Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Stimmen zum Spiel Samstag, 18.08.2018

Stimmen: "Ein typisches Pokalspiel"

Foto: Sportfoto Zink

Erschöpft, aber nicht weniger erleichtert gingen die Club-Profis nach intensiven 90 Minuten vom Platz. "Ein typisches Pokalspiel" war das, was die rund 7.000 Zuschauer im Kehler Rheinstadion sahen - mit einem positiven Ausgang für den 1. FC Nürnberg. fcn.de hat sich in der Mixed Zone umgehört und die Stimmen zusammengetragen.

Michael Köllner: "Ein typisches Pokalspiel für die erste Runde. Wir sind froh, dass wir unser Ziel – den Einzug in die zweite Runde – erreicht haben. Nach der strittigen Entscheidung war der Gegner auf einmal im Spiel. Dann läuft das Spiel, wie es nicht laufen soll. Am Ende kann Linx das Spiel mit der Riesenchance am Ende für sich entscheiden. Man muss einfach einen kühlen Kopf behalten und positiv bleiben, dann wirst du dafür auch belohnt. Im Gesamten haben wir versucht, unser Spiel durchzuziehen und am Ende auch verdient gewonnen."

Sascha Reiss (Trainer SV Linx): "Wenn mir heute morgen jemand gesagt hätte, dass wir in der 85. Minute einer Großchance zum 2:1 hinterhertrauern, hätte ich mir das nicht erträumen können. Wir hätten hier beinahe eine der größten Überraschungen des deutschen Fußballs gesehen, am Ende war es uns leider nicht vergönnt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns schwer getan, konnten das Ergebnis aber lange halten."

Tim Leibold: "Es war lange spannend. Meiner Ansicht nach tritt er mir beim Elfmeter in die Hacken, aber Schwamm drüber. Wir sind weiter. Im Spiel fehlte uns die letzte Konsequenz. Der Spielaufbau war nicht schlecht, aber ab 20 Meter vor dem Tor wurde es fahrig. Die Kugel dürfen wir in bestimmten Situationen auch nicht so einfach hergeben. Da fehlt noch der nötige Feinschliff. Jetzt haben wir noch eine Woche Zeit, bis es in Berlin losgeht."

Mikael Ishak: "Wir wissen, dass wir das besser können. Manchmal ist es aber so, dass es nicht funktioniert. Wenn der Gegner, egal aus welcher Liga, so tief steht, ist es einfach schwer. Dann sieht das mal aus wie heute. Wir haben letzte Woche gegen einen spanischen Erstligisten gezeigt, dass wir gute Teams schlagen können, das wollen wir auch in der Bundesliga zeigen."

Hanno Behrens: "Kurz vor Schluss haben wir etwas Glück. Schaut man sich aber das gesamte Chancenverhältnis an, dann hat Linx in den 90 Minuten deutlich mehr Glück gehabt. Es war ein typisches Pokalspiel, auch wenn wir uns gewünscht haben, dass wir es klarer gestalten. Dass direkt nach der Führung das Gegentor fällt, ist natürlich maximal dumm gelaufen. Wir sind froh, dass es jetzt vorbei ist. Kompliment an Linx, sie haben gut gekämpft."

Spieldaten

1. Runde, DFB-Pokal 2018/2019
1 : 2
SV Linx
21. Marc Rubio 1:1
1. FC Nürnberg
15. Mikael Ishak 0:1
88. Mikael Ishak 1:2
Stadion
Datum
18.08.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Sven Waschitzki
Zuschauer
7600

Aufstellung

SV Linx
Riedinger - Kopf (66. Recht) - Schmider - Gülsoy - Feist - Henkel - Merkel - Venturini - Dussot (89. Vollmer) - Vollmer - Rubio
Reservebank
Mury, Braun, Raabe, Recht, Schindler, Tine, Vollmer
Trainer
Sascha Reiß
1. FC Nürnberg
Valentini (46. Bauer) - Ishak - Zrelak - Salli (61. Palacios) - Behrens - Fuchs (78. Knöll) - Petrak - Leibold - Mühl - Margreitter - Bredlow
Reservebank
Mathenia, Bauer, Erras, Löwen, Tillman, Knöll, Palacios
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

11. min Spielstand: 0:0
Rico Schmider

15. min Spielstand: 0:1
Mikael Ishak

21. min Spielstand: 1:1
Marc Rubio

46. min Spielstand: 1:1
Robert Bauer kommt für Enrico Valentini

51. min Spielstand: 1:1
Georg Margreitter

61. min Spielstand: 1:1
Federico Palacios kommt für Edgar Salli

66. min Spielstand: 1:1
Nathan Recht kommt für Dennis Kopf

75. min Spielstand: 1:1
Alexander Merkel

78. min Spielstand: 1:1
Törles Knöll kommt für Alexander Fuchs

88. min Spielstand: 1:2
Mikael Ishak

89. min Spielstand: 1:2
Manuell Vollmer kommt für Jean-Gabriel Dussot