Profis Stimmen zum Spiel Samstag, 23.10.2021

Stimmen zum Spiel: „Hatten das Momentum auf unserer Seite“

Foto: Sportfoto Zink

Ein 4:0 im Max-Morlock-Stadion – das gab’s schon lange nicht mehr. Umso glücklicher waren alle Cluberer nach dem Spiel, wenngleich der Blick auch direkt auf die Englische Woche und das Pokal-Match gegen den Hamburger SV ging.

  • Robert Klauß über …

… den vierten Heimsieg der Saison: „Wir sind sehr glücklich über den Heimsieg, besonders darüber, dass wir die letzten zehn Minuten mal genießen konnten mit unseren Zuschauern im Rücken. Das haben wir uns gewünscht und dafür hart gearbeitet.“

… den Spielverlauf: „Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen mit wenigen Torchancen, einmal hatten wir dann das Momentum auf unserer Seite, auf der anderer Seite hält Chris Mathenia hervorragend. Wir hatten in den Phasen das Glück, auch beim Pfostenkopfball. Deswegen steht’s dann 2:0. Ab da hat man richtig gemerkt, wie befreit die Jungs waren. Wir haben gesagt, dass wir mehr sprinten müssen, in den richtigen Umschaltphasen. Die andere Sache war, dass wir entspannter und cooler am Ball sein wollten. Das haben wir umgesetzt und das freut mich.“

… über die Vorbereitung auf das Hamburg-Spiel: „Wir fahren jetzt alle gemeinsam rüber ins Trainingszentrum, regenerieren. Die, die nicht gespielt haben, werden gleich normal trainieren. Ab morgen geht dann die Vorbereitung auf Hamburg los.“

… über die Leistung von Lino Tempelmann: „Er hat ein super Spiel gemacht, viel mit eingeleitet mit einer extremen Dynamik. Er hat das gut ausgenutzt und war in den letzten Wochen immer torgefährlich und fleißig. Es freut mich, dass er die Entwicklung nimmt.“

  • Frank Schmidt über ...

das Spiel: "Ich habe in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel gesehen, in der wir vielleicht sogar in Führung gehen können. Es gab nur halbe Möglichkeiten, zum Beispiel durch Schimmer eine gute Gelegenheit, die Mathenia hält. Nach der Chance von Tobias Mohr sind wir nicht schnell genug in die Ordnung gekommen, waren dann unsortiert beim Gegentor. In der zweiten Halbzeit war es ähnlich, wir spielen wieder einen komischen Ball ins Zentrum und laufen dann in einen Konter. Tempelmann müssen wir als besten Spieler am Platz dann foulen, so bekommen wir das 2:0 und damit hatten wir dann Probleme. Wir hatten auch dann wieder eine große Chance zum Anschlusstreffer, die landet aber nur am Pfosten. Danach bekommen wir ein Freistoßtor und ein Eigentor. Die Daten geben es nicht her, aber das Spiel war relativ ausgeglichen und endet trotzdem mit 0:4."

  • Enrico Valentini über …

… das hohe Endergebnis: „Ich habe mich auf der Bank gerade gefragt, wann wir das letzte Mal zuhause 4:0 gewonnen haben. Ich kam nicht drauf. Es fühlt sich super an. Es tut gut, das Spiel früh entschieden zu haben. Alles in allem hat es sich sehr gut angefühlt, ordnen das aber richtig ein. Wir wissen ganz genau, dass nicht alles perfekt war.“

… über die Tore: „Es passt alles. Freistoßtore, Standardtore, Traumtore. Wir haben diese Saison bislang noch nicht so viele Tore geschossen, aber die waren fast alle schön rausgespielt. Dass die heute dann auch schön waren, war daher keine Überraschung, aber dass es so viele waren.“

… über Teamkollege Shuranov: „Shuranov ist in die Halbzeit gelaufen, war ein wenig verzweifelt. Wir haben ihn gesagt, dass er geduldig bleiben muss, dass er eine Chance noch bekommt. Und die kam dann auch. Das zeigt gerade unser Glück, das wir uns erarbeiten.“

… über das anstehende Pokal-Match gegen Hamburg: „Wir nehmen das mit. Das setzt paar Kräfte frei. Da ist es relativ egal, wie schnell die Spiele kommen. Der HSV ist schon stark, aber die wissen auch, dass sie zu uns kommen und gegen ein Brett spielen müssen. Aber sie haben gerade hinten raus die Qualität. Der HSV wird immer der Favorit sein.“

  • Johannes Geis über …

… den Spielverlauf: Wir haben einfach die Tore gemacht, waren kaltschnäuzig, haben unsere Chancen genutzt. Mathenia hat uns kurz vor der Pause das 1:0 gehalten. Dann gewinnt man so ein Spiel 4:0. Heidenheim ist nach der Niederlage gegen St. Pauli mit Wut im Bauch angereist. Wir mussten dagegenhalten, haben das gut gemacht und verdient gewonnen.

