Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Freitag, 30.08.2019

Stellungnahme: Begründung für Einspruch eingereicht

Der 1. FC Nürnberg hat heute seine Begründung für den Einspruch gegen die Wertung des Meisterschaftsspiels des Club gegen den Hamburger Sportverein am 5. August 2019 beim Sportgericht des Deutschen Fußballbundes eingereicht. Die Verantwortlichen des 1. FC Nürnberg haben damit auf die durch die öffentliche Berichterstattung bekannt gewordenen Sachverhalte reagiert und werden dadurch ihrer Verpflichtung gerecht, die sportlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Interessen des Vereins zu wahren.

Für den zugrundeliegenden Sachverhalt gibt es im deutschen Profifußball keinen vergleichbaren Fall oder allgemein anwendbare Handlungsmuster. Es geht dem 1. FC Nürnberg allein um die sportjuristische Klärung des Sachverhaltes. Die Entscheidung darüber obliegt nun dem zuständigen Sportgericht des DFB.

Diese sportjuristische Klärung steht den Werten des 1. FC Nürnberg nicht entgegen. Der Club steht weiterhin für außerordentliches Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und tritt entschlossen für Integration und interkulturelle Verständigung ein. Wir werden uns auch künftig für diese Werte stark machen und uns gegen populistische oder parteipolitische Vereinnahmung vehement zur Wehr setzen.