Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Freitag, 20.02.2009

Stehen in der Bringschuld

Der Club will gegen den SV Wehen Wiesbaden seine Heimserie weiter ausbauen. 1. FCN setzt auf 30.000 Fans. Anstoß im easyCredit-Stadion am Sonntag, 22.02.09, ist um 14 Uhr.

Foto: ballon

„Mit Wehen Wiesbaden steht ein unangenehmer Gegner vor der Tür“, gab Trainer Michael Oenning bei der obligatorischen Spieltags-Pressekonferenz zu, „aber wir stehen in der Bringschuld und die Jungs drängen darauf, das Aachen-Spiel wieder auszuwetzen.“

Ausgeglichene Bilanz

Am 21. Spieltag der Saison 2008/09 stehen sich der 1. FC Nürnberg und der SV Wehen Wiesbaden erst zum zweiten Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. Beim Hinspiel glich der Club einen 0:2-Rückstand in einer spannenden Schlussphase noch zum 2:2-Endstand aus. Für das Projekt Wiedergutmachung sind die Hessen laut Cheftrainer jedoch sicherlich „nicht die angenehmsten Gegner“, zumal das Team von Trainer Wolfgang Frank vier der letzten fünf Partien ohne Punkte blieb.

Personell muss Oenning am Sonntag auf Neuzugang Albert Bunjaku aller Wahrscheinlichkeit nach verzichten; für ihn rückt Markus Fuchs, Torjäger des 1. FCN II in der Regionalliga Süd (zwölf Treffer), in den Kader. Über eine mögliche Rückkehr von Kapitän Andy Wolf wollte der Trainer noch keine Angaben machen: „Es gibt nicht den idealen Gegner, sondern den idealen Zeitpunkt – und den bestimmen Andy und ich.“

Schiedsrichter Schriever pfeift

Geleitet wird die Partie von Thorsten Schriever, assistieren werden dem 32-Jährigen Dornumer vom TSV Otterndorf 1862 Thomas Gorniak und Lars Heitmann. Aufgrund paralleler Veranstaltungen in der Messe und der Arena Nürnberg bittet der Club seine Besucher um frühzeitige Anreise oder Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr.