Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Fans Teamcheck Samstag, 07.12.2019

Stuttgart-Sixpack: "Fanta Vier" & Silberner Lorbeer

Foto: Sportfoto Zink

Am Montag gastiert der FCN beim VfB Stuttgart in Bad Cannstatt. fcn.de hat daher wieder die etwas andere Gastverein-Info zusammengestellt. Der Sixpack zum VfB Stuttgart:

1. VfB Stuttgart: 1893 oder 1912?

Das Gründungsdatum des VfB Stuttgart ist der 09.09.1893, doch trat der Name VfB Stuttgart erst knapp zwei Jahrzehnte später auf. Den Anfang machte der FV Stuttgart, der an eben besagtem Datum gegründet wurde. 19 Jahre später fusionierte er am 02.04.1912 mit dem 1897 gegründeten Kronen-Klub Cannstatt zum Verein für Bewegungsspiele Stuttgart 1893 e.V. Der Grund dafür ist sportlicher Natur. Während der FV der sportlich Bessere war, hatte der „FC Krone“ eine angemessene Spielstätte. Um guten Sport und gutes Sportgelände bei beiden Vereinen vorauszusetzen, schlossen sie sich also zusammen.

2. Mother of all stadiums

Während der VfB im heutigen Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt zuhause ist, trägt auch das Waldau-Stadion in Stuttgart-Degerloch einen Teil zur VfB-Geschichte bei, obwohl es eigentlich die Heimat des Stadtrivalen SV Stuttgarter Kickers und des American Football-Teams der Stuttgart Scorpions ist. Bis heute trägt die zweite Mannschaft des VfB hier Partien aus. Besonders macht das Waldau-Stadion seine Geschichte: Mit Eröffnung am 18.06.1905 ist es das älteste noch genutzte Stadion Deutschlands.

3. Stuttgarts Nummer 1 – inzwischen

Der VfB ist heute sportlich und auch fantechnisch ganz klar der Spitzenreiter in seiner Stadt, aber das war nicht immer so. Lange Zeit war der VfB nur Nummer zwei hinter eben erwähntem SV Stgt. Kickers. Erst Mitte der 1920er-Jahre schloss der VfB eine Saison vor dem Rivalen aus Degerloch ab; über zehn Jahre nach der Fusion von FV und Kronenklub. Erst nach dem 2. Weltkrieg löste der VfB – mit zwei Ausnahmen 1948 und 1955 – die Kickers als Vorherrscher in der Stadt ab und war fortan immer besser platziert oder sogar in einer höheren Liga angesiedelt.

4. Silbernes Lorbeerblatt

Das Silberne Lorbeerblatt ist die höchste sportliche Auszeichnung, die von der Bundesrepublik Deutschland verliehen wird. Der VfB Stuttgart war die erste Mannschaft, die diesen Preis erhalten hat. Am 25.06.1950 – zwei Tage nachdem der damalige Bundespräsident Theodor Heuss den Preis stiftete, schlug der VfB im Endspiel um die deutsche Fußballmeisterschaft den Offenbacher FC Kickers mit 2:1 vor fast 100.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion und wurde erstmals deutscher Fußballmeister. Daraufhin verlieh Bundespräsident Heuss dem VfB die Auszeichnung als erster Mannschaft.

5. VfB-„Traditionsabteilung“

Am 14. Mai 1953 wurde die „Garde des VfB Stuttgart“, sozusagen eine Traditionsabteilung des Vereins, gegründet. Anlass war das 60-jährige Bestehen des VfB beziehungsweise seiner Vorgängervereine. Die Ziele der Abteilung sind die Traditions- und Freundschaftspflege sowie die Geselligkeit. Außerdem soll den Generationen gedacht werden, die den VfB zu dem gemacht haben, was er heute ist. Der Eintritt ist nur Mitgliedern des VfB Stuttgart e.V. möglich, die bereits mindestens zehn Jahre dem Verein angehören.

6. Die Fantastischen Vier

Während die Fantastischen Drei des VfB, Balakov, Bobic und Elber, eher als magisches Dreieck bekannt sind, sind den VfB-Fans die Fantastischen Vier geläufiger. Die Hip-Hop-Gruppe aus Stuttgart ist „troyer“ Begleiter des Vereins. Aus diesem Grund textete die Gruppe ihren Top-10-Charterfolg „Troy“ aus dem Jahr 2004 auch in eine VfB-Version um. In dieser Saison haben die Hip-Hopper sogar das dritte Trikot der Schwaben anlässlich des 30. Jubiläums der „Fanta4“ designt. Es erinnert dabei vom Layout auch an das Heimtrikot 1989, als der VfB im Endspiel des UEFA Cups gegen den SSC Neapel stand.

Spieldaten

16. Spieltag, 2. Bundesliga 2019/2020
3 : 1
VfB Stuttgart
58. Silas Wamangituka (Elfmeter) 1:1
59. Mario Gomez 2:1
72. Philipp Förster 3:1
1. FC Nürnberg
10. Michael Frey 0:1
Stadion
Mercedes-Benz Arena
Datum
09.12.2019 20:30 Uhr
Schiedsrichter
Robert Schröder
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

VfB Stuttgart
Bredlow - Stenzel - Phillips - Badstuber - Sosa (78. Mangala) - Wataru - Ascacibar - 18466 - Förster - Didavi (46. Wamangituka) - Gomez (81. Al Ghaddioui)
Reservebank
Kobel, Awoudja, Karazor, Klement, Mangala, Massimo, Al Ghaddioui, Gonzalez, Wamangituka
Trainer
Tim Walter
1. FC Nürnberg
Dornebusch - Valentini - Mühl - Sörensen - Handwerker - Jäger (77. Dovedan) - Geis (61. Petrak) - Lohkemper - Behrens - Schleusener (71. Kerk) - Frey
Reservebank
Willert, Nürnberger, Dovedan, Gnezda Cerin, Kerk, Petrak, Medeiros, Zrelak
Trainer
Jens Keller

Ereignisse

10. min Spielstand: 0:1
Michael Frey

46. min Spielstand: 0:1
Silas Wamangituka kommt für Daniel Didavi

58. min Spielstand: 1:1
Silas Wamangituka

59. min Spielstand: 2:1
Mario Gomez

61. min Spielstand: 2:1
Ondrej Petrak kommt für Johannes Geis

71. min Spielstand: 2:1
Sebastian Kerk kommt für Fabian Schleusener

72. min Spielstand: 3:1
Philipp Förster

77. min Spielstand: 3:1
Nikola Dovedan kommt für Lukas Jäger

78. min Spielstand: 3:1
Orel Mangala kommt für Borna Sosa

81. min Spielstand: 3:1
Hamadi Al Ghaddioui kommt für Mario Gomez

85. min Spielstand: 3:1
Asger Sörensen