Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Stimmen zum Spiel Sonntag, 06.10.2019

Stimmen zum Spiel: "Müssen mit dem Punkt zufrieden sein"

Foto: Sportfoto Zink

Der Club und St. Pauli liefern sich ein tolles Spiel, mit dem hinterher beide Seiten zufrieden sind.

Damir Canadi: „Vom Ergebnis her sind wir ein bisschen enttäuscht. In der ersten 20, 25 Minuten sind wir nicht so in die Gänge gekommen. Das Gegentor war dann eine schwierige Entscheidung vom Linienrichter. Danach hat die Mannschaft ein tolles Gesicht gezeigt. Wir hatten vor der Halbzeit schon gute Chancen zum Ausgleich. Nach der Pause haben wir die Räume besser angelaufen und verdient den Ausgleich erzielt. Die letzte 15 Minuten waren wir sehr präsent und wollten unbedingt gewinnen. Das Team hat heute eine hervorragende Leistung geboten. Kompliment an meine Mannschaft.“

Jos Luhukay (FC St. Pauli): „Wir können mit dem Unentschieden leben. In der ersten Halbzeit haben wir gezeigt, warum wir einen Aufwärtstrend haben. Die erste halbe Stunde war fußballerisch sehr gut, das Tor war verdient. Und wir waren nah am zweiten. In der zweiten Halbzeit hat sich das Spiel dann gedreht. Nürnberg hat offensiv mehr Zugriff bekommen. Wir hatten Chancen, aber auch Nürnberg hatte drei, vier gute Möglichkeiten. Insgesamt war es ein gutes Auswärtsspiel von uns.“

Lukas Jäger: „Wir wollten heute unbedingt drei Punkte. Das Gegentor war natürlich unglücklich. Ich habe die Fahne eindeutig gesehen, so etwas sollte eigentlich nicht passieren. Es war sicher unglücklich für uns, aber man kann das nicht beeinflussen. Wir haben danach weiter auf Sieg gespielt und eine sehr gute zweite Halbzeit gezeigt. Wir hätten den Sieg verdient gehabt.“

Christian Mathenia: „Wir sind in der ersten Halbzeit schwer reingekommen und haben viele Fehler gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht und uns viele Torchancen erarbeitet. Nach dem Spiel ist die Stimmung geteilt. Wir sind jetzt zwar seit sechs Spielen ungeschlagen, haben dabei aber zu wenige Siege eingefahren. Trotzdem ist eine deutliche Steigerung zu erkennen in den letzten Spielen.“

Hanno Behrens: „Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein, es hätten aber auch drei sein können, weil wir die bessere Mannschaft waren. Ich freue mich natürlich, dass ich getroffen habe, hätte aber lieber drei Punkte gehabt. Wir haben uns in alles reingeworfen, manchmal hat uns auch ein wenig das Glück gefehlt. Wir sind jetzt seit sechs Spielen ungeschlagen und müssen nun weiter Gas geben.“

Spieldaten

9. Spieltag, 2. Bundesliga 2019/2020
1 : 1
1. FC Nürnberg
51. Hanno Behrens 1:1
FC St. Pauli
23. Viktor Gyökeres 0:1
Stadion
Datum
06.10.2019 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Lasse Koslowski
Zuschauer
32117

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Sorg - Margreitter - Sörensen - Handwerker (88. Valentini) - Jäger - Geis (70. Medeiros) - Behrens - Hack - Frey - Dovedan (84. Kerk)
Reservebank
Lukse, Mühl, Nürnberger, Valentini, Erras, Gnezda Cerin, Kerk, Lohkemper, Medeiros
Trainer
Damir Canadi
FC St. Pauli
Gyökeres - Sobota (87. Buchtmann) - Möller Daehli - Miyaichi - Knoll - Becker (90. Carstens) - Penney - Buballa - Östigard - Ohlsson - Himmelmann
Reservebank
Bednarczyk, Carstens, Kalla, Benatelli, Buchtmann, Flum, Tashchy, Sahin, Schmidt
Trainer
Jos Luhukay

Ereignisse

23. min Spielstand: 0:1
Viktor Gyökeres

39. min Spielstand: 0:1
Sebastian Ohlsson

45.(+2) min Spielstand: 0:1
Johannes Geis

51. min Spielstand: 1:1
Hanno Behrens

70. min Spielstand: 1:1
Iuri Medeiros kommt für Johannes Geis

71. min Spielstand: 1:1
Viktor Gyökeres kommt für Borys Tashchy

74. min Spielstand: 1:1
Robin Hack

77. min Spielstand: 1:1
Michael Frey

84. min Spielstand: 1:1
Sebastian Kerk kommt für Nikola Dovedan

87. min Spielstand: 1:1
Christopher Buchtmann kommt für Waldemar Sobota

88. min Spielstand: 1:1
Enrico Valentini kommt für Tim Handwerker

90.(+1) min Spielstand: 1:1
Florian Carstens kommt für Finn Ole Becker