Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Nachwuchs Spielbericht Samstag, 13.07.2013

U23 startet mit Remis in die neue Saison

Die Elf von Trainer Roger Prinzen holte zum Regionalliga-Auftakt in Aschaffenburg einen Punkt.

Foto: Sportfoto Zink

Die U23 des 1. FC Nürnberg ist am Samstag, 13.07.13, mit einem Unentschieden in die neue Saison in der Regionalliga Bayern gestartet. Die Mannschaft von Trainer Roger Prinzen, der sein Pflichtspieldebüt als Club-Trainer feierte, trennte sich beim SV Viktoria Aschaffenburg mit 2:2 (1:0). „Mit der ersten Halbzeit kann man nicht so zufrieden sein. Nach der Pause haben wir dann umgestellt und es viel besser gemacht“, erklärte Trainer Roger Prinzen.

Im Stadion am Schönbusch in Aschaffenburg gingen die Gastgeber in der 10. Minute in Führung. Pekesen nutzte einen klugen Pass in die Schnittstelle der Nürnberger Viererkette und schob zur frühen Führung ein (10.). Der Club brauchte etwas, ehe er erstmals gefährlich wurde. Nach knapp einer halben Stunde zog Maximilian Dittgen aus 25 Metern ab, sein Linksschuss prallte jedoch vom rechten Pfosten ins Feld zurück (29.).

Colak sorgt für Belebung

Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Roger Prinzen mit Antonio Colak einen zweiten Angreifer und stellte auf ein 4-4-2-System um. Nach einer Stunde erzielte der Club schließlich den Ausgleich. Bernd Rosinger erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, passte weiter auf Colak, der wiederum Dittgen auf dem rechten Flügel bediente. Der Nürnberger Rechtsaußen brachte den Ball mit einem gefühlvollen Heber auf Roussel Ngankam, der den Ball ins leere Tor zum Ausgleich einköpfte (60.).

Wenig später hätte der Club beinahe den zweiten Treffer nachgelegt. Nach einer Flanke von Sinan Tekerci von links stieg der eingewechselte Yannick Nonnweiler hoch, setzte seinen schulbuchmäßigen Kopfball allerdings nur an die Latte (65.). Die verdiente Führung fiel dann aber doch. Sebastian Gärtner passte auf Nonnweiler, der steckte geschickt zu Antonio Colak durch und der Club-Angreifer behielt alleine vor dem Torwart die Nerven und markierte aus zehn Metern das 2:1 (84.).

Am Dienstag gegen Bamberg

Kurz vor Schluss musste die Prinzen-Elf dann jedoch noch den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft drückte Nakagawa, der zuletzt auch bei der Nürnberger U23 ein Probetraining absolviert hatte, das Leder aus fünf Metern zum 2:2 ins lange Eck. „Wir müssen das 2:1 eigentlich über die Runden bringen. Solche Geschichten schreibt der Fußball aber manchmal“, sagte Roger Prinzen über den späten Ausgleich durch Nakagawa. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel bestimmt und hatten gute Möglichkeiten. Manchmal hat der letzte Pass gefehlt.“

Bereits am kommenden Dienstag, 16.07.13, steht das nächste Spiel für den Club auf dem Programm. Um 19 Uhr steigt dann gegen den FC Eintracht Bamberg 2010 im Grundig Stadion die Heimpremiere dieser Saison. „Nach diesem ersten Spiel wissen wir, wo wir stehen“, sagte Roger Prinzen. „Es ist eine harte Liga. Darauf gilt es den Fokus zu legen.“

 

Das Spiel in der Statistik:

SV Viktoria Aschaffenburg - 1. FC Nürnberg U23 2:2 (1:0) / U23: Uphoff - Bihr, Ngadeu Ngadjui, Zwerschke, Tekerci – Gärtner, Weber (46. Colak) - Dittgen (77. Pachonik), Klement, Ngankam, - Rosinger (64. Nonnweiler) / Tore: 1:0 Pekesen (10.), 1:1 Ngankam (60.), 1:2 Colak (84.), 2:2 Nakagawa (88.) / Gelb: Dittgen (76.) / Schiedsrichter: Steffen Grimmeißen ( SpVgg Löpsingen) / Zuschauer: 850

Spieldaten

1. Spieltag, Regionalliga Bayern 2013/14
2 : 2
SV Viktoria Aschaffenburg
1:0 Pekesen (10.), 2:2 Nakagawa (88.)
1. FC Nürnberg II
1:1 Ngankam (60.), 1:2 Colak (84.)
Stadion
Stadion am Schönbusch
Datum
13.07.2013 16:00 Uhr
Zuschauer
850

Aufstellung

SV Viktoria Aschaffenburg
unbekannt
Trainer
unbekannt
1. FC Nürnberg II
Uphoff - Bihr, Ngadeu Ngadjui, Zwerschke, Tekerci – Gärtner, Weber (46. Colak) - Dittgen (77. Pachonik), Klement, Ngankam, - Rosinger (64. Nonnweiler)
Trainer
unbekannt

Ereignisse