Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Sonntag, 19.08.2018

Stimmungsschub vor dem wahren Start

Foto: Sportfoto Zink

Der Club hat die erste Runde im DFB-Pokalwettbewerb überstanden, gewann 2:1 beim SV Linx. Schön, doch ab sofort gilt die volle Konzetration auf den Bundesliga-Start am kommenden Samstag

  • Die Nachbetrachtung

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin. Zumindest träumen dürfen Spieler, Verantwortliche und Fans des 1. FC Nürnberg noch vom Pokalfinale in Berlin. 2:1 beim Oberligisten SV Linx gewonnen, kein Ruhmesblatt, aber doch deutlich besser als viele Erstrundenauftritte in der Geschichte des Altmeisters.

Held des Tages: Linx-Keeper Norman Riedinger (30). Zumindest für die abstimmenden Fans vor den Sky-Bildschirmen. Sie kürten den Rotschopf zum „Man oft he Match“. FCN-Anhänger haben vermutlich nicht abgestimmt, sonst wäre der Titel gewiss an Mikael Ishak gegangen. Der Schwede wird das sicher trotzdem verkraften. Der Doppeltorschütze (seine ersten Pflichtspieltreffer im Jahr 2018) hat rechtzeitig zum Saisonstart seine Kaltschnäuzigkeit vor der Kiste wieder. Ishak: „Schön, dass ich der Mannschaft mal wieder helfen konnte.“

  • Die Fakten:

5.600 Zuschauer sahen eine sehr einseitige Partie - wenn man den Zahlen auf dem Statistikzettel folgt. 35 (!) zu sieben Torschüsse, 68 Prozent Ballbesitz für den Club, 54 Prozent gewonnene Zweikämpfe, 15:2 Ecken. Weil zu den Fakten aber auch die Torerfolge zählen, sahen die 5600 Zuschauer in Wahrheit ein etwas zu spannendes Spiel – zumindest, wenn sie es mit dem Bundesliga-Aufsteiger halten.

In einer Statistik waren der Oberligist und seine Gäste übrigens gleichauf: Beide Mannschaften fabrizierten 73 Fehlpässe, der Club bei 551 Versuchen, das wacker kämpfende und am Ende sogar gefährlich konternde Linx bei 265 gespielten Pässen. Trotz der ordentlichen Passquote (87 Prozent) erkannte Außenverteidiger Tim Leibold zurecht: „Wir dürfen den Kugel in einigen Situationen nicht so leicht hergeben.“

  • Das sagen die Medien:

kicker.de: Dank eines Doppelpacks von Mikael Ishak setzte sich der 1. FC Nürnberg beim Fünftligisten SV Linx knapp und mit einer gehörigen Portion Glück mit 2:1 (1:1) durch und steht damit in der 2. Runde. Das entscheidende Tor fiel in der 88. Minute, Sekunden nach einer klaren Einschussmöglichkeit des Außenseiters.

nordbayern.de: Mit etwas mehr Konsequenz im Abschluss hätte die Partie bereits nach 45 Minuten entschieden sein müssen. Unter anderem brachte Edgar Salli das Kunststück fertig, aus zwei Metern über den Querbalken zu köpfen statt darunter. Auch seine Kollegen wirkten mitunter etwas fahrig, wenn es galt, den Ball ins Netz zu befördern. Hanno Behrens scheiterte mit einem Kopfball an Norman Riedinger und später an der Hand eines Gegenspielers, es hätte eigentlich Strafstoß geben müssen.

  • Das sagen die Fans:

@stollentroll11 (via Twitter): Der #Club schon wieder nicht in der ersten Runde im #DFBPokal ausgeschieden. Würden da die Regeln geändert? #fcn #dachtepokalistnureinmalimjahr

Steffen Mayr (via Facebook): Die erste Pokalrunde souverän „mit Linx genommen“ würde ich sagen.

@clubfans_united (via Twitter): Keine Frage, das war ein hartes Stück Brot und am Ende können alle doch zufrieden sein. Linx zeigte ein beherztes Spiel und der Club kommt doch am Ende weiter - quasi ein Muss für den klammen Aufsteiger.

Alex Bezold (via Facebook): Niemand interessiert sich nach dem Pokalsieg, wie man in Runde Eins gespielt hat!! Und jetzt hält uns niemand mehr auf. Es heißt. Berlin Berlin, wir fahren nach Berlin. Halt schon nächste Woche aber egal!

  • Der Ausblick:

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin. Und das schon am kommenden Wochenende. Bundesliga-Auftakt bei Hertha BSC (Samstag, 15.30 – ja, diese Anstoßzeit haben wir alle schmerzlich vermisst). Die Erkenntnisse aus dem Pokalspiel? Trainer Michael Köllner: „Wir sind weitergekommen, das nehmen wir mit und das hilft unserer Stimmung. Wir wissen, dass uns ein völlig anderes Spiel erwartet. In Linx hatten wir knapp 70 Prozent Ballbesitz, in Berlin wird das völlig anders werden, doch darauf werden wir eingestellt sein!“

Spieldaten

1. Runde, DFB-Pokal 2018/2019
1 : 2
SV Linx
21. Marc Rubio 1:1
1. FC Nürnberg
15. Mikael Ishak 0:1
88. Mikael Ishak 1:2
Stadion
Datum
18.08.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Sven Waschitzki
Zuschauer
7600

Aufstellung

SV Linx
Riedinger - Kopf (66. Recht) - Schmider - Gülsoy - Feist - Henkel - Merkel - Venturini - Dussot (89. Vollmer) - Vollmer - Rubio
Reservebank
Mury, Braun, Raabe, Recht, Schindler, Tine, Vollmer
Trainer
Sascha Reiß
1. FC Nürnberg
Valentini (46. Bauer) - Ishak - Zrelak - Salli (61. Palacios) - Behrens - Fuchs (78. Knöll) - Petrak - Leibold - Mühl - Margreitter - Bredlow
Reservebank
Mathenia, Bauer, Erras, Löwen, Tillman, Knöll, Palacios
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

11. min Spielstand: 0:0
Rico Schmider

15. min Spielstand: 0:1
Mikael Ishak

21. min Spielstand: 1:1
Marc Rubio

46. min Spielstand: 1:1
Robert Bauer kommt für Enrico Valentini

51. min Spielstand: 1:1
Georg Margreitter

61. min Spielstand: 1:1
Federico Palacios kommt für Edgar Salli

66. min Spielstand: 1:1
Nathan Recht kommt für Dennis Kopf

75. min Spielstand: 1:1
Alexander Merkel

78. min Spielstand: 1:1
Törles Knöll kommt für Alexander Fuchs

88. min Spielstand: 1:2
Mikael Ishak

89. min Spielstand: 1:2
Manuell Vollmer kommt für Jean-Gabriel Dussot