… über sein Freistoß-Tor: „Ich lege ihn mir immer hin mit dem Gedanken, dass ich ihn reinmachen will. Ich wusste, dass meine Ausbeute nicht so gut ist, aber umso schöner, dass es heute geklappt hat. Für die Mannschaft war es ein wichtiges 3:0.“

… über das anstehende Pokal-Match: „Wir sind sehr heiß auf den Pokal. Jetzt heißt es erstmal regenerieren und dann werden wir auf Hamburg heiß sein. Es wird vielleicht ein anderes Spiel, aber mit unseren Fans im Rücken freuen wir uns auf einen absolut geilen DFB-Pokal-Abend.“

  • Erik Shuranov über …

… seine Leichtigkeit auf dem Feld: „Der Trainer gibt mir viel Selbstvertrauen, das ist für einen jungen Spieler und dafür bin ich sehr dankbar und versuche es, mit Leistung zurückzuzahlen. Ich muss sagen, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben. Es passt einfach, ich fühle mich wohl in der Mannschaft und daher fällt es mir leicht, auf dem Feld locker zu sein.“

… „seinen“ Club: „Das ist mein Verein, es ist etwas Besonderes für mich, wenn ich das Trikot tragen darf. Das macht mich stolz.“

… das anstehende Pokal-Match: „Wir machen weiter und fokussieren uns jetzt schon auf das nächste Spiel gegen Hamburg. Wir haben ein gutes Selbstvertrauen und versuchen, weiter Gas zu geben, nicht weniger zu machen und gegen Hamburg unser Bestes zu geben.“

  • Lino Tempelmann über ...

... das Spiel: "Wir haben ein bisschen gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Mit der Dauer wurde es aber immer besser und die zweite Halbzeit hat sich dann einfach nur geil angefühlt. Wir haben gezeigt, wie wir Fußball spielen können, mit den Fans im Rücken hat das einfach nur Spaß gemacht. Das Ergebnis spricht dann Bände für unsere Leistung heute."

... seine Leistung: "Ich bin natürlich happy über meine zwei Vorlagen. Ich habe mich heute frisch gefühlt, hatte einen guten Tag und war gut im Spiel. Wenn ich dann den Ball hatte, habe ich versucht, das zu machen was ich kann und das ist mir heute sehr gut gelungen."

... die Englische Woche: "Das Gefühl, das wir jetzt nach dem 4:0 haben, ist einfach nur geil, wir sind alle euphorisch. Aber genau jetzt kommt der DFB-Pokal, wir haben gar nicht so lange Zeit, um zu feiern. Wir können uns zwar heute darüber freuen, aber müssen uns dann schon wieder auf Hamburg vorbereiten. Es stehen zwei wichtige Spiele an, deswegen können wir das heute genießen, aber dann geht es weiter."

Spieldaten

11. Spieltag, 2. Bundesliga 21/22
4 : 0
1. FC Nürnberg
45. Mats Møller Dæhli 1:0
52. Erik Shuranov 2:0
66. Johannes Geis 3:0
89. Maurice Malone (Eigentor) 4:0
1. FC Heidenheim 1846
Stadion
Datum
23.10.2021 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Thorben Siewer
Zuschauer
23056

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Valentini (88. Fischer) - Schindler - Sörensen - Handwerker - Geis - Krauß - Tempelmann (87. Nürnberger) - Møller Dæhli (81. Duman) - Dovedan (81. Schleimer) - Shuranov (82. Schäffler)
Reservebank
Klaus, Fischer, 18466, Suver, Duman, Nürnberger, Schäffler, Schleimer
Trainer
Robert Klauß
1. FC Heidenheim 1846
Müller - Hüsing - Mainka - Theuerkauf - Rittmüller (77. Pick) - Schöppner (69. Kerschbaumer) - Mohr - Burnic (69. Geipl) - Leipertz (60. Malone) - Kleindienst - Schimmer (60. Kühlwetter)
Reservebank
Eicher, Busch, Föhrenbach, Geipl, Kerschbaumer, Pick, Kühlwetter, Malone, Thomalla
Trainer
Frank Schmidt

Ereignisse

45. min Spielstand: 1:0
Mats Møller Dæhli

51. min Spielstand: 1:0
Dzenis Burnic

52. min Spielstand: 2:0
Erik Shuranov

60. min Spielstand: 2:0
Maurice Malone kommt für Robert Leipertz

60. min Spielstand: 2:0
Christian Kühlwetter kommt für Stefan Schimmer

66. min Spielstand: 3:0
Johannes Geis

66. min Spielstand: 3:0
Jan Schöppner

69. min Spielstand: 3:0
Konstantin Kerschbaumer kommt für Jan Schöppner

69. min Spielstand: 3:0
Andreas Geipl kommt für Dzenis Burnic

77. min Spielstand: 3:0
Florian Pick kommt für Marvin Rittmüller

80. min Spielstand: 3:0
Andreas Geipl

81. min Spielstand: 3:0
Taylan Duman kommt für Mats Møller Dæhli

81. min Spielstand: 3:0
Lukas Schleimer kommt für Nikola Dovedan

82. min Spielstand: 3:0
Manuel Schäffler kommt für Erik Shuranov

87. min Spielstand: 3:0
Fabian Nürnberger kommt für Lino Tempelmann

88. min Spielstand: 3:0
Kilian Fischer kommt für Enrico Valentini

89. min Spielstand: 4:0
Eigentor: Maurice Malone

]]>