Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Stimmen zum Spiel Sonntag, 15.12.2019

Stimmen zu FCN - Kiel: "Schwer in Worte zu fassen"

Foto: Sportfoto Zink

Ganz bitterer Abschluss der Hinrunde für den Club. Was die Beteiligten zum 2:2 gegen Kiel sagten, lest ihr hier.

Jens Keller: „Die Mannschaft hat heute gefightet. Das ist das, was man in dieser Situation bringen muss. Wir haben wenig zugelassen, machen das Tor, halten den Elfmeter und legen nach der Pause das 2:0 nach. Eigentlich denkst du dann, dass es funktioniert. Mit dem 1:2 hat die Mannschaft ein bisschen den Mut verloren und fast nur noch nach hinten verteidigt. Die sich bietenden Kontersituationen haben wir auch nicht so gut ausgespielt. Man hat gesehen, dass die Mannschaft nicht vor Selbstbewusstsein strotzt. Die Jungs haben alles reingeworfen, alles gegeben. Das müssen wir jede Woche abrufen – und bis zuletzt wach sein.“

Ole Werner (Holstein Kiel): „Wir haben heute ein hochspektakuläres Spiel gesehen – mit einem guten Ende für uns. Ich ärgere mich sehr über unsere Nachlässigkeiten, speziell bei den Gegentoren. Grundsätzlich wäre heute mehr drin gewesen als ein Punkt. Aber nach dem Spielverlauf muss man natürlich zufrieden sein. Die Mannschaft hat bis zuletzt dran geglaubt. Es war ein wichtiger Punktgewinn für die Tabelle und den Kopf.“

Hanno Behrens: "Vom kämpferischen Einsatz kann man uns nichts vorwerfen. Wir haben uns anfangs schwer getan, waren danach gut drin und haben nur wenig zugelassen. Wir führen dann 2:0. Es tut sehr weh, dass wir in der letzten Sekunde noch das Tor kassieren. Natürlich kann man das besser verteidigen, aber das ist dann eine 50:50-Situation. Das sind in dieser Saison sehr viele Nackenschläge. Aber es hilft nichts. Die Reaktion der Fans war ein gutes Zeichen, sie haben applaudiert. Jetzt haben wir noch ein Spiel, das wir versuchen müssen zu gewinnen."

Felix Dornebusch: "Das ist extrem schwer in Worte zu fassen. Wir haben alles reingehauen. In der ersten Halbzeit hatten wir erst Probleme, das haben wir in der Halbzeit korrigiert. Kurz vor Schluss lassen wir uns hinten reinpressen, versuchen nur das Tor zu verteidigen. Ich finde, dass wir an sich ein gutes Spiel gemacht haben, am Ende waren wir aber zu mutlos. Wahnsinn, dass wir uns da noch das 2:2 fangen. Den Kampf kann man heute keinem absprechen, dass ist das, was wir für Dresden mitnehmen müssen."

Spieldaten

17. Spieltag, 2. Bundesliga 2019/2020
2 : 2
1. FC Nürnberg
38. Asger Sörensen 1:0
67. Robin Hack 2:0
Holstein Kiel
77. Janni Serra 2:1
90. Stefan Thesker (Kopfball) 2:2
Stadion
Datum
15.12.2019 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Timo Gerach
Zuschauer
25275

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Dornebusch - Sorg - Sörensen - Mühl - Valentini - Geis (81. Jäger) - Behrens - Schleusener (85. Zrelak) - Hack - Frey - Dovedan (86. Gnezda Cerin)
Reservebank
Willert, Handwerker, Margreitter, Gnezda Cerin, Jäger, Kerk, Medeiros, Lohkemper, Zrelak
Trainer
unbekannt
Holstein Kiel
Reimann - Neumann (87. Baku) - Wahl - Thesker - van den Bergh - Ignjovski (62. Atanga) - Mühling - Özcan - Iyoha (81. Porath) - Lee - Serra
Reservebank
Weiner, Seo, Todorovic, Atanga, Baku, Eberwein, Khelifi, Porath
Trainer
Ole Werner

Ereignisse

38. min Spielstand: 1:0
Asger Sörensen

42. min Spielstand: 1:0
Elfmeter verschossen: Salih Özcan

62. min Spielstand: 1:0
David Atanga kommt für Aleksandar Ignjovski

65. min Spielstand: 1:0
Fabian Schleusener

67. min Spielstand: 2:0
Robin Hack

77. min Spielstand: 2:1
Janni Serra

81. min Spielstand: 2:1
Lukas Jäger kommt für Johannes Geis

81. min Spielstand: 2:1
Finn Porath kommt für Emmanuel Iyoha

85. min Spielstand: 2:1
Adam Zrelak kommt für Fabian Schleusener

86. min Spielstand: 2:1
Adam Gnezda Cerin kommt für Nikola Dovedan

87. min Spielstand: 2:1
Makana Baku kommt für Phil Neumann

90.(+1) min Spielstand: 2:1
Johannes van den Bergh

90.(+3) min Spielstand: 2:2
Stefan Thesker