Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Stimmen zum Spiel Freitag, 14.12.2018

Stimmen zum Spiel: "Das tut natürlich weh"

Foto: Sportfoto Zink

Ein verbesserter Auftritt im Vergleich zum München-Spiel, die Punkte-Ausbeute blieb am Ende aber die gleiche. Dementsprechend enttäuscht zeigten sich die Akteure in der Mixed Zone und auf der Pressekonferenz. fcn.de hat die Stimmen zusammengetragen.

Michael Köllner: „Wir haben uns nach der Abtastphase zu Beginn gut reingearbeitet, viel Aufwand betrieben und hatten durch Adam Zrelak eine gute Chance. Wir haben aber insgesamt im letzten Drittel die Entschlossenheit und Genauigkeit vermissen lassen. Auf dem Niveau werden Fehler einfach eiskalt bestraft. Wolfsburg hatte bis auf den Pfostenschuss eigentlich wenige Chancen, macht aber das Tor. Wir waren oft in der Box, haben unsere Chancen aber nicht klar zu Ende gespielt. So eine Niederlage tut natürlich weh. Aber die Mannschaft hat Charakter und eine top Mentalität und wir wieder zurückkommen.“

Bruno Labbadia (VfL Wolfsburg): „In der ersten Halbzeit war es kein gutes Spiel von uns. Wir sind zwar ordentlich reingekommen, waren aber nicht klar genug in unseren Aktionen. Wir hatten enorm viele Ballverluste, weil der Club auch sehr eng dran war an uns. So konnten wir unser Spiel nicht so durchziehen. In Halbzeit haben wir dann den Schalter umgelegt. Das zeigt auch die Entwicklung der Mannschaft. Wir waren dann konsequenter und machen es beim Tor sehr gut. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen. Es war aber ein enges Spiel, weil der Club es uns schwer gemacht hat.“

Tim Leibold: „Wir haben in der ersten Halbzeit ein ordentliches Spiel gezeigt, daran wollten wir in der zweiten Halbzeit anknüpfen. Wir haben versucht den Gegner zu Fehlern zu zwingen, das ist uns ansatzweise gelungen. Unsere Chancen waren dann aber am Ende zu harmlos. Aus dem Nichts fangen wir uns das 0:1, da haben wir viel zu naiv verteidigt. Dann rennt man einem Tor hinterher. Es nützt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Das Match-Glück müssen wir uns erarbeiten.“

Federico Palacios: „Die erste Halbzeit müssen wir die Konter besser ausspielen und ein Tor machen. In der zweiten Halbzeit kassieren wir das Tor zu einfach. Dem Rückstand hinterher zu laufen, macht’s dann schwierig. Heute war viel mehr drin, daher ist die Niederlage auch sehr ärgerlich.“

Spieldaten

15. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
0 : 2
1. FC Nürnberg
VfL Wolfsburg
59. Daniel Ginczek 0:1
90. Josip Brekalo 0:2
Stadion
Datum
14.12.2018 20:30 Uhr
Schiedsrichter
Sven Jablonski
Zuschauer
29604

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Bauer - Margreitter - Mühl - Leibold - Petrak - Rhein (83. Kerk) - Pereira (71. Ishak) - Misidjan - Zrelak - Palacios (88. Erras)
Reservebank
Klandt, Ewerton José, Goden, Erras, Kerk, Kubo, Ishak
Trainer
Michael Köllner
VfL Wolfsburg
Weghorst (87. Steffen) - Ginczek - Malli (79. Brekalo) - Gerhardt - Guilavogui - Arnold - Uduokhai - Brooks - Knoche - William - Casteels
Reservebank
Pervan, Verhaegh, Brekalo, Klaus, Rexhbecaj, Steffen, Mehmedi
Trainer
Bruno Labbadia

Ereignisse

53. min Spielstand: 0:0
Adam Zrelak

59. min Spielstand: 0:1
Daniel Ginczek

67. min Spielstand: 0:1
Ondrej Petrak

71. min Spielstand: 0:1
Mikael Ishak kommt für Matheus Pereira

79. min Spielstand: 0:1
Josip Brekalo kommt für Yunus Malli

83. min Spielstand: 0:1
Sebastian Kerk kommt für Simon Rhein

85. min Spielstand: 0:1
Felix Uduokhai

87. min Spielstand: 0:1
Renato Steffen kommt für Wout Weghorst

88. min Spielstand: 0:1
Patrick Erras kommt für Federico Palacios

90.(+3) min Spielstand: 0:2
Josip Brekalo