Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 20.11.2010

"Zu früh in Rückstand geraten"

Kurz, Hecking, Hegeler, Schäfer: Hier die Stimmen zum Spiel.

Marco Kurz: "Unsere Zielsetzung war es, frech aufzutreten und den Schwung aus der zweiten Halbzeit der letzten Partie gegen Stuttgart mitzunehmen. Nach der Pause wollten wir das Ergebnis nicht halten sondern weiter ausbauen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir zwei gute Möglichkeiten, bei dem Gegentor haben wir jedoch nicht gut verteidigt, sondern einen tollen Abschluss zugelassen. Es war uns wichtig, nach einer Auswärtsführung das Spiel auch zu gewinnen. Außerdem ist das Ergebnis psychologisch wichtig für das Team. "

Dieter Hecking: "In der ersten Halbzeit war unsere Leistung zu schwach. Das lag aber nicht alleine an der Viererkette sondern an der ganzen Mannschaft. Wir waren insgesamt zu schläfrig und in den Zweikämpfen nicht aggressiv genug. Vidosic war von seinen Mitspielern alleine gelassen worden. Hätte, könnte, wollte - aufgrund der ersten Halbzeit wäre ein Sieg unverdient gewesen."

Jens Hegeler: "Wir wollten weitermachen, wie wir es in den letzten Heimspielen gemacht haben. Wir haben leider nicht genug Druck gemacht und haben nach hinten viele Räume freigelassen. Dann sind wir sehr früh in Rückstand geraten, den konnten wir kaum noch aufholen. Mit ein wenig Glück hätten wir am Ende der Partie sogar noch zurück kommen können, aber das ist leider nicht passiert. Wir müssen im nächsten Spiel wieder hellwach beginnen und sofort in die Zweikämpfe kommen. In der ersten Halbzeit haben wir die Punkte verspielt."

Raphael Schäfer: "Wir sind heute viel zu früh in Rückstand geraten. Nicht die Abwehr, sondern wir als Mannschaft haben versagt. Zwar hatten wir drei neue Spieler in der Abwehrkette, aber das waren keine Fremdkörper, wir trainieren doch jeden Tag zusammen. Wir haben heute einen richtigen Schlag bekommen, jetzt wird es in den kommenden schweren Spielen auch nicht einfacher."