unserem Club und Mainz 05 eine der Überraschungsmannschaften der laufenden Bundesliga-Saison 2010/11. Platz vier mit 57 Punkten weist die Tabelle für die Niedersachsen aus, erst in der Bundesliga-Endphase überholte der FC Bayern noch die 96er. Nicht zuletzt aufgrund von zwei Niederlagen in den letzten beiden Spielen. „Es wäre fatal, wenn wir die Saison mit drei Niederlagen beenden würden“, betont 96-Manager Jörg Schmadtke im kicker.

Denn nur mit einem Sieg würden die Hannoveraner mit nur zwei Qualifikationsspielen in die Euroleague einsteigen: Platz fünf hieße doppelten Aufwand, nämlich vier Quali-Partien und ein früherer Einstieg nach der Sommerpause… „Wir haben uns dieses Endspiel nicht gewünscht“, sagt Trainer Mirko Slomka.