Profis Stimmen zum Spiel Sonntag, 29.11.2020

Stimmen zum Spiel: "Zu viele direkte Duelle verloren"

Foto: Sportfoto Zink

Der Club unterliegt Fürth. Die Gründe lagen vor allem in den ersten 60 Minuten, so die Analyse nach dem Spiel.

Robert Klauß: "Insgesamt war es ein verdienter Fürther Sieg. Trotzdem hatten wir am Ende die Chance, es noch unentschieden zu gestalten. Wir sind nach dem schnellen Rückstand schnell zurückgekommen. Dann kassieren wir das 1:2, wo wir wie oft in den ersten 60 Minuten nicht gut in den direkten Duellen waren. Da müssen wir mehr Druck auf den Ball geben. In der Halbzeit haben wir dann auf Viererkette umgestellt, kassieren dann aber direkt das 1:3. Das war ein Wirkungstreffer, danach sind wir getaumelt und hatten Glück, nicht noch ein Gegentor zu bekommen. Über Robustheit und Kampf haben wir uns dann nochmal reingearbeitet und auch das Tor erzwungen. Wir hatten dann noch ein, zwei Situationen, aber der Ball wollte nicht mehr rein.“

Stefan Leitl (SpVgg Greuther Fürth): "Das Spiel hat alles hergegeben. Es war ein sehr intensives und gutes Derby. Wir waren in den ersten 60, 65 Minuten sehr dominant, hatten ein gutes Positionsspiel und viele Ballstafetten. Nach der frühen Führung schlägt Nürnberg schnell zurück, danach haben wir ein bisschen gebraucht, machen dann aber das 2:1. In den ersten Minuten nach der Halbzeit müssen wir eigentlich ein viertes und fünftes Tor machen. Dann rutscht Sarpei aus und wir fangen uns ein zweites Gegentor. Nürnberg hat dann Druck gemacht, das haben wir hinten raus wegverteidigt. Es war ein verdienter Sieg.“

Manuel Schäffler: "Ich glaube, dass wir die ersten 60 Minuten in den direkten Duellen zu oft zweiter Sieger waren. Die Tore müssen wir besser verteidigen. Am Ende konnten wir sie einschnüren. Nichtsdestotrotz sind wir nochmal zurückgekommen, haben uns rangekämpft. Wenn man ein bisschen mehr Glück hat, machen wir noch das 3:3. Das ist uns heute leider nicht gelungen. Nichtsdestotrotz müssen wir den Kopf oben behalten, Gas geben und die direkten Duelle besser bestreiten."

Tom Krauß: "So früh in Rückstand zu geraten, ist natürlich alles anderes als gut. Wir sind dann zurückgekommen, kriegen aber noch vor der Pause das 1:2 und direkt danach das 1:3. Bis zur 60. Minute war es kein gutes Spiel von uns, da hat Fürth die meisten direkten Duelle gewonnen. Wir müssen daraus lernen und es in Paderborn besser machen.“

Spieldaten

9. Spieltag, 2. Bundesliga 20/21
2 : 3
1. FC Nürnberg
8. Manuel Schäffler (Kopfball) 1:1
78. Nikola Dovedan 2:3
SpVgg Greuther Fürth
3. Havard Nielsen 0:1
37. Havard Nielsen 1:2
47. Branimir Hrgota 1:3
Stadion
Datum
29.11.2020 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Felix Brych
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Valentini - Mühl - Sörensen - Handwerker - Krauß (79. Behrens) - Geis - Lohkemper (79. Schleusener) - Nürnberger - Hack - Schäffler
Reservebank
Früchtl, Knothe, Krätschmer, Sorg, Behrens, Dovedan, Rhein, Misidjan, Schleusener
Trainer
Robert Klauß
SpVgg Greuther Fürth
Burchert - Meyerhöfer - Jaeckel - 18466 - Raum - 18466 - Seguin (79. Bauer) - Green - Ernst (74. Stach) - Hrgota - Nielsen
Reservebank
Funk, Asta, Barry, Bauer, Stach, Tillman, Abiama, Kehr, Leweling
Trainer
Stefan Leitl

Ereignisse

3. min Spielstand: 0:1
Havard Nielsen

8. min Spielstand: 1:1
Manuel Schäffler

37. min Spielstand: 1:2
Havard Nielsen

46. min Spielstand: 1:2
Fabian Nürnberger kommt für Nikola Dovedan

47. min Spielstand: 1:3
Branimir Hrgota

74. min Spielstand: 1:3
Anton Stach kommt für Sebastian Ernst

78. min Spielstand: 2:3
Nikola Dovedan

79. min Spielstand: 2:3
Hanno Behrens kommt für Tom Krauß

79. min Spielstand: 2:3
Fabian Schleusener kommt für Felix Lohkemper

79. min Spielstand: 2:3
Maximilian Bauer kommt für Paul Seguin

90. min Spielstand: 2:3

Robert Klauß