Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 18.12.2010

"Heißer Tanz in Offenbach"

Die Stimmen zum Vorrundenabschluss, nach dem 3:1 über Hannover.

Ilkay Gündogan: "Ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben. Der Sieg war enorm wichtig für uns. Ob ich das Tor geschossen habe oder nicht – egal, Hauptsache der Ball war drin. Wir gehen jetzt mit 22 Punkten in die Winterpause, wir haben gegen starke Mannschaften wichtige Punkte geholt. So habe ich keine Angst, dass es mit dem Klassenerhalt nicht klappen könnte."

Julian Schieber: "Ich musste nur den Kopf hin halten, dann war der Ball drin. Nach dem Elfmeter hat Hannover noch einmal die zweite Luft bekommen und ist stärker geworden, da hätte das Spiel noch kippen können. Mit dem 3:1 haben wir den Sack dann aber zu gemacht. Ich bin mit 22 Punkten sehr zufrieden."

Mehmet Ekici: "Wir wollten heute aggressiv spielen und haben als Mannschaft sehr gut funktioniert. Es hat alles gepasst, vor allem nach den Ecken haben wir uns im 16er sehr gut bewegt. Ein Kompliment an die ganze Mannschaft! Die Szene, die zum Elfmeter führte, habe ich nicht gesehen und kann sie nicht bewerten. Am Dienstag geht’s nach Offenbach, da wollen und müssen wir das Spiel gewinnen."

Dieter Hecking: "Die ersten 20 Minuten war es ein Abtasten. Mit dem 1:0 ist bei uns aber der Knoten geplatzt. Hannover hat in dieser Phase gewackelt und wir haben das mit einem Doppelschlag ausgenutzt. Die junge Mannschaft hat den Negativlauf damit durchbrochen und ist als Team gereift. In Offenbach erwartet uns noch einmal ein heißer Tanz, es wird ein Kampfspiel werden, aber wir wollen unseren Fans natürlich gerne noch ein Weihnachtsgeschenk machen."

Mirko Slomka: "Wir waren besonders in der ersten Halbzeit schwach und haben viele Fehler gemacht, die wir in den letzten Wochen nicht gemacht haben. In der zweiten Hälfte waren wir dominat, aber der Club hat dann clever gekontert. Wir haben heute erkannt, dass wir 90 Minuten auf Topniveau spielen müssen, um zu bestehen."