Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Stimmen zum Spiel Sonntag, 16.09.2018

Stimmen zu Werder - FCN: "Wir haben uns belohnt"

Foto: Sportfoto Zink

Nach dem späten Remis in Bremen standen Michael Köllner und Co. noch Rede und Antwort.

Michael Köllner: "Wir wussten, dass es ein schwerer Auftritt in Bremen wird. Wenn man das ganze Spiel betrachtet, haben wir unsere Dinge gut erledigt. Wir haben uns wie Bremen gut vorbereitet. So war es eine komplizierte Partie. Wir mussten ständig auf der Hut, aber gleichzeitig nach dem 0:1 in der gegnerischen Hälfte präsent sein. Wir haben uns vorgenommen, fußballerisch stark zu sein. Zum Leidwesen wurde unser erstes Tor zurückgenommen. Da mussten wir mental eine schwere Situation verkraften. Da ziehe ich den Hut vor meiner Mannschaft, dass sie trotzdem mutig geblieben ist und Chancen herausgespielt hat. Es ist für uns gut zu wissen, dass wir auch nach dem dritten Spiel in der Bundesliga mithalten können. Es freut uns, dass wir hier heute mit einem Punkt heimfahren."

Florian Kohfeldt (Werder Bremen): "Ich bin nicht zufrieden. Die erste halbe Stunde war nahe an dem, was wir uns vorgenommen hatten. Wir hatten eine hohe Dominanz. Da fällt dann auch folgerichtig das Tor für uns. Ganz schleichend haben wir aufgehört, aus den Räumen zu spielen. Dann verlieren wir den Zugriff im Gegenpressing. Am Ende habe ich gehofft, dass wir ohne Gegentor daraus lernen. Jetzt lernen wir ganz bitter daraus. Mir gefällt es, dass die couragierten Nürnberger es spielerisch probieren. Kompliment, sie haben bis zum Ende daran geglaubt."

Enrico Valentini: „Durch das späte Tor fühlt es sich natürlich fast wie ein Sieg an. Nach der ersten Halbzeit und dem Pausenrückstand haben wir uns gefangen und sind nochmal stark zurückgekommen. Wie gegen Mainz haben wir wieder eine sehr gute zweite Hälfte gespielt und haben uns für unseren Aufwand noch belohnt. Wir haben in der Pause umgestellt und dann hat es auch besser geklappt. Wir hatten mehr Räume. Wenn man auswärts bei einer Mannschaft wie Bremen so eine Leistung abliefert, dann kann man sagen, dass wir auf jeden Fall in der Liga angekommen sind.“

Mikael Ishak: „Es war ein sehr komisches Spiel. Wir haben in der ersten Halbzeit eine Chance zugelassen und werden dafür von Werder bestraft. Nach der Pause hatten wir dann Chancen, selbst zu treffen, machen auch ein Tor, doch das wird zurückgepfiffen. Wir haben aber bis zum Schluss gekämpft und noch den verdienten Ausgleich erzielt. Mit dem letzten Angriff können wir sogar noch das 2:1 machen. Schade, dass uns das nicht noch gelungen ist. Insgesamt ist der Punkt auf jeden Fall verdient.“

Hanno Behrens: „Wir sind die ersten 15 Minuten gut reingekommen. Danach haben wir ein bisschen den Faden verloren. Wir wollten das Zentrum dichtmachen, dadurch hat Werder auf den Flügeln viel Räume bekommen und es auch gut gespielt. Trotzdem haben wir nicht viel zugelassen. Das 1:0 war dann ein guter Schuss. Zur zweiten Halbzeit haben wir etwas umgestellt. Dann hat es besser geklappt. Wir sind dann mehr in die Zweikämpfe gekommen und haben auch Chancen erspielt. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Punkt auf jeden Fall in Ordnung. Mit ein bisschen Glück können wir am Ende noch das zweite Tor machen. Für die Moral ist so ein später Ausgleich natürlich sehr wichtig. Es ist schön zu sehen, dass man belohnt wird, wenn man nie aufgibt.“

Spieldaten

3. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
1 : 1
Werder Bremen
26. Maximilian Eggestein 1:0
1. FC Nürnberg
90. Virgil Misidjan 1:1
Stadion
Datum
16.09.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Schlager
Zuschauer
42100

Aufstellung

Werder Bremen
Pavlenka - Gebre Selassie - Veljkovic - Moisander - Augustinsson - Bargfrede (71. Sahin) - Eggestein - Klaassen - 18466 (67. Rashica) - Osako (88. Friedl) - 18466
Reservebank
Plogmann, Friedl, Sahin, Kainz, Pizarro, Rashica
Trainer
Florian Kohfeldt
1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Mühl - Leibold - Petrak (82. Knöll) - Fuchs (61. Löwen) - Behrens - Pereira (61. Misidjan) - Kubo - Ishak
Reservebank
Mathenia, Bauer, Erras, Löwen, Misidjan, Knöll, Palacios
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

24. min Spielstand: 0:0
Davy Klaassen

26. min Spielstand: 1:0
Maximilian Eggestein

61. min Spielstand: 1:0
Eduard Löwen kommt für Alexander Fuchs

61. min Spielstand: 1:0
Virgil Misidjan kommt für Matheus Pereira

65. min Spielstand: 1:0
Philipp Bargfrede

67. min Spielstand: 1:0
Milot Rashica kommt für 18466

71. min Spielstand: 1:0
Nuri Sahin kommt für Philipp Bargfrede

82. min Spielstand: 1:0
Törles Knöll kommt für Ondrej Petrak

88. min Spielstand: 1:0
Marco Friedl kommt für Yuya Osako

90.(+2) min Spielstand: 1:1
Virgil Misidjan